Zum Inhalt springen

Einzelsport Jugend  

14./15.12. und 21./22.12.2019
Michael Fuchs gewinnt Gold im Doppel

Heimischer Tischtennis-Nachwuchs mit guten Ergebnissen bei Hessischen Meisterschaften in Neuhof und Bad Homburg. Marbachs Luis Frettlöh gewinnt sowohl im Einzel als auch im Doppel eine Medaille.

Neuhof / Bad Homburg: Bei den im Dezember an zwei Wochenenden ausgetragenen Hessischen Meisterschaften in Neuhof und Bad Homburg gelang den beiden Nachwuchsassen Michael Fuchs (Jungen 18) und Luis Frettlöh starke Ergebnisse. Fuchs, der für die zweite Stadtallendorfer Mannschaft in der Verbandsliga an die Tische geht gelang mit dem Hessentitel im Doppel mit Dennis Tschunichin (SVH Kassel) dabei das herausragende Ergebnis. Tschunichin, als einer der Topfavoriten auf den Einzeltitel und auch Fuchs mussten im Einzelturnier im osthessischen Neuhof bereits früh im Achtelfinale die Segel streichen. Fuchs gelang zuvor mit zwei Fünfsatzsiegen in der Vorrunde der Einzug in die KO-Phase, wo jedoch der spätere Bronzemedaillengewinner Nils Rau (TV Okarben) zu stark war. Tschunichin unterlag dem späteren Hessenmeister Tayler Fox (TTC OE Bad Homburg). Luis Frettlöh (TSV Marbach) schied in seinem ersten Jugend-Jahr mit einer 1:2-Bilanz in der Gruppe aus. Die gesparten Kräfte nutzten dann aber Fuchs / Tschunichin im Doppel. Nach zwei glatten Dreisatzsiegen im Achtelfinale gegen Luis Frettlöh / Giuliano Rogaia (GSV Eintr. Baunatal) sowie in der Runde der letzten Acht gegen Leon Graf / Tyler Köllner (SC Niestetal / SVH Kassel) mussten Fuchs / Tschunichin im Halbfinale aufgrund einer 9:11-Niederlage im vierten Satz gegen Alwin Bläser / Tim Neuhof (TTC Salmünster / NSC Watzenborn-Stbg.)über die volle Distanz gehen. Den finalen Durchgang entschied das Stadtallendorf-Kassel-Duo aber sicher mit 11:6. In einem einseitigen Endspiel dominierten Fuchs / Tschunichin dann ihre Gegner Nicolas Berndt / Simon Winterstein (TTC Höchst/Nidder) nach Belieben.

Bei den Mädchen 18 musste sich Laura Winkler (TV Sterzhausen) mit einer 0:3-Bilanz in der Gruppe verabschieden. Erfolgreicher war Krzysztof Nowek (TTV Stadtallendorf) bei den Jungen 13, der sich mit zwei Erfolgen den zweiten Gruppenplatz hinter dem späteren Überraschungssieger Ryan Jager (Neuenhainer TTV) sicherte. In der ersten KO-Runde kam dann aber auch für Nowek das Aus in vier Sätzen gegen Tom Wienke (TTV GSW).

Die jüngsten Teilnehmer aus dem Kreis, Kati Acker (TV Sterzhausen) und Benjamin Bünemann (TTV Großseelheim) verpassten genauso einen Sieg in der Gruppe wie Bartosz Nowek (TTV Stadtallendorf) bei den Jungen 15 und schieden aus. Auch Jule Feußner (VfL Marburg) kam bei den Mädchen 15 nicht über die Vorrunde hinaus. Für das Highlight beim Turnier in Bad Homburg sorgte Luis Frettlöh, der sich ungeschlagen den Gruppensieg sicherte und auch im Achtelfinale mit Jan Burghardt (TTF Oberzeuzheim) keine Probleme hatte (3:0). Eine Runde später sorgte nach 2:0-Führung nur eine Unachtsamkeit (9:11) für einen Satzverlust. Den vierten Durchgang entschied der zukünftige Gießener aber sicher mit 11:6 und durfte den Einzug in die Vorschlussrunde und bereits die Bronzemedaille feiern. Für mehr reichte es nicht, denn Titelverteidiger und Favorit Leon Graf (SC Niestetal) ließ lediglich einen Satzerfolg zu. Bis ins Finale spielte sich Frettlöh dagegen im Doppel zusammen mit Giuliano Rogaia (Baunatal) vor. Einem Fünfsatzsieg im Achtelfinale ließen beide sichere Drei- und Viersatzsiege folgen und mussten sich im Endspiel nur den Überraschungsfinalisten Simon Hans / Ryan Jager (SG Marbach / Neuenhainer TTV) geschlagen geben, die die Topfavoriten Leon Graf / Tyler Köllner aus dem Weg geräumt hatten.

Zu den Ergebnissen Nachwuchs 13 und 18

Zu den Ergebnissen Nachwuchs 15 und 11

Aktuelle Beiträge

Vereinsservice

COVID 19 FAQ (Update 6.7.)

Wir haben eine Seite mit den meist gestellten Fragen rund um das Thema COVID 19 eingerichtet.

Partner und Sponsoren