Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Pressebericht zum Nachholspieltag - Saison 13/14

Pressebericht unseres Kreispressewartes zum Nachholspieltag im Oktober unserer Kreismannschaften (Bezirksoberliga-3. Kreisklasse Herren)

Das heimische Quintett an der Spitze der Bezirksliga wurde gespalten. Dafür sorgte der TTC Aulatal mit zwei Resultaten, die unterschiedlicher nicht sein können.
Auf dem Spielplan stand zunächst die Partie in Unterrieden an. Doch der Gastgeber, gleichauf mit Aulatal, brauchte am Freitag gar nicht erst an die Tische zu gehen, denn Aulatal sagte ab. Somit kamen die Werra-Meißner zu einem geschenkten 9:0. Am Samstag reiste Aulatal nach Friedewald und hatte hier die bestmögliche Aufstellung. Somit war der TTC Dreienberg erstmal leichter Außenseiter. Trotzdem, der Auftakt für Friedewald war gut, denn U.Schaub/Wetterau und Roppel/Emmerich hatten zwei der drei Eingangsdoppel gewonnen. Dann behielten Markus Schaub und Marvin Roppel in ihren ersten Einzeln zum 4:1 Zwischenstand die Oberhand. Doch danach lief nicht mehr viel zusammen. Ausnahmsweise kam von den "Oldies" Armin Brauner, Uli Schaub (11:13 im fünften Satz gegen Matthias Nuhn) und Jürgen Wetterau diesmal kein Punkt. Auch Jörg Emmerich musste sich mit 12:14 erst in der Verlängerung dem Aulataler Daniel Walper geschlagen geben. Roppel verkürzte noch auf 5:6 aber die letzten Einzel gingen unerwartet klar durch Nuhn, Björn Kunde und Walper zum 5:9 an Aulatal. Aufsteiger Dreienberg hat also wieder gegen einen Favoriten gut gespielt, aber erneut ein Remis verpasst.  

Zum Ende des ersten Drittel der Meisterschaft zeichnet sich nun ein Dreikampf an der Spitze ab. Der TTC Lüdersdorf rückte wieder vor Lax-Hersfeld, das kein Nachholspiel hatte. Auch ohne Patrick Weix und Nils Rüger gewann Lüdersdorf sicher 9:2 beim Eschweger TSV. Zum Führungstrio gehört jetzt Unterrieden, während Dreienberg sich im Mittelfeld einrichten muss.

Immer noch fünf Mannschaften sind in der Bezirksoberliga im Rennen um die Meisterschaft. Allen voran der TTC Richelsdorf. Die Wildecker trafen im Derby auf Schlusslicht Weiterode II und hatten wenig Mühen. Martin Krauß, Andreas Lorey und Roland Stauffenberg erzielten die drei Einzelpunkte für die Bebraer zum 3:7, ehe Richelsdorf der 9:3 Endstand gelang.

Der wieder erstarkte TTC Rhina traf in der Bezirksklasse auf einen der Mitfavoriten um die Meisterschaft.  Zu Gast war die TVG Nentershausen, die gleich zu Beginn zeigte, dass man nichts zu verschenken hat. Nach zwei Doppeln und den Einzeln von Ralf Painczyk, Arne Schuhmann und Dirk Habig lag Rhina schon 2:5 zurück. Noch einmal wurde es spannend, als Christian Heimroth auch sein zweites Spitzenspiel gewann und Wolfgang Lied auf 4:6 verkürzte. Favorit Nentershausen behielt die Nerven und gewann die letzten Einzel jeweils 3:0 zum am Ende erwarteten 9:4 Sieg.  Während Rhina mit ausgeglichener Bilanz im Mittelfeld liegt, gibt es an der Tabellenspitze nun eine seltene Konstellation. Mit Kathus, Imshausen,. Nentershausen und Lax-Hersfeld IV sind alle mit 10:2 punktgleich!

Die TTF Heringen werden in der Kreisliga keine Rolle im Kampf um die beiden Aufstiegsplätze mehr spielen. Es gab erneut eine Niederlage, diesmal mit 2:9 gegen Außenseiter Richelsdorf III sogar derb. Drei weitere Spiele wurden zwar nur knapp verloren, aber die Wildecker waren an diesem Tag einfach besser. Auch Spitzenreiter Lüdersdorf II konnte zum ersten mal in dieser Meisterschaft nicht gewinnen und gab beim Verfolger TTC Mansbach einen Zähler ab. Eine respektable Leistung der Hohenrodaer, vor allem durch Steinmann und Bortfeld, führte zum sensationellen 5:0. Lüdersdorf, das ohne drei Stammspieler anreisen musste, wachte nun auf und zog mit 8:6 an Mansbach vorbei. Jedoch retteten Köhl und das Schlußdoppel mit ihren Siegen ein 8:8 Remis.

Bei den Sportfreunden Kleinensee ist in dieser Vorrunde offensichtlich „der Wurm drin“. Auch beim TSV Sorga kamen sie nicht mehr klar. Zu Beginn lief es zwar mit dem gewinn zweier Doppel, aber in den Einzeln siegten nur noch Jost und Schäfer je einmal. Die Reichhardt-Sechs gewann 9:4, vor allem dank starker Wolf und Apel, und konnte die Abstiegsplätze verlassen.

Einsam marschiert Lüdersdorfs Dritte in der 1.Kreisklasse an der Spitze. Die Verfolger strauchelten. Der TV Heringen III kam unerwartet hoch mit 2:9 bei Nentershausen II unter die Räder.  Die Werrastädter behalten aber rang drei vor Imshausen II. Der SV Kathus II behielt durch die Heringer Niederlage Platz zwei, obwohl er beim TV Hersfeld 5:9 unterlag. Nach den Doppeln und Einzelsiegen von Ogroske, Kandahari und Trautes stand es schnell 5:1 für den TVH und der Vorsprung wurde gut verwaltet. Am 29.11. trifft der TV Heringen auf Kathus und am 7.12. spielt Kathus in Lüdersdorf, beim Spitzenreiter. Dann werden Vorentscheidungen fallen.

Zur Zeit führen Philippsthal II und der TTC Landeck recht klar die Tabelle der 2.Kreisklasse an. Doch die Schenklengsfelder haben große Personalprobleme. Somit wird zumindest der zweite Aufstiegsrang offen bleiben.  Das Topspiel bestreiten Landeck und Philippsthal am 16.11. in Schenklengsfeld.

Eine Vorentscheidung über die zwei Aufstiegsplätze der 3.Kreisklasse Sechserteams kann am kommenden Wochenende fallen. Bislang ohne Minuspunkt trifft Wippershain auf Verfolger Rhina III und Dreienberg II, ebenfalls 8:0, reist zu Verfolger Nentershausen III.

Bei den Vierermannschaften führen die TG Rotenburg und der TuS Dens die 3.Kreisklasse Nord souverän an. Am 23.11. spielen Dens und Rotenburg gegen einander. In der Südgruppe machen TTC Mansbach III und TTC Landeck II die Meisterschaft unter sich aus. Die Mansbacher Reserve musste zuletzt gegen TV Hersfeld II allerdings hart um den Erfolg ringen. Erst das 6:4 ließ die Führung verteidigen. Am 16.11. spielen Landeck II und Mansbach III gegen einander.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren