Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Auftakt zur neuen Serie

Am Wochenende fällt der Startschuss zur Meistersaison 2019/20. Obwohl die vergangene Runde für die heimischen Vereine aus Hersfeld-Rotenburg nur wenig positiv verlief, spielen etliche Mannschaften - und natürlich auch Damenteams - immer noch recht hochklassig.

Bei den Frauen bleibt Richelsdorf das „Aushängeschild“ des Kreises trotz des Wechsels zweier Topleute. Der TTC Richelsdorf spielt immerhin in der Verbandsliga und bietet Jana Schneider, Malin Schmidt-Wecken, Monika und Britta Schuchardt auf. Diese vier starten am Samstag mit dem Auswärtsspiel in Schönstadt.

Die Verbandsliga der Herren hat der TTV Weiterode und der TTC Lüdersdorf gehalten. Die Weiteröder mussten aber zwei Spieler ziehen lassen, obwohl der Verein mit drei Meisterschaften in nachfolgenden Klassen so erfolgreich war! Weiterode eröffnet seine Saison am Samstagabend mit dem Spiel gegen SVH Kassel. Das wird für Mario Oeste, Niklas Schubert, Simon Wetterau, Bernhard Wetterau, Alexander Schäfer und Marco Zobel die erste Bewährungsprobe. In dieser Saison geht es nur um den Klassenerhalt. Anders bei den Lüdersdorfern. Durch den Ex-Weiteröder Christian Meise verstärkte sich der Verein enorm und bietet außerdem Nikolas Schade, Marvin Schubert, Tobias Mangold, Nils Rüger und Rolf Gebhardt auf. Lüdersdorf dürfte, wenn es keine Ausfälle gibt, unter den besten Fünf mitmischen. Auch sie treffen auf den SVH Kassel und zwar am Sonntagmittag in der Lüdertalhalle ab 14.00 Uhr.

Bezirksoberligen

Nachdem sich in der vergangenen Saison die Herren der BOL aus unserem Sportkreis quasi gegenseitig aus der Klasse geschossen haben, gibt es mit dem TTC Lax-Hersfeld und Aufsteiger Weiterode II nur noch zwei Teams aus Hersfeld-Rotenburg. Die Hersfelder müssen auf ihren Start noch warten. Weiterodes Zweite reist am Freitagabend zum TTV Eschwege.

Bei den Damen sind in der Bezirksoberliga sowohl Richelsdorf II als auch Weiterode am Start. Richelsdorf empfängt den TSV Vöhl und Weiterode reist zur gleichen Zeit nach Verna-Allendorf. Die Bebraerinnen spielen zudem am Sonntagvormittag zuhause gegen Morschen-Heina II.

Bezirksliga (Herren)

Dies ist in der kommenden Serie DIE Klasse, wo es richtig rund gehen wird. Durch gleich drei heimische Absteiger von der BOL hat die Klasse ein Übersoll, zwölf statt zehn Teams. Dies bedeutet, dass es vier statt zwei Absteiger geben wird. Acht Mannschaften aus Hersfeld-Rotenburg stehen vier aus dem Werra-Meißner-Kreis gegenüber. Neben dem verstärkten Lüdersdorf II und Lax-Hersfeld II gelten die Absteiger Richelsdorf, Dreienberg und Rhina als Mitbewerber um einen Platz in der vorderen Tabellenhälfte. Jedoch darf man bei allen drei Teams auch gespannt sein, wie sie mit den neuen Aufstellungen zurechtkommen und ob es nicht wieder viele Ausfälle gibt. Aber sicher haben auch Großalmerode, Ermschwerd II und der Eschweger TSV ein Wörtchen mitzusprechen. Zumindest um die vorderen Plätze. Gleich zum Auftakt hat der Klassenleiter zwei Topspiele angesetzt. Hier müssen am Freitag die Wildecker in Richelsdorf ran und treffen auf die Hersfelder vom Lax. Am Samstagabend empfängt dann Lüdersdorf die Friedewalder. Eine leichte Favoritenrolle haben hierbei Lax und Lüdersdorf. Aber wie so oft hängt vieles davon ab, ob die Mannschaften die beste Sechs an die Tische schicken können. Starten wird auch Weiterodes Dritte. Der Aufsteiger reist nach Großalmerode. Auf ihren ersten Einsatz müssen aber Weißenhasel und Nentershausen noch bis nächste Woche warten.

Bezirksklasse

Sieben Vereine mit acht Mannschaften machen am Samstag den Auftakt zur neuen Runde. Zunächst steht das Derby zwischen SV Asbach II und Asbach I an. Bei der großen Ausgeglichenheit aller Spieler von Asbach was die Leistungszahlen (TTR-Wert/ wir berichteten) anbetrifft, darf man auf das Endresultat gespannt sein. Einerseits könnte der SV Asbach ja wieder ganz vorne um den Aufstieg mitmischen, andererseits will man natürlich die zweite Mannschaft nach ihrem tollen Aufstieg in der Klasse halten.

Spannend werden dürfte auch das Werratalderby zwischen dem TV Heringen und TTF Heringen. Der TVH war vor einem Jahr in die Bezirksliga aufgestiegen, konnte aber nicht recht mithalten. Nicht oft war das Team um Alexander Mohr komplett. Nun bieten sie außer Mohr noch Ulf Kallenbach, Klaus Hahn, Markus Duben, Evelin Haudel und Markus Weber auf. Ihr erster Gegner sind die Tischtennisfreunde aus Widdershausen (Heimlokal). Die TTF Heringen treten an mit Daniel Heurich, Harald Brandt, Ingo Walger, Markus Prinz, Kai Jordan und Jochen Ehling. Wer hat den gelungenen Auftakt? In der Favoritenrolle sind auf jeden Fall der TTV Aulatal gegen Aufsteiger Rhina II und Lax-Hersfeld gegen Röhrigshof.

Kreisliga

Klar, dass nun auch die Klassen auf Kreisebene starten. Allerdings ist der Auftakt „verhalten“. Drei Spiele bietet die Kreisliga und eine Woche später noch mal drei Partien. Beim Soll von zehn Teams und somit nur noch neun Spiele pro Halbserie, ist bis Dezember also Zeit genug. BK-Absteiger Hohe Luft eröffnet gegen den TTC Mansbach und man darf gespannt sein wie es ausgeht. Hohe Luft hatte einige Personalprobleme und verlor Florian Brauner an den SV Asbach. Die Hohenrodaer hingegen gehören zu den Stärkeren der Klasse und haben mit Rückkehrer Marcel Madus (von Richelsdorf aus der Bezirksliga) einen topp Einser. Tobias Jost, Markus Steinmann, Christian August und die Schabel Brüdern Peter und Thomas bilden eine starke Truppe. Gastgeber Hohe Luft braucht die Stärke der beiden Damen Julia Suppes und Dagmar Wagner um gemeinsam mit Nico Gerlach, Stefan Staats, Ralf Henning und Michael Psujka im Vorderfeld mitmischen zu können. Saisoneröffnung auch in den Partien SG Beenhausen gegen Weiterode IV und Richelsdorf II gegen TV Heringen II.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren