Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Pressebericht 1. Spieltag

Der Startschuss in die Meisterschaftssaison 2018/19 ist gefallen. Die Herren- und Jugendklassen hatten ihre ersten Spiele. Nur die Damen des Heimatkreises auf Verbands- und Bezirksebene müssen noch ein paar Tage auf ihre ersten Einsätze warten. Aber was war das für ein miserabler Auftakt für unsere Kreisvereine in den höheren Klassen! Herausragend jedoch der TTC Lüdersdorf, der mit seinen verstärkten Mannschaften alle Gegner von den Tischen putzte.

Verbandsliga

Lüdersdorf ist der erste Tabellenführer der neuen Serie. Bei Aufsteiger Todenhausen schafften sie einen ungefährdeten 9:3 Erfolg. Dabei waren die Bebraer nicht einmal komplett und mussten auch die Doppel völlig umstellen. Deren Spitzendoppel Schade/Schubert war schnell und nur Nikolas Schade und Doppel drei hatten etwas Mühe. Außer Lüdersdorf ist ja auf Verbandsebene nur noch der TTC Weiterode vertreten. Der hatte seine erste Pleite einzustecken. Bei Aufsteiger Michelsberg lief unerwartet nichts zusammen! Dabei führte Weiterode doch 3:0 aus den Doppeln! Die gewohnten Sieggaranten Oeste, Meise und Wetterau gingen diesmal leer aus und so holte Weiterode nur noch vier Einzel durch Schäfer, Schubert (2) und Biedebach. Trotzdem - ein Remis war drin. Beim Stand von 8:7 für Michelsberg hatten es Oeste/Schäfer in der Hand das Enddoppel zu gewinnen und Weiterode somit einen Punkt zu retten. Aber trotz 2:0 Satzführung blieb das Doppel und somit der Sieg bei den Gastgebern.

Bezirksoberliga

Katastrophaler Start für unsere Teams aus Richelsdorf, Rhina und Bad Hersfeld! Am meisten weh aber tut die Niederlage für Mitfavorit TTC Lax bei der Felsberger Zweiten. Die Hersfelder mussten auf P. Wagner und Belovic verzichten, waren ansonsten gut dabei. Zwei Doppel kamen zu Beginn, dann aber mussten sich Stezjuk und Hannes knapp geschlagen geben. Jetzt lief nichts mehr richtig und nur Hahn und Hannes in seinem zweiten Einzel gewannen noch. Felsberg führte 8:4, aber Schultheiß und Hahn brachten Lax auf 8:6 heran. Ersatzmann Quant hatte aber kaum Chancen, sodass Favorit Lax-Hersfeld die erste Niederlage einstecken musste.

Schon nach sechs Spielen war in Albungen die Vorentscheidung gefallen. Dort spielte Richelsdorf ohne Madus und Kühnel und lag schnell 0:6 zurück. Den Wechsel von Schubert aus Richelsdorf nach Lüdersdorf merkte man im ersten Spiel der Wildecker deutlich. Den Ehrenpunkt beim 1:9 holte Maxi Rhein. Nicht richtig wach waren die Aufsteiger aus dem Haunetal zu Beginn ihres ersten Matches in der neuen Klasse. Der TTC Rhina war in Eschwege zugast und gab gleich mal alle drei Eingangsdoppel ab. In den nachfolgenden Einzeln hielten zwar Kunde mit zwei Erfolgen, Heimroth, Hellwig und Göder mit je einem Sieg gut mit, aber es reichte nicht mehr zum 7:7 Ausgleich. Rhina musste sich 5:9 geschlagen geben.

Bezirksliga

Lüdersdorf zum Zweiten: In Ermschwerd hatten sich die drei Doppeln noch nicht so richtig „gefunden“. Nach dem mühsamen 1:2 zogen die Männer um Giuseppe Palermo allerdings davon zum klaren Erfolg. Auch der TTV Weiterode hatte einen positiven Auftakt. Etwas spannender lief es für sie gegen Großalmerode. Zunächst spielte Weiterode groß auf und führte 6:2, ehe die Gäste gefährlich herankamen. Zobel und Krones mussten jetzt alle Fertigkeiten auspacken und über jeweils fünf lange Sätze kämpfen. Erfolgreich! Stauffenberg setzte den Schlusspunkt zum 9:5.

Ihren Auftakt hatten auch Aufsteiger TV Heringen und Mitfavorit Lax II. Beide trafen im Derby aufeinander und trennten sich Unentschieden. Kallenbach/Mohr und Hahn/Haudel hatten die Werrataler in Führung gebracht, die Kallenbach und Mohr auf 4:1 ausbauten. Die Hersfelder ließen sich aber erwartungsgemäß nicht abschütteln, kamen durch ein Doppel, A. Wagner, Bolz (2), Altmann (2), K. Wagner auf 8:7 für Heringen heran. Für den TVH hatten noch Haudel, Mohr, Hahn und Weber gepunktet. Es kam also zum Enddoppel, das diesmal für die Laxer lief. Quant/Bolz schaffte somit noch den 8:8 Ausgleich.

Bezirksklasse

Eine weitere Mannschaft aus dem Werratal war auch erfolgreich. Die TTF Heringen erkämpften sich ein wichtiges Remis gegen Mitfavorit Ronshausen. Die Gäste vom ESV waren zwar ersatzgeschwächt, aber gerade Steinhäuser und Behrens retteten mit ihren drei Einzelerfolgen für Ronshausen das wichtige Unentschieden. Bei den Tischtennisfreunden aus Widdershausen waren außer zwei Doppeln noch Heurich (2), Ehling, Brandt, Walger und Prinz erfolgreich. Nachdem Giese/Zülch das Enddoppel für Ronshausen gewonnen hatte stand das gerechte 8:8 bei 32:32 Sätzen fest.

Der SV Asbach hat mit allen seinen Mannschaften neue Besetzungen. Grund ist die Hereinnahme von starken Jugendlichen und dem Neuzugang Klaus Diemel. Dies hat sich schon zu Beginn der neuen Runde ausgewirkt. Als Ab- und Wiederaufsteiger entführte der SV Asbach nun beide Punkte aus Röhrigshof. Das überraschte schon, auch wenn den Röhrigshofern mit Hohmann ein sehr wichtiger Spieler fehlte. Es war eine äußerst spannende und lange Partie. Röhrigshof mühte sich zu zwei Siegen in der Verlängerung der Eingangsdoppel. Macheledt, Kipke und Gerber erhöhten dann sogar auf 5:1. Aber Asbach ließ sich nicht beirren und kam heran. Noch einmal legten Macheledt und Meisinger vor zum 7:6 für die Werrataler. Das aber war’s dann. Der SV Asbach kam durch ein Doppel, Glöckner (2), Galatiltis (2), Reuter (2) und Würzler zur 8:7 Führung. Das letzte Spiel, das Enddoppel war hart umkämpft und brachte Gastgeber Röhrigshof nicht das erhoffte Remis. Vierheller/Reuter siegten in der Verlängerung nach fünf Sätzen 14:12 und erreichten somit den 9:7 Erfolg für ihren SVA. 

Kreisliga

Schnelle Spiele und hohe Siege - das war der gelungene Auftakt für Lüdersdorf 3, Lax 4, Mansbach und Asbach 2. Rhina Zweite, als Absteiger aus der BK fast komplett, tat sich gegen das neuformierte SV Asbach 2 zu schwer. Bei der 8:4 Führung des SVA ersetzte der erfahrene Dr. Ralf Elvert Neuzugang Klaus Diemel prima und kam in einem harten Kampf gegen Herbert Hubbe zu einem knappen Sieg. Asbachs Erfolg stand fest. Sehr viel Mühe hatte der SV Kathus, der sich gegen Beenhausen im Enddoppel 9:7 durchsetzen konnte. Die Sechs aus dem Besengrund musste allerdings auf Frank Rhein verzichten. Beenhausen glich nach dem vorletzten Einzel durch Serve zum 7:7 aus. Für Kathus gewann Karl Leist das letzte Einzel zum 8:7, ehe das Enddoppel dran kam. Hier gewannen Martin Mielke und Marcel Arnold das Doppel gegen Tobias Länger und Jürgen Serve 3:1 und sicherten dem

SV Kathus zwei wichtige Punkte zum Serienauftakt.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren