Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Vorschau auf Spieltag 7 (BL-KL Herren)

Pressebericht unseres Kreispressewartes zum kommenden Spieltag (11.-13.10.) in der Bezirksliga-Kreisliga Herren

Am kommenden Wochenende gibt es in der Tischtennis Meisterschaft einen Ergänzungsspieltag. Nicht alle Mannschaften aus dem Sportkreis Hersfeld-Rotenburg müssen ran, aber trotzdem sind etliche Partien sehr wichtig.


In vier Spielen der Bezirksliga sind sechs Kreisteams am Start. Zunächst stehen sich Aulatal und Richelsdorf an den Tischen gegenüber. Aulatal ist stark, wenn Kapitän Andre Belovic seine bestmögliche Sechs zusammen bekommt. Aber auch Aufsteiger Richelsdorf II hat eine gute Truppe, was 5:5 Punkte bewiesen haben. Einer der beiden wird sich im Vorderfeld festbeißen. Dann trifft Lax-Hersfeld III auf Oberhone. Nach den bislang gezeigten Leistungen müsste sich das Team um Michael Schiffgen zumindest knapp durchsetzen können. Der zweite Rang hinter dem spielfreien Lüdersdorf soll verteidigt werden. In einem ungleichen Derby stehen sich Weiterode III und Weißenhasel gegenüber. Auch mit guter Aufstellung läuft es für die Bebraer leider nicht rund. Ob nun ausgerechnet gegen die Mannschaft von Frank Zuber das erste Pluspünktchen drin ist, bleibt abzuwarten. Nach Albungen führt die Fahrt des Aufsteigers Dreienberg. Sechs Punkte in sechs Spielen, dabei zwei knappe Niederlagen, das kann sich sehen lassen. Albungen hat miserabel gestartet, sodass auf den ersten Blick die Friedewalder leichter Favorit sind.  Mit einem Erfolg wird sich Dreienberg in der oberen Tabellenhälfte festsetzen.

Die Bezirksklasse bietet zwei Spiele mit ungewissem Ausgang. Eines wohl um die Aufstiegsplätze, das Andere gegen den Abstieg. Nur zwischen Kathus und Asbach sind die Fronten klar.  Die Sechs von Christoph Bolz erwartet die Asbacher Aufsteiger als hoher Favorit.

Das Topspiel findet zwischen Imshausen und Röhrigshof statt. Hier trifft also der Dritte auf den Zweiten. Norbert Hollerung möchte gerne an der Spitze dran bleiben und wartet gespannt ob seine Mannschaft  gegen die Röhrigshofer, um die Topspieler Frank Meisinger und Volker Heimann, komplett antreten kann. Bei der bislang einzigen Niederlage fehlte Imshausen die komplette Mitte.  Am anderen Ende der Tabelle treffen sich Osterbach und Asbach am Sonntag in Alheim. Erst zweimal  hat die Truppe von Osterbachs Coach  Axel Inacker fast komplett gespielt und bei den Favoriten Röhrigshof und Lax-Hersfeld nur 6:9 verloren. Die ersten zwei Pluspunkte hatte Gegner Asbach gegen Schlusslicht Weiterode gewonnen. Kann die Sechs von Martin Alles auch in Osterbach bestehen? Jedenfalls ein wichtiges Spiel gegen den Abstieg.

Der Spitzenreiter der Kreisliga, Philippsthal, hatte die unerwartete Niederlage gegen Kleinensee schnell verdaut und das Spiel Nummer sieben schon mit Bravour (9:0 in Beenhausen) hinter sich gebracht.  Da sie somit spielfrei sind, kann Lüdersdorf II die Führung erklimmen. Lüdersdorf hat mit den TTF Heringen einen schwer ausrechenbaren Verfolger zu Gast. Carsten Balduf wird erst am Samstag Nachmittag wissen, ob die Tischtennisfreunde Heringen wieder mit Klaus Hahn und Kai Jordan antreten können. Dann ist das Verfolgerduell offen.  In welche Richtung der Tabelle geht es weiter für Lax-Hersfeld V und für Beenhausen? Die Hersfelder sind in Mansbach ebenso Außenseiter, wie die Sechs von Tobias Länger, die SG Beenhausen, gegen den TV Heringen II. Den nächsten Erfolg hat Kleinensee eingeplant und hofft auf Bestbesetzung bei dem Spiel in Röhrigshof. Kapitän Alfred Schäfer möchte schnell von den Abstiegsplätzen weg. Aber auch sein Kollege Elmar Richter möchte mit seiner Röhrigshofer Zweiten gar nicht erst hinten rein rutschen. Da würde ein Sieg sicherlich hilfreich sein. Das wird spannend!

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren