Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

NSC IV und GSV II könnten TTG Büßfeld ärgern

Titelkampf verspricht Hochspannung - TSG Wieseck stellt sich auf Abstiegskampf ein

Von Norbert Englisch

Nach dem Aufstieg des Post SV Gießen kommen für die Spitzenplätze in der neuen Bezirksliga-Saison nach der Papierform sicherlich auch einige heimische Mannschaften in Frage. Die TSF Heuchelheim starten nach ihrem Abstieg und Rückzug in ein neues Kapitel in der Vereinsgeschichte mit mehreren Ex-Verbandsliga-Akteuren, sind aber nicht aufstiegsberechtigt. Der Gießener SV II muss nach der nominellen Besetzung ebenfalls zu den Favoriten gerechnet werden. Mehrere Mannschaftsführer bezeichnen diese beiden Teams gar als "Wundertüten" - man weiß also nicht, in welcher Besetzung sie jedes Mal antreten werden.
Aber auch der NSC IV sollte nicht außer Acht gelassen werden. Ansonsten zeigt sich die TTG Büßfeld mit zwei Neuzugängen offen als aufstiegsambitioniert. Da die Bezirksklasse derzeit überbesetzt ist, wird es einen heißen Kampf um die drei Abstiegsränge geben. Die TSG Wieseck und Aufsteiger Grebenau scheinen besonders gefährdet.

Gießener SV II: Der GSV II wird durch David Marx, der seinen Leistenbruch auskuriert hat, und Klaus Geschwill, der wieder mehr Zeit dem Tischtennis-Sport widmen will, mit zwei altbewährten Kräften vervollständigt. Die Spitzenspieler Julio Cordero und Rastislav Michalko, beide deutlich positiv in der Bezirksoberliga im vorderen Paarkreuz, Rückrunden-Neuzugang Andre Malsch und Mannschaftsführer Arne Friede sind für das Team gesetzt."Topfavorit auf den Titel ist Watzenborn. Danach folgen Büßfeld. Dann wir, wenn die Saison einigermaßen normal läuft", zeigt sich Friede durchaus optimistisch. Aufstellung: Domingo Cordero, Hans-Jürgen Lammers, Julio Cordero, Rastislav Michalko, Andre Malsch, David Marx, Klaus Geschwill, Pejman Khameghir, Pascal Gutermuth, Arne Friede, Adam Zawalski

Sportfreunde Oppenrod: Dass die Sportfreunde zum erweiterten Kreis der Meisterschaftsanwärter zählen, ist sicherlich unbestritten. Aus den Worten von Mannschaftsführer Sebastian Steinbrecher ist jedoch deutlich herauszuhören, dass es mit der Motivation zumindest derzeit etwas hapert: "Vorbereitung auf die Saison - dieses Wort war dieses Jahr in unserem Wortschatz nicht vorhanden". Nils Zimmer und Benjamin Ebinger sind in die Zweite gegangen, dafür kehren Waqar Ahmad-Osswald und Markus Henrich in die Erste zurück. Aufstellung: Carsten Schmidt, Sebastian Steinbrecher, Manuel Ruschig, Waqar Ahmad-Oßwald, Lutz Zoppke, Markus Henrich, Hans-Jörg Kinzebach

TTC Wißmar: Beim TTC hat es nur wenige Veränderungen gegeben, aufgrund beruflicher Umstände kommt Uwe Kutscher für Simon Fröhlich in die erste Mannschaft. Bei den Abstiegskandidaten will sich Steffen Kreiling überhaupt nicht festlegen, wobei er sein eigenes Team ausschließt: "Wir erreichen einen einstelligen Tabellenplatz." Aufstellung: Gunter Penzel, Ralf Jähn, Frank Fahrland, Uwe Kutscher, Steffen Kreiling, Sascha Keiber

TSV Langgöns I: Da Elmar Schaub nur in Ausnahmefällen zum Schläger greifen wird, hätten die Langgönser dringend Verstärkung gebrauchen können. Diese war auch zum Greifen nah: Der Schwiegervater von Dirk Neuhof, Rong Guo Lin, steht auf dem Meldebogen, wird aber wohl wieder nach China gehen und also nicht zur Verfügung stehen. Andreas Manser hat sich auf eigenen Wunsch in die Zweite zurückgezogen, Mannschaftsführer Karl-Heinz Hinn hängt deshalb noch eine Saison in der Ersten dran. "Das Team hat zusammen eine gute Vorbereitung absolviert", sagt Hinn. Aufstellung: Elmar Schaub, Steffen Pohl, Martin Ullrich, Manfred Bender, Rong Guo Lin, Dirk Neuhof, Karl-Heinz Hinn

TSV Allendorf/Lumda: "Wir werden kommende Saison keine Bäume ausreißen können", fasst Mannschaftsführer Gerhard Hauk die Situation für den TSV zusammen. Jan Hartmann ist zum NSC zurückgekehrt, dafür kam Felix Stallmach von den Watzenbornern zu seinem Stammverein zurück. Da Steffen Vogel und Uwe Schomber nur sehr begrenzt zum Einsatz bereit stehen, hat man Konstantin Schulz wieder in die TSV-Erste geholt. "Wir wollen den Abstiegsstress vermeiden", hofft Hauk auf eine ruhige Saison für sein Team. Aufstellung: Ulrich Bandt, Steffen Vogel, Christian Keil, Uwe Schomber, Frank Flohr, Felix Stallmach, Gerhard Hauk, Konstantin Schulz

TSV Beuern II: Der Weggang von Norbert Steinmüller zum Post SV Gießen hat die Zweite des TSV schon ein wenig getroffen. Andreas Wagner ist für diesen aus der Dritten aufgerückt. Mannschaftsführer Holger Stephan will mit seinen Kollegen "im gesicherten Mittelfeld landen". Viel wird auch davon abhängen, wie oft Tom Baldschus mitwirken wird. Aufstellung: Bernd Burmann, Tom Baldschus, Holger Stephan, Martin Yakut, Steffen Römer, Manfred Noske, Andreas Wagner

NSC W.-Steinberg IV: Der Aufsteiger könnte die Rolle des Hechts im Karpfenteich übernehmen, denn Mannschaftsführer Stefan Solbach gibt die Devise aus, "dass wir nach Eingewöhnung in der Liga alle Favoriten ärgern wollen". Geht da vielleicht nicht doch mehr? Etliche andere Teams sehen das so, und mit Andreas Schmalz, Walter Grohmann und Ingo Hofmann kann das Team einerseits auf routinierte Kräfte zurückgreifen und die Mischung mit den Youngstern Vitols, Blank und Pascal Solbach scheint doch zu mehr fähig. Aufstellung: Andreas Schmalz, Walter Grohmann, Dennis Knebel, Kevin Vitols, Daniel Blank, Ingo Hofmann, Pascal Solbach

TSG Wieseck: Der neue Spitzenspieler und Mannschaftsführer Bernhard Lani-Wayda sieht nicht ganz so optimistisch in die Zukunft: "Bei drei Absteigern wird es diesmal noch schwerer, den Klassenerhalt zu erreichen." Man ist sich darüber im Klaren, dass man zu den abstiegsgefährdeten Teams zählt. Pascal Pausch gehört wieder zur ersten Garnitur der Wiesecker. Lani-Wayda tippt auf Watzenborn als Meister. Aufstellung: Bernhard Lani-Wayda, Claus Boller, Axel Gasse, Pascal Pausch, Reinhard Nau, Stefan Pausch

RW Odenhausen/Lumda: Zeitliche Zwänge haben dazu geführt, dass Jochen Jung und Harald Römer freiwillig in die 2. Mannschaft gerückt sind, dafür sollen Steffen Kühnel und Tino Magel ein starkes hinteres Paarkreuz bilden. Das Team um Mannschaftsführer Sebastian Haupt hat sich Platz 9 zum Ziel gesetzt. Aufstellung: Steffen Groß, Michael Groß, Marko Benner, Sebastian Haupt, Steffen Kühnel, Tino Magel

TSF Heuchelheim: Mit dabei beim Neuanfang sind aus dem ehemaligen Verbandsliga-Team Martin Hajdu, Bernd Wingefeld und Michael Feiling. Mannschaftsführer Michel Weiss übt sich angesichts dieser Tatsache ein wenig in Understatement, wenn er "mindestens einen Platz im oberen Mittelfeld" erwartet. Inwieweit Thorsten Budde, der reaktivierte Malte Brückner und auch Stefan Kreiling zur Verfügung stehen werden, steht nicht fest. Aufstellung: Martin Hajdu, Thorsten Budde, Bernd Wingefeld, Stefan Kreiling, Malte Brückner, Michel Weiss, Michael Feiling, Jonathan Kollmar, Sven Schneider

Berichte zu den Rundenspielen dieser Klasse finden Sie in den Gießener Tageszeitungen und zum Teil auch auf deren Internetseiten.
Giessener Allgemeine

Giessener Anzeiger

In gesammelter Form und übersichtlich nach Klassen gegliedert erscheinen viele Spielberichte zudem auf der Startseite des Gießener SV unter "Berichte von Teams aus dem Kreis Gießen".
Gießener SV

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren