Zum Inhalt springen

Einzelsport Erwachsene  

12. - 14. Oktober 2018
Zehn Titel für heimische Akteure

...bei Bezirkseinzelmeisterschaft

Autor:

 

Bericht von Norbert Englisch

Bei den Tischtennis-Einzelmeisterschaften in Schotten gingen nach 13 Titeln im Vorjahr diesmal zehn an heimische Akteure. Besonders gut verliefen die Titelkämpfe für den dreifach erfolgreichen Johannes Linnenkohl (Gießener SV/offene Herrenklasse und Herren A) sowie Sarah Trojahn (NSC Watzenborn-Steinberg/Damenklasse A), Arvid Volkmann (TSV Allendorf/Lda./B-Klasse) und Alexander Weiß (TSF Heuchelheim/Seniorenklasse 40), die sich sowohl mit Einzel- als auch Doppelsieg hervortraten.

Johannes Linnenkohl überraschte in der offenen Herrenklasse den topgesetzten Jäger (TTC Höchst/Nidder) und bezwang in dieser Spielklasse als auch in der A-Klasse im Endspiel jeweils Hartmann (TG Langenselbold) mit 3:2. Mit Hartmann als Doppelpartner war Linnenkohl im Doppel der offenen Klasse ebenfalls nicht zu schlagen.

Sarah Trojahn und Céline Kreiling (TTC Wißmar) gingen aus den Gruppenspielen der Damenklasse A als Siegerinnen hervor. Im Halbfinale schlug Trojahn die Rodheimerin Möcks mit 3:0, während Kreiling der Endspieleinzug durch Jaschin (TTC Salmünster) verwehrt wurde. Trojahn bezwang Jaschin im Finale knapp mit 3:2 und holte sich mit Möcks als Doppelpartnerin auch das Double.

Ein starkes Aufgebot heimischer Akteure versuchte sich in der B-Klasse. Die Youngster aus der Jugend-Hessenliga von den TSF Heuchelheim, Christian Spee, Jonas Stiehler und Tom Aeberhard, zahlten dabei ebenso Lehrgeld als Gruppendritte bzw. -vierte wie Alexander Roßbild (TSV Klein-Linden) und Tristan Kutscher (SG Climbach), die allesamt in der Vorrunde ausschieden. Als Gruppenzweite erreichten Markus Geißler (Gießener SV) und Sebastian Haupt (SV Odenhausen/Lda.) die K.-o.-Endrunde, Haupt schied durch ein 0:3 gegen Winterstein (TTC Höchst/Nidder) aus. Geißler überraschte den an Position zwei gesetzten Gajarszky (TTC Höchst/Nidder) mit einem 3:2, musste dann aber im Viertelfinale gegen Reinhardt (TTC Maberzell) beim 1:3 passen. Als Gruppensieger marschierte Arvid Volkmann (TSV Allendorf/Lda.) in die Hauptrunde. Dort schlug er Beier (TV Kesselstadt), danach räumte er mit Neidhardt (KSG Unetrreichenbach) beim 3:2 einen starken Kontrahenten aus dem Weg. Nach zwei 3:1-Erfolgen, zuletzt im Endspiel gegen Winterstein, konnte Volkmann den Bezirkstitel im Einzel und später mit Krendl (TSV Butzbach) auch im Doppel mit einem Sieg gegen Roßbild/Neidhardt (TSV Klein-Linden/KSG Unterreichenbach) feiern.

In seiner Gruppe hatte Alexander Weiß (TSF Heuchelheim/Senioren 40) noch gegen Jäger (TTC Höchst/Nidder) knapp den Kürzeren gezogen, die Revanche gelang dem Heuchelheimer eindrucksvoll im Endspiel mit einem 3:1. Im Halbfinale war Andreas Schmalz (Post-SV Gießen) gegen Weiß chancenlos. Mit Jäger war Weiß auch im Doppel nicht zu schlagen.

Bei den Damen C gingen sechs heimische Spielerinnen an den Start. Anne Raade (NSC W.-Steinberg), Lisa-Marie Tilger sowie Corinna Gans und Nadine Müller (FSV Lumda) schafften den Einzug in die Endrunde jedoch nicht. Als Gruppenzweite war für die Grün-Weißen Nina Dietrich und Sigrid Disse im Achtelfinale Schluss. Im Doppel krönten sich Dietrich/Disse aber mit dem Titel.

Youngster Jonas Stiehler (TSF Heuchelheim) gab im Einzel der Herrenklasse C eine gute Figur ab und musste sich erst im Halbfinale dem späteren Vizemeister Schinnerling (TSV Butzbach) mit 2:3 geschlagen geben. Im Einzelwettbewerb der Herrenklasse C lief es für Jörg Zippe (TSG Lollar) gar nicht gut, mit Kraft (TTG Büßfeld) als Doppelpartner holte er sich jedoch die Bronzemedaille.

Weitere Medaillen konnte bei den Senioren 60 als Dritter Walter Seth (TV Grüningen) im Einzel und Doppel verzeichnen, Klaus Geschwill (Post-SV Gießen) gewann mit Kraft (TTG Büßfeld) ebenfalls Bronze. Seth verlor im einzigen Spiel der Senioren 65 gegen Döll (FT Fulda) mit 1:3. Auf zwei Silbermedaillen brachte es Siegfried Sporer (TSV Allendorf/Lda.). Im Einzel unterlag er Dönges (TTV Gründau), mit Dönges als Partner verlor Spohrer das Doppel-Endspiel gegen Lenz/Müller (KSV Niesig). Silber und Bronze gab es für Ulrike Leyrer (NSC W.-Steinberg), die im Endspiel der Seniorinnen 40 Renger (TSC Freigericht) den Vortritt lassen musste. Mit Schneeberger (VfL Lauterbach) kassierte Leyrer im Halbfinale gegen Geißel/Dell ein 1:3. Für Christel Lump und Heike Gareis (SV Hattenrod) blieben bei den Seniorinnen 60 die Ränge vier und drei hinter Geißel (Lauterbach) und Dell (Weyhers-Ebersberg).

Aktuelle Beiträge

Partner und Sponsoren