Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Vorbericht Spieltag 14.-16.10. - VR Saison 16/17

Vorbericht Spieltag 14.-16.10. - VR Saison 16/17

In der Verbandsliga sind Weiterode und Lax-Hersfeld inzwischen gut platziert und haben Pause. Dafür muss Aufsteiger Lüdersdorf ran, der das schwere Spiel gegen TSV Breitenbach hat. Am Sonntagmittag hofft man in Lüdersdorf auf ein bisschen Glück, denn die Gäste gehören zu den Besseren der Klasse und könnten mit dem Sieg in Lüdersdorf und zuvor gegen Stadtallendorf sogar die Spitze übernehmen.

Am Wochenende steht ein Nachholspieltag auf dem Programm der Bezirksoberliga. Es finden aber gleich fünf Spiele statt, mit der Beteiligung von drei der vier Mannschaften aus dem Kreisgebiet. Zunächst reisen die Friedewalder Aufsteiger zum TTC Albungen. Der TTC Dreienberg ist dort klarer Außenseiter. Überhaupt haben die Männer um Marvin Roppel ein schweres Auftaktprogramm gehabt und spielen auch die nächsten Partien gegen Favoriten. Die etwas leichteren Gegner kommen erst an den letzten Spieltagen der Hinrunde. Noch aber ist Dreienberg nicht auf einem Abstiegsplatz. Das wird sich nun vorerst ändern, denn mit dem SC Riebelsdorf und dem TV Heringen treffen die beiden Tabellenletzten aufeinander. Der Sieger wird zunächst vorbeiziehen. Kann Heringen im sechsten Spiel den ersten Sieg feiern? Im Einsatz ist auch Richelsdorf. Die Wildecker sind ebenso hinten reingerutscht wie ihr kommender Gegner Röhrenfurth. Nur der Sieger hält Anschluss an das Mittelfeld, darum ist bei Richelsdorf Bestaufstellung angesagt.

 

Bezirksliga:

Der TTC Lax II und Weißenhasel wurden zuletzt mit Niederlagen heimgeschickt, sind aber immer noch im vorderen Drittel zu finden. Sie haben nun ebenso frei wie der TTC Rhina, der aus der Spitzengruppe erstmal herausgefallen ist. Einzig Nentershausen ist am Start und möchte mit einem Sieg wieder in die Mitte aufrücken. Das wäre mit einem Erfolg am Freitagabend über Ermschwerd II möglich, denn der Gegner ist auch mit 3:5 Punkten im Hinterfeld. Aber auch die anderen Partien sind richtungweisend.

 

Bezirksklasse:

Nur zwei Paarungen gibt es, aber die können klar aufzeigen wo es für die Beteiligten in der Saison 2016/17 hingeht. Zunächst trifft Röhrigshof auf den Tabellenzweiten Richelsdorf II. Die Wildecker sind Favorit und können sich vorübergehend an die Spitze setzen. Bei gleich vier Absteigern würde Röhrigshof etwas Boden verlieren. Das Gleiche gilt für den SV Asbach, der zur Lüdersdorfer Zweiten reist. Ein Erfolg wäre sehr wichtig für die Asbacher, aber Lüdersdorf versucht seine große Chance zu nutzen. Mit einem eigenen Erfolg wäre Lüdersdorf mit 8:4 Punkten erstmal einige Sorgen los.

 

Kreisliga:

Der TTC Lüdersdorf ist auch mit seiner dritten Mannschaft am Start. Lüdersdorf war als Meister der 1.Kreisklasse gemeinsam mit Friedewald aufgestiegen. Während die Dreienberger mit 5:3 Punkten einen gelungenen Start hatten, hoffen die Lüdersdorfer nun auf ihren zweiten Saisonerfolg. Gegner ist am Samstag die SG Beenhausen. Der Absteiger aus der Bezirksklasse hat zwar nicht mehr die gute Truppe von zuletzt an den Tischen, ist aber durchaus gut in die neue Runde gekommen. Für die Sechs aus dem Besengrund hängt viel davon ab, ob auch die sechs Besten mit nach Lüdersdorf reisen können.

 

Damenklassen:

Wieder hat der Aufsteiger zur Bezirksliga, TTV Petersberg, ein Spiel am (vergangenen) Mittwoch. Diesmal jedoch sind die ersten Pluspunkte drin, denn es kommt mit dem Eschweger TSV das Schlusslicht.

Die Kreisliga der Damen hat nach den letzten Erfolgen der Favoriten ein recht klares Tabellenbild erhalten. Lüdersdorf, Richelsdorf und Rhina liegen vorne. Der TTC Lax schaffte den Anschluss nicht, denn er unterlag 2:8 bei den Wildeckerinnen. Hier geht es erst nächste Woche weiter im Programm.

 

Ehrung beim TTC Dreienberg-Friedewald

Vor dem letzten Spiel der ersten Mannschaft gegen Sebbeterode hatte Norbert Möller eine ganz besondere Ehrung durchzuführen. Als Vorsitzender des TTC Dreienberg- Friedewald und als Vorstandsmitglied Kreis Hersfeld-Rotenburg überreichte er für den Hessischen Tischtennis Verband eine goldene Spielerverdienstnadel und eine Urkunde vom HTTV an Jürgen Wetterau. Jürgen spielt seit über 50 (!) Jahren Tischtennis. Davon die ersten Jahre in Imshausen und nach seinem Umzug nach Herfa nun schon über 40 Jahre für Friedewald. Für besondere Leistungen und Kameradschaft wurde er außerdem mit der "vereinseigenen Armbanduhr" geehrt!

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren