Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

17.09.2022/18:00 Uhr
Ganz Marbach ist heiß auf die Hessenliga.

TSV Marbach empfängt zum Auftakt Oberliga-Absteiger TSV Besse.

Marbachs Team: Alexander Probst, Dominik Böth, Adrian-Elias Siemon, Stefan Gruber, Jan-Philipp Sunnus, Jan Dudda

Zu seinem ersten Match in der Hessenliga empfängt Aufsteiger TSV Marbach den absoluten Topfavoriten auf die Meisterschaft. Zu Gast am Samstag um 18 Uhr ist das Team des TSV Besse. "Besse ist, wenn man nach den TTR-Werten geht, DIE Übermannschaft der Liga", so Marbachs Mannschaftsführer Jan Dudda, der eine "riesige Vorfreude" im gesamten Verein feststellt. "Alle sind heiß auf die Hessenliga. Es ist einfach etwas Besonderes und das Ergebnis der positiven Entwicklung, die die gesamte Tischtennisabteilung in den letzten Jahren genommen hat." Als Saisonziel gibt Dudda eindeutig den Klassenerhalt aus: "Das wird schon enorm schwer, da die Liga mit zwölf Mannschaften über der Sollstärke ist und es somit vier statt zwei Absteiger gibt." Das Niveau der Liga wird durch die beiden Oberligaabsteiger aus Besse und Watzenborn-Steinberg nochmal deutlich angehoben. Dies verdeutlicht auch ein Blick auf die Mannschaftsmeldungen der Teams, die mit den ehemaligen Zweitligaspielerin Peter Rohr (Langenselbold II) und Klaus Scherb (Felsberg) einiges an spielerischer Klasse beinhaltet. Zudem kommt es für die Marbacher auch zu einigen Duellen mit im Kreis bekannten Spielern, wie dem früheren Sadtallendorfer Spitzenspieler Fabian Moritz (Watzenborn-Steinberg) oder Marco Grohmann und Slawomir Karwatka (beide Allendorf/Lumda), die früher ebenfalls im Ostkreis aufschlugen.  Dudda sieht sein junges, begeisterungsfähiges Team gut gerüstet für die Duelle mit den "Großen": "Wir gehen selbstbewusst, gut vorbereitet und hochmotiviert in die Saison, wenn wir uns alle noch etwas steigern können, ist der Klassenerhalt möglich."

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

Nachruf

Trauer um Rolf Schäfer

Partner und Sponsoren