Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Vorschau Spieltag 17.-19.04.15 Saison 2014/15

Presse-Vorschau Spieltag 17.-19.04.15 Saison 2014/15

Bezirksoberliga

Die Tischtennis-Meisterschaft 2014/15 geht in den Endspurt. Ab Freitag findet der vorletzte Spieltag statt. Mit Erfolgen an den letzten Tagen der Osterferien haben sich hier der TTC Lax und Lüdersdorf den Klassenerhalt gesichert. Während am Sonntag die Lüdersdorfer Sechs gegen Schlusslicht Todenhausen den siebten Saisonsieg einfahren kann, sind die Hersfelder bei Meisterkandidat TSV Besse krasser Außenseiter.

 

Bezirksoberliga-Damen

Wer wird Meister, der TTV Weiterode oder TSV Ihringshausen? Beide Teams stehen zwar als Aufsteiger zur Verbandsliga bereits fest, aber klar will jeder auch den Titel. Am Samstag reisen die Bebraerinnen nach Ihringshausen und dort reicht in diesem Topspiel schon ein Remis, wenn Weiterode auch das letzte Spiel noch gewinnt. Gleich zweimal gefordert sind die Damen des TTC Hohe Luft. Direkt absteigen können sie nicht mehr, denn da steht Richelsdorf II bereits fest, aber auch der Relegationsplatz kann noch vermieden werden. Klar, dass am Samstag zwei Punkte aus Richelsdorf mitgenommen werden müssen. Eine kleine Chance hat Hohe Luft auch am Sonntag in Albungen.

 

Bezirksliga

Noch immer ist der Abstieg nicht entschieden – und das wird es wohl auch erst am letzten Spieltag. Doch jetzt kann sich die Spreu vom Weizen trennen. Da sind Aulatal (14 Pluspunkte), Oberhone (12), Kathus (12) und Unterrieden (11), die noch zwei Absteiger und einen für die Relegation unter sich ausmachen. Der TTC Aulatal wäre wohl gerettet, wenn die Sechs von Torsten Beck jetzt am Lax in Hersfeld etwas reisen könnte. Der TTC Lax III steht oft genug mit Ersatz, ist aber trotzdem Vierter. Dazu braucht Aulatal auch ein wenig Glück. Oberhone spielt nun das Derby beim Eschweger TTV. Der hat sich den Klassenerhalt im März gesichert. Ausgang ungewiss. Unterrieden trifft auf den TTC Dreienberg. Die Friedewalder sind Favorit wenn sie wieder komplett antreten. Da bleibt nur noch der SV Kathus. Die Truppe um Martin Mielke hat nur die scheinbar leichteste Partie. Kathus reist am Sonntagmorgen zu Schlusslicht Ermschwerd II. Ermschwerd ist zwar schon abgestiegen, aber wenn sie mal mit Bestbesetzung antreten immer für eine Überraschung gut. In diesem harten und spannendem Abstiegskampf geht es also eng her und die Spieler von Aulatal und Kathus hoffen natürlich auf einen positiven Abschluss des vorletzten Spieltages.

 

Bezirksklasse

Das Nachholspiel hatte der TTC Rhina ja hoch gewonnen gegen Nentershausen und ist jetzt wieder Spitzenreiter mit einem Pünktchen Vorsprung vor Richelsdorf II. Einen Ausrutscher dürfen sich die Haunetaler nicht erlauben und so müssen die beiden letzten Spiele der Saison 14/15 noch gewonnen werden. Am Samstag müssen die Rhinaer beim TTC Lax IV antreten. Der Tabelle nach ein leichtes Spiel. Doch die Hersfelder sind nicht zu unterschätzen, wenn sie den mal in Bestaufstellung antreten. Die Wildecker haben es augenscheinlich leichter. Sie reisen nach Philippsthal und da ist Richelsdorf klarer Favorit.

Philippsthal rangiert noch einen Zähler vor dem Abstiegsplatz. Das kann sich bei der zu erwartenden Niederlage ändern. Grund ist die Partie zwischen Schlusslicht Hohe Luft und dem TV Heringen II. Für die Heringer zählt nur ein Sieg, aber Hohe Luft hat auch gute Leistungen in der Runde gezeigt. Zumindest waren sie, wenn sie mal komplett antreten konnten, meist gefährlich. Kann der TV Heringen, selbst kaum mal komplett, sich vor Philippsthal auf den Relegationsplatz schieben? Wie in etlichen Klassen ist es also auch hier zum Serienende noch spannend.

 

Kreisliga

Der SV Asbach (25:13) liegt zwar noch auf Platz zwei, hat nur noch nächstes Wochenende ein Spiel, und muss nun zuschauen wie die Verfolger gleichziehen können oder gar vorbei ziehen. Als erster Verfolger gilt Richelsdorf III (23:11), der am Wochenende zweimal ran darf. Richelsdorf hat am Freitag mit Rhina II einen unbequemen, aber bezwingbaren Gegner. Dann wären die Wildecker erst einmal vor Asbach. Am Samstag kommt es dann jedoch zum Showdown! Richelsdorf muss in Beenhausen antreten. Die Sechs aus dem Besengrund hat 23:13 Punkte und somit selbst noch Alles in der Hand.  Es geht in den spannenden Finals ja nicht nur um Platz zwei, der hinter Meister TTF Heringen zum Mitaufstieg führt. Sondern es geht auch um den dritten Platz, der das Relegationsspiel mit dem Drittletzten der Bezirksklasse bringt. Das wird, wie schon geschildert, der TV Heringen II oder Philippsthal sein. So eng wie es auch zugeht, die Ausgangssituation vor dem letzten Spieltag ist dann klar, wenn Richelsdorf seine beiden Partien gewinnt. Die Wildecker hätten den Aufstieg zum Greifen nahe, aber Beenhausen würde wohl nur „undankbarer“ Vierter. Das möchte die Sechs um Tobias Länger natürlich verhindern. Vielleicht aber ist am letzten Spieltag doch der SV Asbach lachender Dritter.

Auch der Abstiegsplatz ist noch nicht vergeben. Mit dem TSV Sorga, Röhrigshof II und TV Heringen III liegen alle mit 10:16 Punkten gleichauf hinten. Das hat es so noch nie gegeben. Nutznießer kann jetzt der TSV Sorga sein, denn Röhrigshof ist beim Meister TTF ebenso krasser Außenseiter, wie der TV Heringen in Mansbach. Sorga hingegen darf sich gegen Weißenhasel etwas ausrechnen. Dazu möchte die Reichhardt-Sechs natürlich wieder einmal in Bestaufstellung antreten.

 

Damenkreisliga

Meister Richelsdorf III beschließt die Serie 2014/15 mit dem Spiel gegen Schlusslicht Weiterode II. Die Vizemeisterschaft kann sich Lax-Hersfeld sichern. Dazu müssen sie das schwere Auswärtsspiel beim TTV Aulatal gewinnen.

 

1.Kreisklasse

Bis auf die Entscheidung wer in die Abstiegsrelegation muss, waren alle Plätze vergeben. Kleinensee und Asbach II dürfen aufsteigen, Ronshausen II, Imshausen II und Landeck-Schenklengsfeld steigen ab. Der TV Hersfeld und der TTC Hohe Luft II streiten Kopf-an-Kopf um den sicheren siebten Platz. Sicherlich dürfte es Hohe Luft nun in Nentershausen etwas leichter haben, als der TVH gegen Asbach. Vermutlich entscheidet erst der allerletzte Spieltag.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren