Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Vorschau letzter Spieltag Saison 2014/15

Presse-Vorschau letzter Spieltag Saison 2014/15


Das große Finale in der Tischtennismeisterschaft steht bevor. Spannendes Finale deshalb, weil bis zu diesem letzten Spieltag immer noch etliche Entscheidungen offen sind. Das gilt nicht nur für die kommenden Relegationsspiele, sondern in einigen Klassen sogar noch um Auf- oder Abstieg.

 

Bezirksoberliga

Lüdersdorf und Lax-Hersfeld II hatten ja vorige Woche den Klassenerhalt sicher gemacht. Die Lüdersdorfer reisen zum Abschluss nach Altenbrunslar, sind dort beim Dritten klarer Außenseiter aber können befreit aufspielen. Die Hersfelder vom Lax schlagen bei Schlusslicht Todenhausen auf und wollen mit einem Sieg noch unter die besten Sechs vorrutschen.

 

Bezirksoberliga-Damen

Vizemeister Weiterode darf mit aufsteigen in die Verbandsliga und macht sein letztes Spiel in Schönstadt. Da ist ein weiterer Erfolg drin. Hohe Luft´s Damen könnten nur rein theoretisch noch absteigen. Aber gegen Ellenberg ist mindestens ein Teilerfolg drin. Außerdem müsste dann auch noch Vellmar haushoch gegen den Tabellendritten Albungen gewinnen. Da haben aber Ellenberg und Hohe Luft doch die besseren Karten.

 

Bezirksklasse

Für den TTC Rhina kommt die allerletzte Bewährungsprobe, bevor es in die Bezirksliga hoch geht. Zugast bei den Haunetalern ist die dritte Mannschaft von Weiterode. Da sollte nichts mehr anbrennen. Vizemeister Richelsdorf II beschließt die Runde 14/15 mit der Partie gegen Ronshausen. Abgestiegen ist Hohe Luft, das nun in Philippsthal antreten muss. Philippsthal könnte sich mit einem Erfolg auf den Relegationsplatz vorschieben, auf dem noch der TV Heringen II liegt. Heringen wäre aber vor dem direkten Abstieg gerettet, wenn es in Röhrigshof zumindest einen Zähler holt. Hier wird es also noch spannend.

 

Kreisliga

Nur weil Sorga gegen Heringen III nicht angetreten war, hat die Reserve des TVH überhaupt noch Chancen auf den Klassenerhalt. Um dies zu schaffen müssen die Werrastädter aber ihr letztes Saisonspiel bei der Rhinaer Zweiten gewinnen. Da haben die punktgleichen Röhrigshofer sicher bessere Chancen. Sie treffen auf Weißenhasel II und sind auch im Spielverhältnis klar besser als Heringen III.

 

Kreisliga-Damen

Richelsdorf III stand als Meister schon lange fest. Das „Endspiel“ um die Vizemeisterschaft bestreiten Lax-Hersfeld und die Damen aus Lüdersdorf. Philippsthal möchte mit einem Erfolg über Weiterode II noch auf den vierten Platz vorrutschen.

 

1.Kreisklasse

Wer sichert sich den Klassenerhalt direkt und wer muss in die Relegation, Hohe Luft II oder der TV Hersfeld? Beide sind vor dem letzten Spieltag punktgleich und nur durch ein einziges Spielpünktchen getrennt. Außenseiter sind nun beide: Hersfeld in Richelsdorf genauso wie Hohe Luft gegen Kleinensee. Möglicherweise muss man am Ende sogar noch die Sätze zählen! Spannend!

 

Ein „irrsinnig“ spannendes Finale bieten die Bezirksliga im Abstiegskampf und die Kreisliga um die Aufstiegsplätze.

In der Bezirksliga sind Oberhone und Ermschwerd erste Absteiger. Der TTV Aulatal, SV Kathus und Unterrieden spielen noch einen Direktabsteiger aus und die Mannschaft, die in die Relegation muss. Es wird also nur einer der Dreien den direkten Klassenerhalt schaffen. Beste Chancen haben die Aulataler. Sie empfangen zuhause die Sechs aus Unterrieden. Ganz klar: ein Sieg bedeutet den Erhalt der Bezirksliga. Mit einem Remis wäre Aulatal vermutlich auch weiter drin, aber dann kommt es auf den SV Kathus an. Kathus hat aber das schwere Spiel gegen Vizemeister Weißenhasel vor der Brust und ist eigentlich Außenseiter. Auch für den heimischen Sportkreis eine wichtige Ausgangslage. Gewinnt Unterrieden in Aulatal und Kathus verliert gegen Weißenhasel, würde Kathus direkt absteigen und Aulatal müsste in die Relegation. Wer darf auch 2015/16 in der Bezirksliga mitmischen?

Die Sechs von Torsten Beck aus Aulatal spielt bereits am Freitagabend, sodass die Truppe um Martin Mielke am Samstag weiß, welches Resultat für welchen Platz nötig ist.

 

Alfred Hitchcock hätte es auch in der Kreisliga nicht besser inszenieren können. Hinter Meister TTF Heringen wird der zweite Aufsteiger gesucht und der Tabellendritte. Der spielt dann die Relegation. Die SG Beenhausen (+44 Spiele), SV Asbach (+39) und der TTC Richelsdorf III (+34) haben ALLE 25:13 Punkte! Wer hat nun die schwereren Spiele? Beenhausen trifft auf Sorga. Der TSV hat den Klassenerhalt gerade so geschafft, ist aber in Bestaufstellung immer gefährlich. Die Besengrund-Sechs um Tobias Länger wird konzentriert zu Werke gehen. Der Aufstieg ist greifbar. Nun kommt die große Rechnerei: selbst wenn Beenhausen nur knapp 9:7 gewinnt, müsste Mitkonkurrent Asbach schon mindestens 9:1 gegen den TTC Mansbach gewinnen! Das ist wohl kaum drin. Der SV Asbach seinerseits muss sich die Wildecker aus Richelsdorf vom „Pelz fernhalten“. Richelsdorf macht sein Saisonfinale gegen Kathus II. Ein Erfolg ist fest eingeplant. Doch selbst bei einem 9:0 Sieg für Richelsdorf ist wohl nur noch Rang drei drin. Die Asbacher wissen dies sehr genau. Man müsste Mansbach halt mindestens 9:5 bezwingen und damit wäre die Relegation für die Sechs um Martin Alles und den SV Asbach gesichert.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren