Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Pressebericht zum letzten Wochenende

Nach den zögerlichen Auftakten in verschiedenen Klassen, sind nun überall die Vereine

In die neue Tischtennissaison gestartet. Für die Mannschaften aus Hersfeld-Rotenburg gab es auf Bezirks- und Landesebene erneut Grund zur Freude. Es geht ja in dieser „Corona-Saison“ für alle Aufsteiger darum, möglichst schnell viele Punkte zu sammeln, um gar nicht erst in Abstiegsnähe zu kommen. Das gelingt momentan prima.

Hessenliga Herren

Einen weiteren wichtigen Punkt erkämpfte sich Aufsteiger Lüdersdorf im Heimspiel gegen Allendorf/Lumda. Nach N. Schades Zittersieg zogen die Gäste auf 3:1 davon, ehe Palermo und B. Schade ausglichen. Dann war aber wieder Allendorf dran und gewann drei Spiele zum 4:6. Nur Schubert hatte sein Einzel gewonnen. Danach drehte Bastian Schade richtig auf und verkürzte, ehe Palermo sein letztes Einzel mit großem Kampf für die Lüdersdorfer entschied. Das 6:6 Unentschieden – es werden ja nur Einzel und keine Doppel gespielt – ist hoch verdient und belässt den Neuling im Vorderfeld.

Andere Aufsteiger waren auch Richelsdorfs Damen, die in der Hessenliga Damen in Herbstein beim TTG Vogelsberg nur 11 Sätze gewannen und mit einer 0:12 Packung nach Hause reisten. In der Verbandsliga hatte der erfolgreich gestartete Aufsteiger Lax-Hersfeld frei.

Bezirksoberliga Herren

Wie erwartet setzen sich Ex-Verbandsligist Weiterode 1 und Mitfavorit Besse 2 an die Spitze der Tabelle. Nach dem 12:0 über Ottrau waren die Weiteröder auch im Derby gegen ihre eigene Zweite überlegen. Jörg Bachmann gelang der Ehrenpunkt für Weiterode 2.

Ihren Saisonauftakt hatte die Zweite aus Lüdersdorf. Todenhausen war zugast und ging gleich nach den Topeinzeln in Führung. Weix, Chernev, B. Schade und vor allem Claudia Richter mit zwei Siegen konnten aber immer dran bleiben. Anatoliy Chernev spielte nun das letzte Einzel beim 5:6 Rückstand. Als die ersten beiden Sätze verloren waren, schien der Sieg für Todenhausen sicher. Jedoch kämpfte sich der Lüdersdorfer heran und gewann im fünften Satz 12:10. Das wichtige Remis war für Aufsteiger Lüdersdorf 2 nun perfekt.

Bezirksliga Herren

Auf völlig ungewohnten Plätzen stehen Weißenhasel als Tabellenführer und Richelsdorf als direkter Verfolger. Die Wildecker brauchten nicht einmal die Schläger auspacken, denn der Eschweger TSV trat nicht an. Gar kein Spiel fand zwischen Großalmerode und Aufsteiger Aulatal statt. Aus welchen Gründen auch immer, wurde es verschoben. Glänzend war der Auftakt hingegen für die Männer aus Weißenhasel. Zunächst schickten sie die TSG Fürstenhagen mit 10:2 nach Hause. Ausgerechnet der Sechser war der Beste bei den Gästen und gewann beide Einzel. Am Sonntag ging die Reise für die Sechs aus Weißenhasel nach Bad Hersfeld zur Zweiten des TTC Lax. Zum Auftakt teilte man sich

die Punkte für Ries (Lax) und Landgrebe. Dann trumpften die Hersfelder auf und gingen durch Wagner, Belovic und Schiffgen 4:1 in Führung. Nun aber konterte Weißenhasel stark und ließ in den weiteren vier Einzeln den Laxern keine Chance. Lax lag nun 4:5 zurück, aber erneut Belovic und Schiffgen sorgten für die 6:5 Führung. Das gerechte Remis – bei 22:23 Sätzen – sicherte Mario Rossa durch ein hart umkämpftes 3:2 den Gästen aus Weißenhasel.

Gar nichts zu lachen hatten die Haunetaler vom TTC Rhina. Vom SV Ermschwerd 2 kehrte man mit einer 4:8 Niederlage heim. Michael und Christian Heimroth, sowie Steffen Preuß und Andreas Zatloukal holten die Punkte.

Bezirksoberliga Damen

Immer noch müssen die Frauen der Richelsdorfer Zweiten auf ihren Einsatz warten, aber zumindest die Kreiskolleginnen aus Lüdersdorf starteten. Gegen den OSC Vellmar gelang ein knapper 7:5 Erfolg. Topspielerin Claudia Richter, auch bei den Männern der Zweiten stark, gewann ihre drei Einzel. Ebenso stark war Johanna Kopetzky mit drei Siegen. Den siebten Punkt für den Lüdersdorfer Erfolg gewann Ursula Mangold.

Bezirksliga Damen

Weniger Glück als die eigene Erste, hatten die Damen von Lüdersdorf 2 im Bebraer Derby.

Der TTV Weiterode setzte sich am Ende verdient 7:5 bei 21:17 Sätzen durch. Annika Erbe (3), Ilka Schaub (3) und Shari Rolf holten die Punkte für Weiterode. Verena (2) und Marlene (1) Stransky, Kerstin Voigt und Katja Bomm waren für Lüdersdorfs Zweite erfolgreich.

Einen 7:5 Erfolg brachten Richelsdorfs Frauen aus Westuffeln mit. Für den guten Saisonauftakt sorgten Angelika Wieschollek (2), Annika Hilmes (1), Marie Beck (2) und Sarah Rimbach (2). Allerdings waren die Gastgeberinnen nur zu Dritt.

Bezirksklasse Herren

Die Favoriten liegen erwartungsgemäß vorne, nur der TTC Dreienberg fällt weiter zurück.

Ohne so starke Spieler wie Schaub, Wolf, Brauner und Emmerich werden die Dreienberger auch hier nur gegen den Abstieg kämpfen. Tapfer wehrten sich die drei Spieler der eigenen Zweiten, konnten aber die 0:12 Klatsche gegen Weiterode nicht verhindern. Ganz anders die Gefühle für den SV Asbach. Der Spitzenreiter ließ seiner eigenen Zweiten beim 11:1 keine Chance. Rene Bäz gewann den „Ehrenpunkt“. Tags drauf reiste die Asbacher Erste zum TV Heringen. Ohne Klaus Hahn und Markus Weber waren auch die Heringer zu schwach besetzt und unterlagen 3:9. Alexander Mohr erkämpfte sich zwei Spiele in den fünften Sätzen und Ulf Kallenbach gewann einmal. Zweimal knappe Niederlagen musste Evelin Haudel hinnehmen. Am Ende gewannen Wiebe, Elvert, Brauner und Co. verdient. Weiter ohne Punktverlust sind auch die Mitfavoriten Nentershausen und Sorga. Die Nentershäuser hatten allerdings erwartungsgemäß bei der Asbacher Zweiten hart zu kämpfen. Würzler, Schmerbach, Bäz und Galatiltis mit seinen zwei Siegen, machten es den Gästen schwer. Jedoch war Nentershausen mit 28:21 Sätzen wohl verdienter Sieger. Habig (2), Benisch (2), Painczyk (2) und zum Schluss Lothar Paul mit einem spannenden Fünfsatzsieg machten den Erfolg perfekt.

Auch der TSV Sorga bleibt vorne dabei. Gegen Aufsteiger Mansbach gelang der Reichhardt-Sechs ein überzeugendes 11:1. den Ehrenpunkt für die Hohenrodaer gewann Frieder Zechmeister. Neben Friedewald und Mansbach bleibt auch Röhrigshof hinten. Etwas unerwartet hatten die Männer von Sven Kipke (1) und Elmar Richter (1) keine echten Chancen bei Aufsteiger Lüdersdorfer 3.

Kreisliga

Serienstart Teil eins auch für die höchste Kreisklasse. Mitfavorit Richelsdorf 2 traf auf das stark Ersatzgeschwächte TTF Heringen und hatte leichtes Spiel beim 10:2 Erfolg.

Einen Auftakterfolg hätten auch die Männer der SG Beenhausen gerne gehabt, jedoch fehlten auch hier gleich drei wichtige Spieler. Das war dann für Aufsteiger Weißenhasel 2 eine relativ leichte Aufgabe. Das Team um Noll und Knabe setzte sich 8:4 durch. Für die Sechs aus dem Besengrund gewannen Serve, Länger, Wolf und  Schmidt.

Auch die unteren Kreisklassen hatten ihren Auftakt. Dort wird es sicherlich noch ein paar Wochen dauern, bis die ersten Rollen verteilt sind.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

Nachruf

Trauer um Rolf Schäfer

Partner und Sponsoren