Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Pressebericht zum 6. Spieltag RR - Saison 13/14

Pressebericht unseres Kreispressewartes zum sechsten Spieltag der Rückrunde unserer Kreismannschaften (Bezirksoberliga-2.Kreisklasse Herren)

Das war ein wirklich spannender Spieltag der einige Vorentscheidungen brachte. Aber auch Überraschungen. Vor allem um die Positionen von Rang zwei gab es wichtige Partien.

So in der Bezirksoberliga, wo Tabellenführer Richelsdorf diesmal nicht im Mittelpunkt stand. Die Wildecker brachten einen lockeren 9:3 Erfolg von Schlusslicht Weiterode II mit und stehen kurz vor der Meisterschaft. Aber um den Relegationsplatz war es bis letzten Samstag spannend. Im Spiel zwischen der Zweiten des TTC Lax-Hersfeld und Verfolger Röhrenfurth ist eine wichtige Wende eingetreten. Die Hersfelder lagen nur einen Zähler vor Röhrenfurth und wussten um ihre Chance. Nach den Eingangsdoppeln und dem Einzel von Dennis Schaffert führte man 3:1. Die Gäste glichen aus, ehe Jörn Hannes-Hühn, Barkan Kotulla und Christian Ries zum 6:3 erhöhten. Den Vorsprung verteidigten Felix Martin und Klaus Wagner und Kotulla setzte den Siegpunkt zum 9:5 Erfolg. Bleibt noch eine Frage offen, fünf Spieltage vor Schluss: wird Lax-Hersfeld II wenn es die Aufstiegsspiele gewinnt, mit der eigenen Ersten in der Verbandsliga spielen?

 

Die Hersfelder, von der Laxer Dritten, standen auch in der Bezirksliga im Mittelpunkt. Dass sie nun weit weg vom zweiten Platz sind, schien ihnen nicht besonders bedauerlich. Der Grund war die schon fast sensationelle Niederlage gegen Aufsteiger TTC Dreienberg. Die Friedewalder hatten bei der Doppelaufstellung das glücklichere Händchen und als Markus Schaub und Marvin Roppel die Hersfelder Christian Ries und Carsten Nierling bezwungen hatten, stand es bereits 4:1 für Dreienberg. Noch mal kam der Favorit aus der Badestadt durch Paul Wagner, Jacob Martin und Michael Schiffgen auf 4:5 heran, ehe Roppel und Schaub erneut die Laxer Spitzen schlugen. Als Wagner und Jonas Kammerzell auf 6:7 verkürzten sollte es noch mal spannend werden. Aber Altmeister Jürgen Wetterau erkämpfte sich sehr knapp den achten Punkt und Jörg Emmerich machte die 9:6 Überraschung perfekt.

Neben den Friedewaldern hat nun auch Weißenhasel den Klassenerhalt sicher. Konsequent spielte die Sechs um Frank Zuber bei den Freunden des Eschweger TSV und brachte einen sicheren 9:4 Erfolg mit in den Nentershausener Ortsteil. Die zweite Mannschaft des TTC Richelsdorf konnte im Abstiegskampf Boden gut machen. Leider nicht genug, denn Oberhone gewann in Unterrieden. Dies kam für die heimischen Kreisteams aber nicht unerwartet. Von seiner kämpferisch besten Seite zeigte sich der TTV Aulatal. Er revanchierte sich für die Niederlage der Hinrunde gegen Albungen und baute seinen zweiten Platz aus. Auch die Albunger Niederlage war wichtig für Richelsdorf II. Die Sechs von Bernd Dämmer hatte in Weiterode anzutreten und ein Sieg beim Schlusslicht war das Mindeste im Kampf um den Klassenerhalt. Sehr viel los war mit Weiterode erneut nicht. Bester Mann mit zwei Siegen im Spitzenpaarkreuz war noch Daniel Rohrbach. Nach 7:3 Führung unterlag Richelsdorfs Carsten Kühnel und Stephan Brack musste ein spannendes 2:3 gegen Jörg Hansen anerkennen. Die Bebraer waren auf 5:7 heran gekommen. Jedoch machten Karl-Heinz Schmitz und Harald Bäz mit jeweiligen knappen 3:2 Siegen den Richelsdorfer Erfolg fest. Die Wildecker haben den Abstiegsplatz an Eschwege abgegeben und Weiterode steht als erster Absteiger fest.

 

Das Trio an vorderster Front der Bezirksklasse ist noch dichter zusammengerückt. Der SV Kathus verlor nämlich einen wichtigen Punkt in Ronshausen.

Spitzenreiter Nentershausen löste seine Aufgabe in Weiterode souverän. Mitkonkurrent Imshausen musste dagegen schon richtig schwitzen um sich in Röhrigshof durchzusetzen.

Gerhard Hollerung und Jakub Aytekin blieben bei Imshausen unbesiegt, sonst hätte Röhrigshof durchaus ein Remis holen können. So ein Unentschieden schaffte aber der ESV Ronshausen gegen Favorit SV Kathus. Die ersten Niederlagen in den Doppeln glichen Georg Giese/Michael Sauer sowie Patrick Balduf wieder zum 2:2 aus. Danach dominierte zunächst Kathus dank der starken Bernd Wolf und Martin Mielke. Über 6:2 und 8:5 steuerte der Ex-Tabellenführer einem sicheren Sieg entgegen. Die letzten Einzel blieben aber in Ronshausen, denn Michael Sauer und Dieter Koch gewannen gegen Tobias Weidmann und Gerrit Egner. Beim 7:8 aus Sicht Ronshausens war das Schlußdoppel dran. Balduf/Koch drehten ein fast verlorenes Spiel gegen die Kathuser Wolf/Bolz noch in einen 12:10 und 3:2 Sieg für Ronshausen um. Kathus musste sich mit dem 8:8 Remis zufrieden geben.

Im Hinterfeld der Bezirksklasse leistete Hohe Luft dem Gastgeber Aulatal II lange Widerstand. Bis zum 5:5 hielt die Sechs von Nico Gerlach prima mit. Dann gewannen Andreas Stöcklein, Jens Schneider und Achim Wolfert zum vorentscheidendem 8:5. Gerlach konnte zwar noch verkürzen, aber Joachim Krommer schaffte den neunten Punkt für Aulatal.

Hohe Luft bleibt jedoch vor Osterbach und Asbach, denn die Beiden verloren auch. Die Alheimer hatten gegen Lax-Hersfeld IV wenige Chancen und der SV Asbach musste in Rhina antreten. Asbach gewann zu Beginn zwar zwei Doppel, aber danach lief nicht mehr viel zusammen. Beim 6:2 war die Partie für Rhina gelaufen.

 

Der Spitzenreiter der Kreisliga ist der TV Heringen II. Der brauchte aber beim TSV Sorga gar nicht erst an die Tische gehen, denn Sorga sagte das Spiel 0:9 ab. Heringer Verfolger ist Lüdersdorf II. Die kamen gegen Richelsdorf III mit einem „blauen Auge“ davon. Lüdersdorf lag schon 1:4 und 2:5 zurück, ehe sich der Favorit auf seine Stärke besann. Beim 8:7 Spielstand gewann Lüdersdorf auch das Schlußdoppel zum glücklichen, aber wichtigen Sieg.

Mit einem Unentschieden musste sich hingegen die TTF Heringen zufrieden geben. Gegen Weißenhasel II erhöhte Ingo Walger auf 7:5, ehe Thomas Noll, Bernd Brethauer und Jürgen Knabe die letzten Einzel zur 8:7 Führung Weißenhasels gewannen. Kai Jordan und Harald Brandt glichen für TTF Heringen zum verdienten 8:8 Remis aus. Mit zwei wichtigen Siegen schaffte der TTC Röhrigshof II den vorzeitigen Klassenerhalt. Die Sechs um „Oldie“ Rudi Ermisch gewann etwas glücklich in Kleinensee und ebenso knapp gegen Lax V. Neben Schlusslicht Kleinensee wird der zweite Absteiger nur noch zwischen Sorga, Beenhausen und Lax-Hersfeld ausgemacht.

 

Um nicht mehr oder weniger als die Meisterschaft oder den Mitaufstieg ging es zwischen dem TTC Mansbach II und dem TTC Landeck im Topspiel der 2.Kreisklasse. Das konnte kaum spannender verlaufen. Schenklengsfeld gewann zwei Eingangsdoppel und das Spitzenspiel von Heiko Erbe. Klaus Volkmar erhöhte auf 4:2 ehe Mansbach seine Serie hatte. Frieder Zechmeister, Wolfgang Malkmes und Frank Herpers ließen die Hohenrodaer vorbei ziehen. Dann ging es jeweils hin und her. Volkmar und Peter Luckhardt brachten Landeck mit 8:6 in Front, aber Herpers gewann das letzte Einzel für Mansbach. Beim 8:7 war das Schlußdoppel der Schenklengsfelder dran und gab sich keine Blöße. Klee/Luckhardt setzten sich 3:1 durch. Somit stand der 9:7 Sieg für Landeck fest, der bei 37:32 Sätzen wohl auch verdient ist. Das Führungstrio bleibt aber dicht zusammen.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren