Zum Inhalt springen

Einzelsport Jugend   Gießen

2. - 3. November 2019
Nachwuchs-Bezirksmeisterschaft

Bericht, Platzierungen und Ergebnisse

Bericht von Norbert Englisch

Erfolgreichste Teilnehmerin bei den Tischtennis-Bezirksmeisterschaften des Nachwuchses in Lauterbach war die jetzt für den TTC Salmünster startende Ex-Watzenbornerin Lorena Morsch aus dem Jahrgang 2008, die das „Double“ in der ältesten Mädchenklasse 18 holte. In ihrer eigentlichen AK war Morsch nicht startberechtigt. Außerdem gab es zwei Goldmedaillen für heimische Nachwuchs-Asse: Tim Neuhof (NSC Watzenborn-Steinberg) gewann das Jungen-18-Einzel und holte mit seinem Partner Jüch (Nidderauer TTC) die Silbermedaille im Doppel. Gold (M13) und Silber (M15) holte zudem Emily Stanko (TTC Wißmar). Insgesamt stehen für den Tischtenniskreis Gießen sieben Silber- und sechs Bronzemedaillen zu Buche. Der Wermutstropfen beim Abschneiden an den diesjährigen Bezirksmeisterschaften ist, dass im jüngsten Altersbereich Jungen/Mädchen 11 nicht ein einziger heimischer Akteur auf einem der vorderen Plätze stand.

Jungen/Mädchen 11:Für das beste Ergebnis sorgte Mika Schlapp (TSV Allendorf/Lda), der als Gruppenzweiter in der Endrunde jedoch gleich scheiterte und den neunten Platz belegte. Jonas Ackermann als Gruppendritter und Masoum Kousa (beide TSG Wieseck) sowie Leon Möll (SV Münster) waren nach der Vorrunde ausgeschieden. Bei den Mädchen war für alle drei „Gießenerinnen“ (Joline Alisia Müller, Lea Sophie Trinkaus/beide FSV Lumda, Marlene Stroh/TV Grüningen) ebenfalls nach der Vorrunde Schluss.

Jungen/Mädchen 13:Von den sieben gestarteten 13er-Schülern wurde Shady Elzaher (TSF Heuchelheim) Gruppenerster, aber auch Felix Merlin Stroh (TV Grüningen) und Linus Rohr (Heuchelheim) qualifizierten sich als Zweite für die Endrunde. Für Justus Freitag (TV Lich/3.), Anton Findt (TSV Allendorf/Lda/4.) und Malte Steinmetz-Bonzelius (Watzenborn-Steinberg/4.) war das Einzelturnier nach den Gruppenspielen beendet. Joel Müller (TSG Leihgestern) schlug zwar überraschend den späteren Gruppenersten Ermel (TTC Salmünster), wurde aber wegen des schlechteren Satzverhältnisses doch Gruppenletzter. Dem Salmünsterer Ermel unterlag Stroh dann in der Endrunde klar mit 0:3, während Rohr durch ein 3:2 über Schneevogl (TG Langenselbold) weiterkam. Gegen Böhm (SG Marbach) konnte Rohr eine Runde weiter jedoch nichts ausrichten. Elzaher wurde letztlich seiner Setzung an Position zwei gerecht, er verlor im Endspiel gegen Walther (TG Langenselbold) mit 1:3. Elzaher/Rohr spielten im Doppel gegen Schneevogl/Walther dann um den Einzug ins Doppelfinale, nach einem 1:3 blieb ihnen die Bronzemedaille.

Die Mädchen dieser Altersklasse stellen das heimische Paradestück der Titelkämpfe dar. Emily Stanko (TTC Wißmar) sowie das Heuchelheimer Trio Solveig Ehrt, Selis Su Schmalz und Kira Aeberhard wurden allesamt Gruppensiegerinnen. Für Johanna Dern und Marlene Stroh (beide TV Grüningen) war der Einzel- und später auch Doppelwettbewerb ohne Satzgewinn schnell zu Ende. Als Erste des TSF-Trios blieb Aeberhard durch ein 0:3 gegen Mohr (TTG Vogelsberg) auf der Strecke, Mohr wurde dann allerdings von Ehrt im Halbfinale geradezu demontiert. Im anderen Semifinale trafen Schmalz und Stanko aufeinander, die Wißmarerin erwies sich sowohl gegen Schmalz als auch im Endspiel gegen Ehrt mit 3:1 überlegen. Mohr (mit Partnerin Götz) revanchierte sich für die Niederlagen im Einzel dann im Doppelwettbewerb. Im Halbfinale unterlagen Stanko/Schmalz und im Endspiel Ehrt/Aeberhard jeweils 2:3 sehr unglücklich in den Entscheidungssätzen.

Jungen/Mädchen 15:Während die beide Saasener Benjamin Becker und Lennard Rau sowie Moritz Schlund (TV Lich) ohne Satzgewinn die Segel streichen mussten, qualifizierte sich ein Heuchelheimer Quartett mit Tom Aeberhard, Shady Gaber Elzaher, Linus Rohr und Mark Weiß für die Endrunde, außerdem der Wißmarer Noël Kreiling. In der Endrunde schieden drei „Gießener“ in Runde 1 aus: Elzaher unterlag Walther (TG Langenselbold) knapp mit 2:3, deutlicher verloren Weiß und Rohr (0:3). Aeberhard (Setzposition 2) benötigte gegen Hohmann (FV Horas Fulda) fünf Sätze zum Weiterkommen, sicher marschierte Kreiling ins Halbfinale. Kreiling hatte dort gegen den späteren Sieger Hans (SG Marbach) allerdings keine Chance. Dem Marbacher Hans Reverenz erweisen musste schließlich auch Aeberhard, der sich durch ein knappes 3:2 über Galjamov (FV Horas) ins Finale gespielt hatte. Im Doppelwettbewerb trafen Aeberhard/Rohr auf Kreiling/Weiß und setzten sich knapp mit 3:2 durch, kassierten im Endspiel dann aber eine 1:3-Niederlage gegen Hans/Teppich.

Das bei den M13 so erfolgreiche heimische Quartett mit Emily Stanko (TTC Wißmar) sowie Kira Aeberhard, Solveig Ehrt und Selis Su Schmalz (alle Heuchelheim) knüpfte an die Leistungen dort an, denn alle qualifizierten sich für die Endrunde. Im Viertelfinale schieden dann allerdings Schmalz (1:3 gegen die spätere Siegerin), Ehrt (1:3 gegen Hainz/TV Gedern) und Aeberhard (1:3 gegen Konnertz/SV Nieder-Ofleiden) aus. Stanko hatte sich durch ein knappes 3:2 über Sattler (TG Langenselbold) in die Medaillenränge gespielt und traf im Halbfinale auf Konnertz. Hier war die Wißmarerin erfolgreich, musste sich im Finale jedoch Klimek (Salmünster) beugen. Im Doppel schafften es Aeberhard/Ehrt und Sattler/Schmalz (TG Langenselbold/TSF) bis ins Halbfinale und holten die Bronzemedaille.

Weibliche und männliche Jugend (M/J 18):Neben dem Mitfavoriten Tim Neuhof (NSC Watzenborn-Steinberg) gingen die Heuchelheimer Tom Aeberhard und Shady Gaber Elzaher sowie ein Wißmarer Trio mit Luca Franz, Nick Müller und Tom Penzel an den Start. Für Elzaher, Franz, Müller und Penzel reichte es nicht zum Weiterkommen. Der zur jüngeren Altersklasse zählende Aeberhard unterlag dem wesentlich älteren Bläser (TTC Salmünster) mit 0:3, Neuhof hatte mit Mohr (TSV Butzbach) und Hans (SG Marbach) im Halbfinale leichtere Aufgaben zu bestehen. In der zweiten Runde machte dem Watzenborner der Butzbacher Schinnerling zu schaffen, es reichte jedoch wie später auch im Finale gegen Berndt (TTC Höchst/Nidder) zum 3:2-Erfolg und dem Bezirkstitel. Im Doppelwettbewerb schaffte es allein Neuhof mit Partner Jüch (Nidderauer TTC) ins Halbfinale, in dem Freund/Keller (FV Horas) knapp mit 3:2 besiegt wurden. Im Endspiel kassierten Neuhof/Jüch allerdings eine 0:3-Niederlage.

Lorena Morsch (Watzenborn/TTC Salmünster) und Eileen Möbus (SV Inheiden) trafen bereits in der Gruppe aufeinander, Morsch ging als klare 3:0-Siegerin hervor. Möbus qualifizierte sich aber ebenfalls wie Linda Seibert (TTC Wißmar) als Gruppenzweite für die Hauptrunde. Während Möbus und Seibert nach klaren 0:3-Niederlagen ausschieden, kürte sich Morsch nach drei 3:0-Siegen zur Bezirksmeisterin. Kniffeliger wurde es für Morsch mit Partnerin Stelting (ebenfalls Salmünster) im Doppel, in der ersten Runde drohte gegen Thiele/Hainz das Aus. Erst im fünften Satz ging das TTC-Duo als deutlicher Gesamtsieger hervor. Und auch im Endspiel musste man über alle fünf Sätze zum Double für Morsch.

Aktuelle Beiträge

Breitensport

JOOLA-Sommercamp 2020 - Jetzt anmelden!

Es ist wieder soweit, nachdem das Sommercamp aufgrund des Hallenneubaus in diesem Jahr leider ausfallen musste, kann im nächsten Jahr vom...

Partner und Sponsoren