Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Pressebericht zum zweiten Spieltag VR - Saison 14/15

Pressebericht unseres Kreispressewartes zum zweiten Spieltag der Vorrunde unserer Kreismannschaften (Bezirksoberliga-Kreisliga Herren)

Der SV Kathus und der TTC Dreienberg müssen ihre Personalprobleme bald beheben, sonst wird es eng. Eine Fehleinschätzung kostete dem TTC Dreienberg den ersten Saisonsieg in der Bezirksliga. Mit dezimierter Truppe waren die Friedewalder in Hessisch-Lichtenau angetreten, wohl in der Annahme dass beim hohen Favoriten eh nichts zu holen sei. Dass aber Heli wegen großer Personalprobleme freiwillig aus der oberen Bezirksoberliga zurückgezogen hatte, wurde wohl nicht bedacht. So reichten den Lichtenauern schon vier eigen gewonnene Spiele um sich 9:6 durchzusetzen. Dreienberg gab fünf Punkte kampflos ab. Erneut fehlte allerdings Markus Schaub, der gerade bei diesem wichtigen Spiel, diesmal samstags, mit Hohenrodas Fußball unterwegs war und mit seiner Elf eine 1:5 Packung in Bronzell kassierte. Die Punkte für Dreienberg machten Roppel/Brauner, Marvin Roppel (2), Ulrich Schaub und Jürgen Wetterau (2).

Wie man es besser macht gegen Lichtenau zeigte bereits am Freitagabend der TTV Aulatal. Zwar fehlte Heimroth, aber endlich konnten Daniel Orth und Martin Herisz mal eingesetzt werden. Aulatal war der große Außenseiter, aber nutzte die Schwächen der Gäste gut aus. So hielten die Männer um Torsten Beck bis zum 6:8 mit, standen aber vor der erwarteten Niederlage. Im letzten Einzel verkürzte Daniel Walper durch sein 3:2 und somit musste das Schlußdoppel ran. Beck und Herisz rissen ein schon fast verlorenes Spiel nach 0:2 Rückstand noch rum und setzten sich 3:2 durch. Damit war dieses wichtige Unentschieden erreicht und auch verdient.

Mit an der Tabellenspitze bleiben Weißenhasel und Lax-Hersfeld III. Weiterodes Zweite kassierte die erste Niederlage und rutschte erst mal ab. Dabei hatten die Bebraer im Topspiel in Eschwege großes Pech, denn siebenmal gingen die Spiele in die Verlängerung und fünfmal setzte sich Eschwege durch. Schon die Doppel waren knapp. Bachmann und Oetzel verkürzten in den letzten Einzeln auf 7:8, aber auch das Schlußdoppel ging verloren. Da hatte es die Zuber-Sechs aus Weißenhasel wesentlich leichter. In Großalmerode gab man lediglich ein Doppel ab und brachte ein 9:1 mit nachhause. Der TTC Lax hatte mit Unterrieden nur am Anfang ein paar Probleme bis zum 2:2 Zwischenstand. Dann jedoch gewannen Kamil Badziura, Carsten Nierling, Michael Schiffgen und Martin Jacob vier Einzel hintereinander und die Partie war entschieden. Ohne Chance war der SV Kathus beim neuen Tabellenführer der Bezirksliga, TTC Albungen. Gerrit Egner und Dieter Weiser holten die Ehrenpunkte. In Oberhone sollte es dann am Sonntag etwas besser laufen für Kathus, aber die dritte Niederlage für den Aufsteiger konnten auch nicht die starken Doppel verhindern. Der SV Kathus gewann unerwartet alle Eingangsdoppel, brachte aber in den Einzeln nicht mehr viel zustande. Zwei Punkte kamen noch von Gerrit Egner. Allerdings geht es den Kathuser im Moment wie ihren Kollegen aus Friedewald. Auch sie waren wieder nicht in Bestaufstellung.

 

Unsere zwei Teams aus dem Sportkreis Hersfeld-Rotenburg waren in der Bezirksoberliga wieder am Start. Deren Resultate waren erwartet worden. Der TTC Lax-Hersfeld war mit seiner Zweiten in Röhrenfurth zu gast. Die hatten letzte Woche gegen Lüdersdorf verloren und die Hersfelder wollten ihre Auftaktniederlage wieder gut machen. Lax legte den Grundstein für den 9:5 Erfolg früh. Hahn/P.Wagner und Quant/K.Wagner gewannen zwei Doppel und Andreas Hahn, Andre Belovic sowie Klaus Wagner ihre Einzel zum 5:2 Vorsprung. Dieser Abstand wurde dann locker verteidigt. Aufsteiger Lüdersdorf hatte in Weißenborn diesmal wenige Chancen. Nur das Doppel Mangold/Schade unterlag knapp 2:3. Die restlichen Punkte bei der 4:9 Niederlage steuerten Tobias Mangold und Nikolas Schade bei, die beide Weißenborns Nummer 2 bezwangen, sowie Patrick Weix.

 

Ein übervoller Spieltag brachte die Bezirksklasse weit voran. In den Jahren, wo die Ferien in Hessen früh lagen und manchmal schon Ende August gestartet wurde, waren die Auftakte der Meisterschaften immer sehr zögerlich. Nun aber ist schon ein Bild der BK entstanden, das wohl wenige Überraschungen in der Saison 14-15 zulässt.

Der TTC Imshausen ist einer der Mitfavoriten und hat nach drei Spielen weiter eine weiße Weste. Gegen den TV Heringen II gab es am Samstag ein 9:4 und am Sonntag entführte man aus Röhrigshof beide Punkte. Der Heringer Aufsteiger verkaufte sich in Imshausen recht teuer. Markus und Harald Duben hatten ihr Doppel gewonnen und nach den Einzeln von Ulf Kallenbach, Markus Duben und Florian Krauss gab es sogar den 4:4 Zwischenstand. Dann setzte sich jedoch die Hollerung-Sechs ab. Bis zum 6:6 musste Imshausen im zweiten Spiel, diesmal in Röhrigshof, schwer kämpfen. Volker Heimann war der überragende Akteur an diesem Tag, was aber Gastgeber Röhrigshof nichts nutzte. Die letzten Einzel nahm Tabellenführer Imshausen durch Dirk Lüdtke, Lothar Paul und Gerhard Hollerung mit nachhause. Neben Imshausen sind Favorit Richelsdorf II und Nentershausen weiter vorne. Nentershausen unterstrich mit seinem 9:1 Kantersieg in Ronshausen seine Ambitionen. Die Wildecker gewannen erwartungsgemäß gegen Weiterodes Reserve.

Eine Sensation vom Ergebnis her schaffte der CdT Philippsthal, den der TTC Lax-Hersfeld IV ging dort 2:9 unter! Die Hersfelder mussten ohne drei Stammspieler auskommen, was aber den starken Tag vom Gastgeber nicht schmälern soll. Herausragend bei Philippsthal waren Niels Gerstendörfer und Martin Reissig, die alle ihre Einzel gewannen. Das war somit der erste Erfolg für den Aufsteiger. Für die Kollegen von Heringen II blieb auch in ihrem zweiten Spiel des Wochenendes nur die Erkenntnis, dass es für den Aufsteiger schwer wird. Gegen Lüdersdorf unterlag die Duben-Sechs recht deutlich. Mitaufsteiger Lüdersdorf II ist bislang die Überraschung der Bezirksklasse. Nach dem 9:4 in Heringen schlug man auch Röhrigshof mit dem gleichen Resultat. Schon in den Doppeln lief es für Röhrigshof überhaupt nicht und nach nur einem Einzel von Ralf Macheledt stand es schon 5:1 für Lüdersdorf. Nils Rüger, Michael Patan und Co. brachten den Vorsprung sicher über die Zeit.

Ach ja, da war ja noch das Spiel von Hohe Luft gegen Favorit Rhina. Das sollte doch für die Gäste eine klare Sache werden. Aber Hohe Luft zeigte zwei starke Anfangsdoppel und blieb durch Ralf Henning (gegen Sebastian Göder) und Alexander Garweg (gegen Horst Heimroth) im Spiel. Erst als für Rhina Jens Hellwig, Björn Kunde und Andreas Zatloukal die 7:4 Führung für die Haunetaler erspielten, schien sich der Favorit sicher durchzusetzen. Erneut Ralf Henning, sowie Martin Wojciech und Michael Psujka verkürzten vor dem Schlußdoppel auf 7:8. Das aber war eine ziemlich sichere Beute für Rhina.

 

Die Tischtennisfreunde Heringen verteidigten die Spitze der Kreisliga, aber „Kollege“ Lax V ging jämmerlich baden!

Die TTF Heringen waren bei Richelsdorf III zugast und hatten mit soviel Widerstand sicherlich nicht gerechnet. Die Sechs von Egon Burghardt trumpfte zu Beginn mächtig auf, gewann zwei Doppel und die Einzel durch Burghardt, Kevin Schuchardt, Günther Wieschollek und Harald Bäz. Die Heringer lagen somit unerwartet 4:7 hinten. Nun waren sie wacher und als Ingo Walger das Fünfsatzmatch gegen Reiner Schrade gewonnen hatte, sowie Daniel Heurich auf 6:7 verkürzte, war die Chance auf einen Sieg für die TTF Heringen wieder da. Michael Stein und Stefan Mißler hatten nun gar keine Probleme mit den Richelsdorfern, sodass beim Stande von 8:7 für Heringen das Schlußdoppel gespielt werden musste. Den Wildeckern war aber auch das eine Pünktchen nicht vergönnt, denn Brandt/Jordan setzten sich 3:2 durch. Mit dem 9:7 bleiben die Werrataler vorne.

Einen „Sahnetag“ erwischte der TSV Sorga gegen die Fünfte vom TTC Lax. Zwar waren die Laxer mit Ersatz, aber für Sorga lief alles rund. Die Sechs der Reichhardt´s fegte die Gäste, wie ein Herbststurm die Blätter von den Tischen, zum unerwartetem 9:1 Erfolg.

Der SV Asbach hat nun auch die neue Serie 2014-15 eröffnet. Der BK-Absteiger hatte die zweite Mannschaft des SV Kathus zugast. Ein überragender Lothar Mielke reichte den „Wilddieben“ aber nicht. Mit Tobias Weidmann zusammen gewann Mielke das Doppel und die Einzel gegen Johannes Vierheller und Thorsten Würzler. Bei der 5:9 Niederlage in Asbach gewannen nur noch Weidmann und Harald Licht je ein Einzel. Am Ende war für die Truppe um die Asbacher Andreas Wiebe und Markus Glöckner der Sieg bei 32:20 Sätzen aber hoch verdient. Wieder in Bestaufstellung traf der TTC Mansbach auf Röhrigshof II und setzte sich diesmal erwartungsgemäß durch.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren