Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Pressebericht Spieltag 27.02.-01.03. - RR Saison 14/15

Pressebericht unseres Kreispressewartes über unsere Kreismannschaften zum Spieltag 27.02.-01.03. der Rückrunde 14/15.

Bezirksoberliga

Unerwartete Ergebnisse sorgten für einen sensationellen Tabellenstand. Sieben Mannschaften sind ab dem Mittelfeld bis zum Abstiegsplatz nur noch zwei Pünktchen auseinander. Dabei griffen die beiden Kreisvertreter Lax-Hersfeld und Lüdersdorf nicht einmal ein. Somit gibt es für Lüdersdorf eine schlechtere Position und selbst die Hersfelder müssen noch Punkte holen – und das als Tabellenvierte!

 

Bezirksliga

Nach zuletzt etwas schwächeren Leistungen haben sich die Teams aus Hersfeld-Rotenburg wieder eindrucksvoll zurückgemeldet. So klar, dass außer dem spielfreien Weißenhasel auch Lax III, Weiterode II und Friedewald ihre guten Plätze in der ersten Tabellenhälfte sicher haben. Drei Viertel der Meisterrunde 2014/15 sind nun vorbei.

Die Hersfelder vom Lax hatten schon am Freitag Schlusslicht Ermschwerd zugast und der 9:0 Erfolg ist schnell abgehakt. Weiterode hatte es tags drauf auch mit einem Abstiegskandidaten zu tun. Gegen Unterrieden gewannen die Bebraer gleich alle drei Doppel und lagen zügig 4:0 und 5:1 vorn. Unterrieden konnte nur noch auf 4:9 verkürzen. Ähnlich wie Weiterode ging es dem TTC Dreienberg. Der hatte mit Oberhone den Drittletzten an den Tischen und Friedewald war diesmal auch in Bestaufstellung. Gelegentlicher Wackler in den Einzeln glichen die Kameraden aus, sodass am Ende auch ein 9:4 für die Friedewalder zu Buche steht. Alle diese Siege nützen Aulatal und Kathus, die ebenfalls nur noch gegen den Abstieg spielen. Der SV Kathus verkaufte sich gegen Spitzenreiter Albungen recht gut, obwohl erneut mit Bernd Wolf die Nummer Eins fehlte. Gerrit Egner/Martin Mielke gewannen ein Doppel, sowie je ein Einzel. Harald Licht steuerte den vierten Punkt zum 4:9 bei.

 

Bezirksklasse

Im Mittelpunkt des Interesses standen diesmal nicht die führenden TTC Rhina und TTC Richelsdorf II. Die beherrschten ihre Gegner klar. Es war das Spiel in der Abstiegszone, was diesmal die größte Wichtigkeit hatte. Zwischen TV Heringen II und dem CdT Philippsthal ging es um sehr viel. Die Heringer hätten einen Sieg gebraucht und wären dann deutlicher vor Philippsthal gewesen. Da war den Gästen klar, dass sie selbst dringend einen Erfolg brauchen. Der Auftakt war aber schon die halbe Miete für Philippsthal: alle drei Doppel wurden gewonnen. Danach lief es für Heringen besser. Ulf Kallenbach, Markus Weber (mit zwei Siegen der Beste an diesem Tag) und Christian Kober verkürzten auf 3:4. Nachdem Uwe Wattenbach und Herbert Schuster klar für Philippsthal erhöhten, war es Niels Gerstendörfer der seine Partie gegen Kallenbach knapp 3:2 gewann. Der TV Heringen verkürzte durch Markus Duben und Weber zwar auf 5:7, aber es gelang den Heringern zum Schluss nur noch ein Einzel durch Günter Enders. Sascha Brandau und Wattenbach machten den wichtigen 9:6 Sieg für Philippsthal perfekt.

Einen deutlichen 9:2 Sieg konnte die 2. Herrenmannschaft vom TTC Richelsdorf am Samstag gegen den TTC Röhrigshof feiern. Richelsdorf war mit einem Ersatzspieler angetreten. In den Doppeln stellten die Wildecker gleich die Weichen auf Sieg und gingen mit 3:0 in Führung. Auch die nächsten fünf Einzel blieben beim Gastgeber. Nur Bäz gegen Kipke und Dämmer gegen Meisinger gaben infolge ihre Spiele an Röhrigshof ab. Für den Siegpunkt sorgte dann Schubert. Damit bleibt der TTC weiter auf Relegationskurs.

 



Kreisliga

Die Tabelle ist endlich begradigt worden. Jetzt ist klar, was noch lange nicht sicher ist! Im Kampf um den zweiten Platz sind nur noch drei Teams im Rennen, aber um den Relegationsplatz hat auch noch der TTC Mansbach eine Chance. Die Hohenrodaer mussten gegen den TSV Sorga zwar fünfmal in die Verlängerung, gewannen dabei aber viermal knapp. Ansonsten war der 9:4 Erfolg ebenso sicher, wie das 9:4 von Spitzenreiter TTF Heringen gegen SV Kathus II.

Richelsdorf bleibt mit seiner Mannschaft nach dem 9:4 über Sorga auf dem Vizerang und der SV Asbach knapp dahinter. Die Asbach hatten beim 9:0 über Heringens Dritte keine Probleme. Mit dabei ist die SG Beenhausen.

In den Spielen der Woche hatte Beenhausen gleich zweimal anzutreten. Beim TTC Rhina II setzte sich Benhausen recht zügig 3:1 in Front. Christian Stutz, Herbert Hubbe und Steffen Preuß drehten den Spieß um und nun führte Rhina 4:3. Doch das war’s für die Haunetaler an diesem Tag schon. Beenhausen gewann drei der folgenden Einzel zwar knapp, aber Michael Beisheim, Hubert Schmidt und Stephan Wolf setzten sich zum 9:4 Erfolg für Beenhausen klar durch. Tags drauf lief es in Weißenhasel aber nicht so rund. Zwar gingen die Männer aus dem Besengrund nach den Eingangsdoppeln in Führung, aber Weißenhasel war in den ersten Einzeln besser. 6:4 führte nun Weißenhasel, ehe Tobias Länger, Frank Rhein und Stephan Wolf Beenhausen mit 7:6 wieder voran brachten. Weißenhasels Hein Schäfer erreichte den Anschluss zum 7:8, nachdem für Beenhausen Beisheim schon mal das Unentschieden sicherte. Jedoch blieb das Schlußdoppel sehr knapp in der Verlängerung in Weißenhasel. Jan-Christoph Schade und Bernd Brethauer gewannen den Entscheidungssatz 11:9, sodass Beenhausen sich mit dem 8:8 Remis zufrieden geben musste. Das war für Beenhausen zwar ein schmerzlicher Punktverlust, aber noch ist der Mitaufstieg machbar.

 

Kreisliga-Damen

Der TTC Richelsdorf III steht als Meister der Liga fest. Dafür sorgte ein sicheres 8:2 über den TTV Aulatal.

 

1.Kreisklasse

Die Sportfreunde Kleinensee haben den Aufstieg zu Kreisliga nun sicher und benötigen zur Meisterschaft – vor dem SV Asbach II – nur noch einen Sieg aus den restlichen vier Spielen.

Während Asbach beim 9:2 auf der Hohen Luft wenige Probleme hatte, musste Kleinensee verletzungsbedingt mit Ersatz antreten. Gegner war der TV Hersfeld, der mit einer guten Sechs in Kleinensee antrat. Aber gerade die Ersatzleute Frank Wehner und Walter Schunk überzeugten an diesem Tag. Beim TV Hersfeld holten Erwin Kramer, Stefan Trautes und Jörg Schmerbach die Ehrenpunkte für die Badestädter. Am Ende baute Kleinensee jedoch mit dem sicheren 9:3 Erfolg die Tabellenführung weiter aus.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren