Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Pressebericht 8. Spieltag

Pressebericht 8. Spieltag

Verbandsliga

Der SC Niestetal ist Meister und steigt in die Hessenliga auf. Doch wer wird Zweiter und darf in die Aufstiegsspiele? Hier hatte bis zum Samstagabend der TTV Weiterode die besten Chancen, jedoch ging das Heimspiel gegen Mitfavorit Ermschwerd verloren. Diese Beiden, dazu vor allem Breitenbach, aber auch das spielfreie Lüdersdorf, sind nun sehr dicht zusammen. Das gibt ein spannendes Finale. Schon am Sonntag, wenn im Derby Lüdersdorf und Weiterode aufeinander treffen, wird der Verlierer aus dem Rennen raus sein. Oeste/Meise hatten zwar das erste Doppel gewonnen, dann aber lief erstmal nichts mehr. Über 1:5 und 3:8 war Weiterode klar auf der Verliererstraße. Christian Meise und Michael Biedebach hatten ihre Einzel gewonnen. Danach aber drehten die Bebraer richtig auf und kamen durch Meise und Biedebach, Bernhard Wetterau und Marco Zobel zu vier Siegen am Stück. Der Anschluss zum 7:8 war erreicht, aber das Enddoppel gewann Ermschwerd.

Bezirksoberliga

Aus den letzten vier Spielen der Meisterschaft braucht Todenhausen nur noch zwei Punkte zum Titel. Die Kandidaten für den zweiten Platz sind jetzt Lax-Hersfeld und Michelsberg. Die Michelsberger hatten sich im Topspiel gegen Verfolger Felsberg durchgesetzt. Die Hersfelder gewannen erwartungsgemäß bei Schlusslicht Oberhone 9:1. Dabei fehlten bei Lax sogar drei Stammspieler. Diesmal musste sich Johannes Schultheiß dem Oberhoner Spitzenspieler Zimmermann geschlagen geben. Im guten Mittelfeld bleibt auch der TTC Richelsdorf, der sich in Friedewald knapp durchgesetzt hatte. Beim TTC Dreienberg fehlten krankheitsbedingt Markus Schaub und Armin Brauner, sodass man sich diesmal wirklich keine Chance ausrechnete. Jedoch brachten Roppel/Wolf und Egner/Emmerich, sowie Marvin Roppel Friedewald mit 3:1 in Führung. Marvin Schubert eröffnete mit seinem 3:2 über Bernd Wolf nicht nur die Aufholjagd der Wildecker, sondern eine Siegesserie durch Maximilian Rhein, Uwe Merzendorfer, Marcel Madus und Hans-Jörg Schubert. Nun führte Richelsdorf 8:5. Die Dreienberger hatten durch Jörg Emmerich und Jürgen Wetterau noch zwei Punkte geholt. Gerrit Egner verkürzte zwar auf 6:8, aber das Enddoppel durfte nicht mehr ran. Madus hatte das letzte Einzel des Tages gewonnen. Damit wurde zwar die Siegesserie von Friedewald beendet, aber die Leistung ersatzgeschwächt war gut und der siebte Platz konnte gehalten werden. Dafür sorgte Altenbrunslar mit seinem Erfolg über Sebbeterode, wobei wir hier schon beim Thema Abstieg sind.

Als erste Absteiger stehen Oberhone und Großalmerode fest und auch für Weiterode II wird es kaum noch reichen. Dann müsste für die Weiteröder am Freitag in Michelsberg schon ein Wunder geschehen. In Röhrenfurth hatten Riedemann, Beck und Hellwig alles gewonnen was es zu gewinnen gab, während für die Bebraer Biedebach, Schäfer und Krauß diesmal leer ausgingen. Hilmar König, Roland Stauffenberg und ein Doppel holten die Ehrenpunkte für Weiterode.

Bezirksliga

Auch in dieser Klasse wird noch der Vizemeister gesucht, der dann an den Aufstiegsspielen teilnimmt. Spitzenreiter TTV Eschweg braucht jedenfalls zum Titel nur noch ein Pünktchen. Dahinter liegt der TTC Rhina, der sich gegen Schlusslicht Reichensachsen sicher durchgesetzt hatte. Die Haunetaler haben sich die Augen gerieben, als das Ergebnis von Mitkonkurrent Ermschwerd II gegen den Vorletzten, Unterrieden, bekannt wurde. Da musste sich Ermschwerd nämlich knapp geschlagen geben, womit Rhina nun einen Vorsprung um die Relegation hat.

Reichensachsen ist abgestiegen und Unterrieden macht mit dem Eschweger TSV den zweiten Absteiger aus. Im guten Mittelfeld „ruhen“ Lüdersdorf und Weißenhasel. Die trafen sich nun zum Kreisderby wobei Lüdersdorf dank der Doppel ständig mit einem Punkt führte. Nils Rüger, Marius Schade und Luca Pfaff sorgten für das 5:4. Weißenhasel war mit Ersatz angetreten, hielt jedoch mit. Ein Doppel sowie Hans-Georg Landgrebe (2), Frank Zuber, Niclas Reimuth und Jörg Reimuth sorgten gar für die 6:5 Führung Weißenhasels. Danach setzten sich Marius Schade und Luca Pfaff knapp in der Verlängerung durch und brachten Lüdersdorf wieder infront. Bastian Schade und Michael Patan setzten den Schlusspunkt.

Erfolgreich waren auch die Hersfelder. Lax II brachte vom Eschweger TSV einen 9:5 Erfolg mit, der nie gefährdet war. Wieder zu glänzender Form zurückgefunden hat Christoph Bolz, der beide Spitzenspieler bezwang.

Bezirksklasse

Was ist das für ein toller Wettstreit um die ersten beiden Plätze und den Titel! Aber will denn überhaupt jemand aufsteigen? Der TTC Richelsdorf verpasste die Tabellenführung, weil er

beim TSV Sorga nur die halbe BK-Mannschaft aufbot. Da hatte die gut besetzte Truppe von Sorga wenig Mühe. Auch der jetzige Spitzenreiter, ESV Ronshausen, gab unerwartet beide Punkte ab. Das war die Chance für den TV Heringen. Der aber kam bei der Laxer Dritten nicht über ein 8:8 hinaus. In den Einzeln waren die Heringer stark - Ulf Kallenbach (2), Alexander Mohr (2), Markus Duben (1), Markus Weber (1) und Christian Wilm (1) schafften sieben Punkte. Aber aus den Doppeln kam nur eines, sodass die Laxer Voth/Altmann sowohl das Anfangsdoppel als auch das Enddoppel gewannen. Kuhn/Annuseit waren im dritten Doppel erfolgreich. Nachdem Ronshausen und Richelsdorf wichtige Punkte fallen ließen, ist der TV Heringen also trotz des eigenen Unentschieden wieder dran.

Der Erfolg des TTC Röhrigshof war unerwartet aber wichtig, denn im Abstiegskampf rückten die Gemeindekollegen aus Philippsthal heran. Philippsthal hatte sich gegen Schlusslicht Rhina II durchgesetzt, wobei die Haunetaler nun als erster Absteiger fest stehen. Philippsthal wird aber auch wieder in die Kreisliga zurückgehen, wenn es am Samstag in Heringen verliert. Diesmal jedoch zeigten Brandau/Höll, Schuster/Romoth, Martin Reissig, Bernd Höll (2), Herbert Schuster (2), Ingo Romoth und Christin Wohner eine starke Leistung. Doch im Endeffekt nutzte es nichts. Konkurrent Röhrigshof lag nach den Doppeln 1.2 hinten gegen Ronshausen. Aber Ralf Macheledt, Frank Meisinger, Sven Kipke, Lars Hohmann und Carsten Diehl drehten die Partie zur 8:3 Führung. Michael Sauer und Michael Beyer brachten Ronshausen zwar auf 5:8 heran, aber Lars Hohmann machte den wichtigen Erfolg der Röhrigshofer perfekt. Beim 8:8 zwischen Weiterode und Aulatal sicherten Achim Wolfert und Torsten Beck den Gästen im Enddoppel das Remis.

Kreisliga

Der Dreikampf an der Spitze geht weiter. Sowohl TTF Heringen (gegen Richelsdorf III) als auch Hohe Luft (9:3 über Ronshausen II) und Asbach 1 (9:0 in Beenhausen) gewannen klar. Das werden noch spannende vier Spieltage. Für Ronshausens Zweite gewannen Sascha Dreer und Mario Steinhäuser je ein Einzel und gemeinsam das Doppel.

Wichtige Punkte im Abstiegskampf erkämpften sich Mansbach und Kathus. Asbachs Zweite hatte zwar zwei Eingangsdoppel gewonnen gegen Mansbach, aber aus den Einzeln kamen nur noch zwei Zähler vom sehr starken Johannes Vierheller, der unbesiegt blieb, und Jörg Schmerbach. Nach dem 5:7 Rückstand der Asbacher machten Peter Schabel und Christian August den wichtigen Mansbacher Erfolg perfekt. Ebenfalls 9:5 gewann Kathus bei Schlusslicht Kleinensee. Dabei spielte Kleinensee zunächst stark auf und lag sogar 4:2 in Führung. Ramon Suter gewann hier beide Topeinzel. Am Ende jedoch war die Kathuser Sechs um die Mielkes, Weiser und Co. nicht zu halten. Kleinensee und Asbachs Zweite stehen als Absteiger fest.

Damen-Bezirksliga

Richelsdorf IV und Unterrieden II müssen absteigen. Die Dritte Garnitur der Richelsdorferinnen hat sich gerettet. Gegen Vellmar gelangen Sonja Popp, Martina Wagler, Annika Hilmes und Monika Ries ein sicherer 8:5 Erfolg. Auch die Lüdersdorfer Frauen bleiben in der Klasse.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren