Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Pressebericht vom 8. Spieltag

Verbandsliga

Es ist alles gelaufen in der Serie 2018-19 für die Bebraer Vereine. Mit Auf- und Abstieg hat man nichts mehr zu tun. Meisterschaft und Aufstieg wird zwischen Breitenbach und Ermschwerd ausgespielt. Hier musste sich der TTV Weiterode im wichtigen Duell mit Ermschwerd 7:9 geschlagen geben. Mario Oeste und Simon Wetterau gewannen ihr Doppel und je ein Einzel. Christian Meise und Bernhard Wetterau steuerten auch je einen Punkt bei und verkürzten in Ermschwerd auf 6:7. Weiterodes Bester an diesem Tag war Niklas Schubert mit zwei Einzelerfolgen und er sorgte auch für den 7:8 Anschluss. Das Enddoppel blieb aber in Ermschwerd. Allerdings hatten die Weiteröder kein Glück gehabt, denn alle fünf Spiele der Verlängerung gingen an den Gastgeber. Einen, auf den ersten Blick völlig überraschenden 9:1 Sieg, brachte Lüdersdorf aus Marbach mit. Der Mitfavorit um die Aufstiegsspiele trat allerdings nur mit drei Stammspielern an. Lüdersdorf fand den Anschluss an die vordere Tabellenhälfte.

Bezirksoberliga

Die Meisterschaft wird hier nur noch von Albungen oder Felsberg zu schaffen sein. Röhrenfurth und Lax-Hersfeld sind wohl endgültig raus. Beide mussten letzten Samstag gegeneinander spielen und man nahm sich beim 8:8 gegenseitig wichtige Punkte ab.

Die Laxer starteten gut mit dem Gewinn der Doppel Hannes/Schultheiß und Borken/Hahn.

Danach jedoch zog Röhrenfurth vorbei und führte ständig bis zum Enddoppel. Johannes Schultheiß und Andreas Hahn hielten Lax im Spiel und Marc Hannes glich gar zum 5:5 aus. Michael Borken musste verletzungsbedingt aufgeben und somit lag Lax-Hersfeld 5:8 zurück. Andreas Hahn und Paul Wagner verkürzten auf 7:8. Dass es in diesem Topspiel noch zu einem Remis für die Hersfelder reichte, hatten sie Hannes/Schultheiß zu verdanken, die das Schlußdoppel gewannen.

Im Abstiegskampf sind nach dem überraschenden Sieg von Eschwege gegen Ottrau und der Niederlage des TTC Dreienberg, vier Mannschaften fast gleichauf gefährdet. Die Friedewalder waren gegen Altenbrunslar sowohl in allen Doppeln als auch in zwei Einzeln dicht dran, mussten sich aber geschlagen geben. Es blieben nur die Einzel durch Markus Schaub und Armin Brauner.

Bezirksliga

Der TTV Weiterode trifft mit seiner zweiten Mannschaft am kommenden Samstag auf das Schlusslicht und ist dann Meister! Den Grundstein legten die Bebraer schon die ganze Serie mit nur einer Niederlage in 16 Spielen. Nun brachte Weiterode aus Nentershausen einen klaren Erfolg mit. Ralf Benisch, Ralf Painczyk und das Doppel Habig/Benisch hielten für Nentershausen bis zum 3:5 mit. Offen hingegen ist immer noch die Suche nach dem Vizemeister, der in die Aufstiegsrelegation darf. Dabei ist immer noch das spielfreie Lüdersdorf, aber Großalmerode hat einen Rückschlag hinnehmen müssen. Der Samstagnachmittag gehörte den Hersfeldern von Lax II, die Großalmerode zugast hatten. Etwas überraschend ging das Einserdoppel klar verloren, aber Wagner/Stippich und Belovic/Jacob gewannen. Es lief perfekt für die Hersfelder und Max Quant, Christoph Bolz, Klaus Wagner, Andre Belovic und Jan Stippich erhöhten auf 6:3. Großalmerode gab sich in diesem wichtigen Spiel nicht geschlagen und kam heran. Wichtig für die Laxer nun die Siege von Belovic und Stippich, womit man 8:7 führte. Das Enddoppel mit Quant und Bolz lief nun prima und die Laxer gewannen 3:0. Somit war der wichtige Sieg perfekt.

Nach dem TV Heringen steht wohl auch der TuS Weißenborn als Absteiger fest. Er verlor das bedeutende Spiel in Oberhone. Der dritte Absteiger wird dann an den letzten drei Spieltagen zwischen Oberhone, Weißenhasel und Nentershausen ermittelt. Genauso wie in der Bezirksoberliga hoffen hier auch die heimischen Vereine darauf, dass die Klassen erhalten werden. Ein weiterer Abstieg bedeutet ja dann Mehrabstiege in der nächsten Saison. Absteiger TV Heringen spielte gegen Ermschwerd II. Ulf Kallenbach gewann die einzigen Punkte.

Bezirksklasse

Noch verrückter kann ein Spieltag nicht sein! Topfavorit und Spitzenreiter Weiterode III verliert gleich zweimal hoch und Verfolger SV Asbach tritt nur mit vielen Ersatzspielern an!

Nur drei Stammspieler bringt Asbach zu den TTF Heringen. Die nutzen ihre Chance und sind nach dem 9:5 von den direkten Abstiegsplätzen endgültig weg. Den Klassenerhalt auch klar gemacht hatten ebenso Aulatal und Röhrigshof.

Doch zurück zur Spitze: hier hat jetzt tatsächlich die dritte Mannschaft von Lax-Hersfeld bis auf einen Zähler an Weiterode aufgeschlossen. Erster Grund dafür war die unglaubliche 3:9 Niederlage der Bebraer in Sorga. Zudem trafen die Laxer im direkten Vergleich auf Weiterode. Hier hielten die Bebraer nur bis zum 2:2 mit. Lorey/Zeuch, Oliver Schwarz und Hilmar König holten die Ehrenpunkte. Sehr stark waren bei den Gastgebern Martin Jacob und Carsten Nierling, ohne jeglichen Satzverlust. Der Blick auf die Tabelle zeigt, wie eng es unter den besten Vier noch zugehen könnte - spannend!

Der CdT Philippsthal kann maximal noch den Platz für die Relegationsspiele erreichen, aber der Abstieg rückt nahe. Sie erzielten zwar durch das Schlußdoppel Reissig/Gerstendörfer noch ein Unentschieden gegen Röhrigshof, das aber vermutlich nicht reicht. Nicht viel besser steht Hohe Luft da. Gegen Aulatal gewannen Garweg/Henning und Psujka/Markert ihre Doppel und Gerlach erhöhte gar auf 3:1, aber aus den weiteren Einzeln kam nicht viel. Nico Gerlach und Stefan Staats holten zwei Einzel. Die Aulataler waren gut besetzt und gewannen dann auch recht klar.

Kreisliga

Der TTC Mansbach hat seinen Platz im sicheren Mittelfeld gefunden, während sein Gegner noch um den Klassenerhalt bangen muss. Es sind nicht mehr viele Punkte die der SV Kathus braucht. Aber gegen Mansbach lief nichts zusammen. Zwar hatte Kathus durch das Doppel Knoth/Leist sowie die Einzel von Dieter Weiser und Lothar Mielke noch bis zum 3:3 mithalten können. Danach lief aber nichts mehr zusammen. Gemeinsam mit Rhina und Lax bleibt die SG Beenhausen an den Aufstiegsplätzen dran. Der TTC Richelsdorf war mit seiner zweiten Mannschaft zugast und das Spiel verlief bis zur Mitte äußerst zäh und spannend. Beisheim/Rhein, Wolf/Schmidt und die Einzel von Tobias Länger, Hubert Schmidt und Frank Rhein sorgten für die knappe 5:4 Führung. Danach aber gelangen den Richelsdorfern nur noch zwei Siege. Länger, Michael Beisheim, Stephan Wolf und Rhein machten den Sack zu.

In beiden Zonen der Tabelle bleibt es spannend.

1.Kreisklasse

Die Sportfreunde (SF) Kleinensee büßten die gemeinsame Tabellenführung mit Weiterode ein. Mitkonkurrent TV Heringen II gewann das Stadtderby unerwartet deutlich mit 9:1. Allerdings traten die Kleinenseer auch nur ersatzgeschwächt an. Knies/Schunk im Doppel holten den Ehrenpunkt. Allerdings unterlagen die Kleinenseer auch in allen sechs Einzeln über fünf Sätze erst in den Spielverlängerungen.

Hessenliga Damen

Der TTC Richelsdorf hat zwar noch ein paar Spiele, aber irgendwie ist die Saison rum. Nach der etwas unerwarteten Niederlage gegen Rennertehausen stecken die Wildeckerinnen im Mittelfeld fest.

Bezirksoberliga Damen

Während bei Richelsdorfs II die Meisterschaft am kommenden Freitag mit dem Spiel in Schönstadt in die entscheidende Phase geht, haben die Frauen des TTV Weiterode einen wichtigen Sieg eingefahren. Weiterodes Gegner bekam keine Truppe zusammen und schenkte den Bebraerinnen das Spiel. Wenn Weiterode am Samstag dann aus Niestetal einen Erfolg mitbringt, ist der Klassenerhalt nahe.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren