Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Vorschau Spieltag 3 RR (BL-KL Herren, BK Damen)

Pressebericht unseres Kreispressewartes zum kommenden Spieltag (31.01.-02.02.) in der Bezirksliga-Kreisliga Herren, sowie Bezirksklasse Damen

Die Meisterschaft wird immer spannender. Der 14.te Spieltag bringt erneut wichtige Partien um Auf- und Abstiege.

In der Bezirksoberliga allerdings ist keine Kreismannschaft im Einsatz. Erst nächsten Sonntag kommt es zum Spitzenderby zwischen Lax-Hersfeld II und TTC Richelsdorf.

 

Umso mehr werden die sieben Hersfeld-Rotenburger nun in der Bezirksliga gefordert. Mit Lüdersdorf, Aulatal und Lax-Hersfeld III sind gleich drei Teams an der Spitze zu finden. Sie sind nur drei Punkte auseinander. Tabellenführer TTC Lüdersdorf reist nach Weißenhasel und sollte sich als Favorit auch durchsetzen können. Die Sechs um Tobias Mangold will endlich den Erfolg des Aufstieges, der ihr letzte Serie durch die Verbandsreform versagt blieb. Frank Zubers Weißenhasel muss sich die noch fehlenden Punkte im Kampf gegen den Abstieg sicherlich woanders suchen. Gleich zweimal ran müssen die Männer des TTV Weiterode III. Vom Schlusslicht darf man am Freitag gegen TTV Aulatal kaum etwas erwarten, aber vielleicht ist ja am Sonntagmorgen gegen den TTC Albungen was drin. Aulatal wird also seinen zweiten Platz in Weiterode, vor Lax-Hersfeld, verteidigen. Die Hersfelder spielen bereits am Freitagabend gegen Albungen. Eigentlich eine klare Sache wenn alle Akteure an Bord sind.

Natürlich hoffen auch Weißenhasel, Dreienberg und Richelsdorf II auf einen Sieg des TTC Lax. Der Abstiegskampf ist hart und spannend. Ob die Aufsteiger TTC Dreienberg und TTC Richelsdorf diesmal wieder zu Punkten kommen, ist noch keineswegs gewiss. Richelsdorf spielt in Unterrieden, das zuletzt schwächelte. Die Truppe von Bernd Dämmer wird es aber schwer haben, zumal mit TTV Eschwege und Oberhone zwei Mitgefährdete aufeinander treffen. „Schützenhilfe“ möchten die Friedewalder den Wildeckern leisten. Der TTC Dreienberg reist am Sonntag zum Eschweger TSV. Da sollte die Schaub-Sechs doch auch was ausrichten können, zumal in der Hinserie gewonnen wurde und Dreienberg nach den Erfolgen zuletzt gestärkt in den Nachbarkreis fährt. Der viertzehnte Spieltag bietet also nicht nur Spannung, sondern dann sicherlich auch viel Gesprächsstoff.

 

Ein volles Programm liefert am Wochenende auch die Bezirksklasse. Allerdings ist hier nicht viel Spannendes zu erwarten. Das Führungsquartett steht ausnahmslos vorleichten Aufgaben. Allenfalls die Laxer Vierte könnte bei Aulatal´s Zweiter härter geprüft werden. Dann muss der Gastgeber aber mal in Bestaufstellung sein. Wirklich offen ist wohl nur das Resultat zwischen Rhina und Röhrigshof. Beide sind in der Tabelle jenseits von „Gut und Böse“.

 

Früher gab es mal ein spannendes Derby zwischen dem CdT Philippsthal und den SF Kleinensee. Diesmal stehen sich die Zwei in der Kreisliga gegenüber und die Vorraussetzungen könnten nicht unterschiedlicher sein. Philippsthal ist mit Niels Gerstendörfer als Verstärkung im Kampf um die Plätze zwei und drei dabei. Kleinensee muss auf die Stärke von Dirk Fester und Neuzugang Tobias Jost setzen. Die Ausbeute ist bislang mager, denn mit nur fünf Pünktchen hält Kleinensee die „Rote Laterne“. Aus dem Abstiegssog heraus möchte der TSV Sorga. Die können vielen Kollegen Paroli bieten, wenn sie in Bestaufstellung sind. Ohne Sven Reichhardt, Andreas Sening und Anderen gabe es zueltzt eine bittere 3:9 Klatsche ggen TTF Heringen. Wenn Sorga nicht wieder zurück fallen will, muss es am Samstag gegen die Fünfte des TTC Lax-Hersfeld gewinnen. Und das geht mit einer halben zweiten Mannschaft als Aufstellung eben nicht. Aber die Laxer kommen nicht als freiwilliger Punktelieferant zum Derby nach Sorga. Während es zwischen Röhrigshof II und Richelsdorf III ebenfalls eng zu gehen sollte, stehen die Führenden vor lösbaren Aufgaben. Der TV Heringen II reist nach Weißenhasel, Lüdersdorf II wird vom TTC Mansbach geprüft.

 

Viel hängt in diesen Zeiten von der Verfügbarkeit der Spieler und Spielrinnen ab. So geht es auch dem TTC Lax-Hersfeld und dem TTC Lüdersdorf in der Damen-Bezirksklasse. Lüdersdorf gilt gegen die Hersfelderinnen jetzt als Favorit. Es geht um die ersten vier Plätze. Jana Fey, Ursula und Johanna Mangold wollen da nichts anbrennen lassen. Deren Nummer vier wird wohl Nina Trieschmann sein. Die Laxer hoffen neben Bianca Kronemann auf Simone Wigbers, Daniela Stutz und Steafnie Ruppel.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren