Zum Inhalt springen

Einzelsport Erwachsene  

Lea Grohmann holt Einzel-Bronze

...bei Hessenmeisterschaft - Scheja Zweiter und Bott Dritte im Doppel

Von Norbert Englisch


Die heimischen Starter bei den 69. Hessischen Einzelmeisterschaften der Damen und Herren in Seligenstadt (Kreis Offenbach) brachten zwei Bronzemedaillen und eine Silbermedaille mit nach Hause. Lea Grohmann (Allendorf-Lda./TTV Richtsberg) stand gegen die spätere Siegerin Anne Bundesmann (TSV Langstadt) beim 0:4 im Halbfinale diesmal noch auf verlorenem Posten. Ebenfalls schaffte es Sonja Bott (NSC Watzenborn-Steinberg) mit Partnerin Freiberger (TTC Salmünster) in das Doppel-Semifinale, dort unterlag das Duo den späteren Siegern Bundesmann/Kämmerer (RSV Langstadt) mit 1:3. Im Einzel der Damen setzte sich die erst 16-jährige Vorjahresneunte Anne Bundesmann vom Drittligisten TSV Langstadt mit einem in den einzelnen Sätzen knappen 4:1-Erfolg im Finale gegen ihre gleichaltrige Vereinskameradin Janina Kämmerer durch, mit der sie sich auch im Doppelwettbewerb behauptete. Bei den Herren holte sich Hans-Jürgen Fischer vom Oberliga-Tabellenführer TG Obertshausen in seinem 50. Lebensjahr und 29 Jahre nach seinem ersten Sieg seinen mittlerweile siebten hessischen Einzeltitel. Im Doppel wiederholten Jens Schabacker/Gregor Surnin (TTC Ober-Erlenbach/TG Obertshausen) ihren Vorjahreserfolg mit einem 3:2-Sieg gegen Julian Mohr/Dominik Scheja (TTC Ober-Erlenbach). Für Scheja blieb nach seinem Einzel-Aus damit wieder „nur“ Silber.

Die Einzelwettbewerbe der Damen und Herren A wurden zunächst in Vorrundengruppen im System „Jeder gegen Jeden“ mit vier Gewinnsätzen ausgespielt. Die Ersten und Zweiten jeder Gruppe qualifizierten sich für die anschließende K.-o.-Runde. Dabei waren die ersten Acht der Setzliste von der Teilnahme an der Vorrunde befreit und stiegen erst in der zweiten K.-o.-Runde in den Wettbewerb ein. Die Doppelwettbewerbe wurden im K.-o.-System (32er-Feld) mit drei Gewinnsätzen ausgetragen.

Bei den Frauen schied Karolin Schäfer (NSC) nach zwei Niederlagen gegen K. Heidelbach (Kassel Auedamm) und Jessica Wissler (DJK Lahr) bereits in ihrer Vorrundengruppe aus. Im Doppel mit Möcks (TTC Altenstadt) konnte sie sich gegen Wissler/Oltsch zwar ein wenig revanchieren, in der 2. Runde folgte gegen Heeg/Luh-Fleischer (DJK BW Münster) aber auch hier das Aus. Besser lief es für die noch Jugendliche Lea Grohmann (Allendorf-Lda./TTV Richtsberg), die in der Vorrunde zunächst mit der Abwehrspielerin Jansen (TSV Langstadt) keinerlei Probleme beim 4:0 hatte. Auch Wissler (Lahr) und T. Heidelbach (Kassel Auedamm) im Viertelfinale wurden 4:0 abgefertigt. Im Halbfinale war dann die spätere Siegerin Anne Bundesmann (TSV Langstadt) eine zu große Hürde. An Bundesmann war zuvor im Viertelfinale auch Sonja Bott (NSC) gescheitert, nachdem sie zuvor Tsutsui (SV Walldorf) aus dem Rennen geworfen hatte. Nach einem Sieg über Jansen/Tsutsui hatten Grohmann/Schneider (Richtsberg/Fronhausen) das Viertelfinale im Doppel erreicht, dort mussten sie allerdings Müller/Wilferth (DJK Blau-Weiß Münster/TSV Höchst) den Vortritt lassen. Für Bott lief es im Doppel dann doch noch zufrieden stellend, denn Heeg/Luh-Fleischer (DJK BW Münster) wurden im Viertelfinale knapp mit 3:2 besiegt, ehe im Halbfinale Bundesmann/Kämmerer Endstation bedeuteten.


Bei den Herren trafen zwei „Gießener“ in einer Vorrundengruppe gegeneinander, und kurioserweise besiegte Jan Hartmann (NSC) den für Richtsberg startenden Heuchelheimer Adam Janicki zwar mit 4:3, in der Endabrechnung hatte Janicki jedoch das bessere Satzverhältnis und kam weiter. Nach zwei Siegen und einer Niederlage gegen Burkard (SV Mittelbuchen) hatte es Marco Grohmann (Allendorf-Lda./TTV Stadtallendorf) ins Hauptfeld geschafft. Doch dann folgte für die im Wettbewerb verbliebenen heimischen Spieler das Aus. Janicki scheiterte an Frackowiak (TTC Elz), Grohmann konnte sich noch gegen E. Fischer (Fulda-Maberzell) durchsetzen. In der zweiten Hauptrunde verlor Grohmann nach 2:0-Führung gegen Mohr (Ober-Erlenbach), Scheja (ebenfalls Ober-Erlenbach) bezog eine im Endeffekt bittere 3:4-Niederlage. 
Im Doppel schafften es dann Mohr/Scheja (Ober-Erlenbach) bis ins Finale, für Janicki/Weiß (TTV Richtsberg) und Grohmann/Schmitt (Stadtallendorf) war in der zweiten Runde Schluss. Nach Siegen über Huth/Schneider (TTC Langen) und Jeuck/Kossalla (Elz/Staffel) standen Mohr/Scheja im Finale gegen Schabacker/Surnin, die Durchgänge zwei und drei gingen dabei nur hauchdünn an die späteren Sieger. Mohr/Scheja mussten ihren Kontrahenten nach einem 5:11 im Entscheidungssatz zum Sieg gratulieren.


Platzierungen

Damen (28) – Finale: Anne Bundesmann - Janina Kämmerer (beide TSV Langstadt) 4:1 (12:10, 11:13, 11:4, 17:15, 11:9); 3. Lea Grohmann (1.TTV Richtsberg) und Lisa Maylin Vossler (TTC GW Staffel), 5. u. a. Sonja Bott (NSC Watzenborn-Steinberg), in ihrer Vorrundengruppe ausgeschieden Karolin Schäfer (NSC Watzenborn-Steinberg).

Doppel (14): 1. Anne Bundesmann/Janina Kämmerer (TSV Langstadt), 2. Svenja Müller/Bianca Wilfert (DJK Blau-Weiß Münster/TSV Höchst), 3. Sonja Bott/Nicole Freiberger (NSC Watzenborn/Steinberg/TTC Salmünster) und Lisa Maylin Vossler/Tabea Heidelbach (TTC GW Staffel/Kasseler SpVgg. Auedamm); 5. u. a. Lea Grohmann/Carina Schneider (1.TTV Richtsberg/TTF Oranien Frohnhausen), 9. u. a. Jeanette Möcks/Karolin Schäfer (TTC Altenstadt/NSC Watzenborn-Steinberg).


Herren (40) – Finale: Hans-Jürgen Fischer (TG Obertshausen) - Julian Mohr (TTC Ober-Erlenbach) 4:1 (11:9, 12:10, 9:11, 11:7, 11:9), 3. Jens Schabacker (TTC Ober-Erlenbach) und Michael Mengel (TG Langenselbold); 9. u. a. Marco Grohmann (TTV Stadtallendorf), Dominik Scheja (TTC Ober-Erlenbach); 17. u. a. Adam Janicki (1.TTV Richtsberg), in seiner Vorrundengruppe ausgeschieden Jan Hartmann (NSC Watzenborn-Steinberg).

Doppel (20): 1. Jens Schabacker/Gregor Surnin (TTC Ober-Erlenbach/TG Obertshausen), 2. Julian Mohr/Dominik Scheja (TTC Ober-Erlenbach), 3. Hans-Jürgen Fischer/Fabian Moritz (TG Obertshausen/TTV Stadtallendorf) und Marvin Jeuck/Thomas Knossalla (TTC Elz/TTC GW Staffel); 9. u. a. Marco Grohmann/Jochen Schmitt (TTV Stadtallendorf), 13. u. a. Adam Janicki/Alexander Weiß (1.TTV Richtsberg), Rick Burkhard/Jan Hartmann (SV Mittelbuchen/NSC Watzenborn-Steinberg).

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren