Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Rode trägt Hoffnungen des NSC

Watzenborner müssen ihr vorderes Paarkreuz ersetzen - Klassenerhalt als oberstes Ziel - Vermehrter Abstieg

Von Andreas Dort

In seiner dritten Saison in der Herren-Regionalliga gibt der NSC W.-Steinberg als oberstes Ziel den Klassenerhalt an. Denn erneut müssen mindestens drei und maximal vier von elf Mannschaften absteigen. Das allerdings letztmals aufgrund der Neustrukturierung der Ligen.

Ein frühzeitiges Erreichen eines relativ sicheren Mittelfeldplatzes wird schwer werden, nachdem die Mannschaft mit Marcin Kubiak und Fabian Moritz ihr vorderes Paarkreuz verloren hat.

Neuzugang Marc Rode könnte als neuer junger Spitzenspieler aber sehr gut einschlagen, während Stefan Harnisch als Nummer zwei in jeder Begegnung immer zunächst auf den jeweiligen Spitzenspieler des Gegners treffen wird. Trotz intensivster Saisonvorbereitung wird diese Aufgabe sehr schwer zu meistern sein, positve Überraschungen sind dabei natürlich keineswegs ausgeschlossen.

In der Mitte sieht Nachwuchstalent Nico Grohmann mit Neuzugang Conny Schmidt und Andreas Schreitz in etwa das Vorjahresniveau, ebenso wie im hinteren Paarkreuz. Hier wird er jedes Spiel bestreiten, während sich die beiden Routiniers, der New Yorker Florian Müller und Torsten Kirchherr abwechseln werden.

Grohmann selbst möchte in seiner ersten Regionalliga-Saison in der Vorrunde „erst mal möglichst ausgeglichen, vielleicht leicht positiv“ abschneiden, „und dann mal weitersehen“.

Ansonsten ist die Mannschaft fit und hoch motiviert, auch wenn Conny Schmidt in der Vorbereitung mit leichten „Zipperlein“ zu kämpfen hatte und Marc Rode einige Zeit wegen Teilnahme an der Jugend-Europameisterschaft in Kasan (Russland) nicht mit dem Team trainieren konnte. Die Saison beginnt für den NSC am 17. September mit dem Auswärtsspiel in Kandel (bei Karlsruhe). Erster Auftritt vor heimischem Publikum ist am Samstag, 1. Oktober, um 18 Uhr gegen Lampertheim.

Berichte zu den Rundenspielen dieser Klasse finden Sie in den Gießener Tageszeitungen und zum Teil auch auf deren Internetseiten.
Giessener Allgemeine

Giessener Anzeiger

In gesammelter Form und übersichtlich nach Klassen gegliedert erscheinen viele Spielberichte zudem auf der Startseite des Gießener SV unter "Berichte von Teams aus dem Kreis Gießen".
Gießener SV

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren