Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Pressebericht zum 2. Spieltag

 

Verbandsliga Herren

Fünf Punkte Rückstand auf die Spitze für Lüdersdorf und vier für Weiterode - das sind im Tischtennis Welten. Die Bebraer Vereine dürften nach dem vergangenen Spieltag wohl nur noch geringe Chancen auf die Meisterschaft haben und auch Platz zwei ist in Ferne. Da sind nun Breitenbach und Marbach die Topteams.

Lüdersdorf hatte zum Spitzenspiel die Reise nach Breitenbach gemacht, lag nach den Doppeln 1:2 und auch danach ständig zurück. Hoffnung keimte auf, als Niels Rüger und Tobias Mangold zum 5:7 verkürzten. Doch außer dem Doppel Palermo/Rüger, sowie den Einzeln von Niklas Schade und Giuseppe Palermo kamen keine Siege mehr. Breitenbach baute mit dem 9:5 seine Favoritenrolle aus. Auch der TTV Weiterode hatte einen Topgegner. Ihringshausen war zugast. Der Start war verheißungsvoll weil zwei Doppel und das Einzel von Mario Oeste kamen. Danach kam die gute Phase der Gäste. Marco Zobel und erneut Oeste glichen zum 5:5 aus und nun lief es wieder besser. Bernhard und Simon Wetterau brachten Weiterode sogar 7:6 in Führung, aber das hintere Paarkreuz ging an Ihringshausen. Oeste und S. Wetterau retteten dann im Enddoppel das Remis.

Bezirksoberliga

Bis auf den Erfolg von Lax-Hersfeld beim TTV Eschwege gab es wieder nur Niederlagen für alle Mannschaften aus der zweiten Tabellenhälfte. Immerhin - der TTC Dreienberg hatte wieder eine kleine Truppe an die Tische stellen können, nach krankheitsbedingten Ausfällen,

war aber erwartungsgemäß beim Favoriten Röhrenfurth machtlos. Marvin Roppel holte die beiden Ehrenpunkte. Wesentlich bitterer ist hingegen die Niederlage des TTC Richelsdorf in Altenbrunslar. Da hätten die Wildecker im Abstiegskampf sehr gerne was gerissen. Doch trotz guter Truppe reichte es nur zu den Siegen im Doppel Schubert/Merzendorfer und den Einzeln von Maximilian Rhein und Hans-Otto Schaper.

Die Hersfelder vom Lax erhielten sich mit dem knappen 9:6 Erfolg in Eschwege die kleine Chance auf Platz zwei. Hannes/Hannes-Hühn, Stezjuk/Altmann und Alex Stezjuk, Marc Hannes, Christoph Bolz, Maxi Altmann sowie Jörn Hannes-Hühn legten furios los und führten schon 8:2! Eschwege verkürzte aber auf 6:8, ehe Reservespieler Altmann auch sein zweites Einzel gewann. Das war der Laxer Siegpunkt.

Bezirksliga Herren

Ebenso wie in der BOL machen auch hier die letzten Fünf den Abstieg unter sich aus. Da hofft natürlich jeder Heimatkreis auf seine Vereine für den Klassenerhalt. Der TV Heringen, der nun das Derby gegen Weißenhasel verlor ist kaum noch zu retten. Auch Weißenborn liegt zurück und sammelte nun keine Pluspunkte. Das ist die Chance aus Sicht des Sportkreises Hersfeld-Rotenburg für Nentershausen und Weißenhasel. Auch ohne die Landgrebes war es leicht beim TV Heringen, der nur Ulf Kallenbach aus der Stammmannschaft aufbot. Ulf gewann beide Einzel gegen Reimuth und Zuber und mit Evelin Haudel zusammen auch das Doppel. Gut für unsere Teams, dass der TTC Lax II in Oberhone gewann, wenn auch knapp. Erneut doppelt ran musste Christoph Bolz (2) und auch Maxi Altmann (2) und Jörn Hannes-Hühn (1) hatten ja schon Erste gespielt. Zwei Doppel zu Beginn plus einen Punkt von Klaus Wagner brachten den Hersfeldern die 8:7 Führung in Oberhone. Zum Schluss siegte auch das Enddoppel Quant/Bolz.

Bezirksklasse

Erneut waren Weiterodes und Lax´ Reserven erfolgreich und verteidigten die besten Plätze. Weiterode gewann ebenso sicher in Röhrigshof wie Lax III in Hohe Luft. Florian Brauner und Nico Gerlach holten die Ehrenpunkte beim 2:9 gegen Lax. Somit bleiben die Hohe Lufter weiter in Abstiegsgefahr. Sensationell - und das ist im Tischtennis selten - scheiterte der SV Asbach bei Schlusslicht Philippsthal 7:9! An die Aufstiegsplätze ist nicht mehr zu denken. Zwar fehlte den Asbachern Markus Glöckner, aber der junge Moritz Elvert machte alles gut für den SVA. Mit Thorsten Würzler zusammen gewann er das Doppel, sowie beide seiner Einzel. Jedoch holten die Kollegen Markus Reuter, Andreas Wiebe, Thorsten Würzler und Christian Galatiltis nur noch je einen Punkt. Der CdT Philippsthal überzeugte durch den Gewinn dreier Doppel. Das war auch die Entscheidung. Die Einzel für Philippsthal: Martin Reissig (2), Niels Gerstendörfer, Bernd Höll, Ulrich Fehling und Sascha Brandau, alle je eins.

Zwei wichtige Punkte für die Werrataler. ob es aber noch weiter geht mit der Operation Klassenerhalt? Der Rückstand auf Ronshausen ist jedenfalls geschmolzen. Die Eisenbahner mussten auf drei gute Spieler verzichten, was sich ja in allen Klassen wie ein Roter Faden durch die Teams zieht. Gastgeber TTV Aulatal war auch nicht gerade mit voller Kapelle, aber es reichte dann doch für einen 9:3 Erfolg über Ronshausen. Hier bleibt es spannend im Abstiegskampf.

Kreisliga

Das spielfreie Asbach II profitierte von den Punktverlusten der Verfolger und ließ sich somit seine Tabellenführung ausbauen. Völlig von der Rolle schien Beenhausen, der Zweite, gewesen zu sein. In Lüdersdorf wurde die Sechs aus dem Besengrund 0:9 vorgeführt. Obwohl die Längers fehlten, ist solch ein Resultat sehr ungewöhnlich. Beenhausen bleibt aber hinter Asbach im Spitzenkampf dabei, denn Mitkonkurrent Rhina II konnte auch nicht gewinnen. Zumindest brachten die Haunetaler vom SV Kathus beim 8:8 einen Punkt mit nach hause. Die Kathuser waren erstaunlich gut drauf, obwohl Arnold und M. Mielke fehlten. Weiser/Licht und Leist/Diemel gewannen zwei Doppel. Danach kamen fünf Einzel für Kathus durch Dieter Weiser (2), Karl Leist (2) und Gerhard Diemel. Die Sechs aus Rhina um Stefan Preuß und Herbert Hubbe ließ sich nicht abschütteln und kam durch ihren Tagesbesten, Julian Hofmann, zur 8:7 Führung. Jedoch musste der Favorit dann dem Gastgeber Kathus das Enddoppel zum gerechten Unentschieden überlassen. Zurück im Vorderfeld ist auch der TTC Mansbach. Richelsdorfs Reserve hatte in Hohenroda keine Chance beim 9:2. In den Spitzenspielen glänzte Mansbachs Tobias Jost.

 

Hessenliga Damen

Stark begonnen und dann doch etwas nachgelassen haben die Frauen des TTC Richelsdorf. Immerhin, nach acht von vierzehn Spieltagen haben sie einen Mittelplatz sicher. Als Aufsteiger sind sie prima dabei, mussten sich jetzt aber dem verlustpunktfreien Morschen-Heina 2:8 geschlagen geben. Cornelia Ries holte die Punkte.

Bezirksoberliga Damen

Richelsdorfs Damen verteidigten die Spitzenposition eindrucksvoll. Im Derby gegen Weiterode lies man nur einen Einzelpunkt für Ilka Schaub zu. Weiterode rutschte aber nicht weiter ab.

Bezirksliga Damen

Völlig unerwartet mussten sich Lüdersdorfs Frauen bei Schlusslicht Uengsterode 4:8 geschlagen geben. Den Platz im Vorderfeld verteidigten aber Jana Fey, Verena Stransky und Kerstin Brehm. Fey/Stransky hatten auch ihr Doppel gewonnen. Viel besser machte es Richelsdorf III, das gegen nur drei Damen aus Meimbressen leichtes Spiel hatte. Sarah Rimbach blieb unbesiegt.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren