Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Post SV als Hecht im Karpfenteich

Bezirksoberliga Herren: TSV Kleinlinden vor erneutem Kampf um Klassenerhalt

Von Norbert Englisch

In früheren Jahren konnte man die Herren-Bezirksoberliga durchaus als heimische Domäne bezeichnen, nahezu die Hälfte der BOL-Mannschaften kam aus dem Gießener Raum. In der kommenden Saison werden jedoch lediglich zwei Teams am Start sein: Der in der Vorsaison eigentlich abgestiegene TSV Kleinlinden schaffte den Klassenerhalt doch noch durch den Rückzug des Verbandsliga-Absteigers TSF Heuchelheim in die Bezirksliga.

Den Gießener Vorstädtern steht damit erneut eine überaus schwere Saison bevor. Ein wenig anders ist die Ausgangslage für den Post SV Gießen einzuschätzen: Wenn auch Margaretenhaun und Hettenhausen als leichte Favoriten gehandelt werden, so scheint in der Bezirksoberliga diesmal kein absoluter Titelkandidat vorhanden zu sein. Insofern ist dem Aufsteiger durchaus die Rolle als Hecht im Karpfenteich zuzutrauen.

Post SV Gießen: Das Team um die drei Morsch-Brüder sollte nach dem Aufstieg in die Bezirksoberliga mit den Abstiegsplätzen auf keinen Fall etwas zu tun haben. Andreas Morsch ist nach einer glänzenden Rückrunde auf die Spitzenposition gerückt. Durch den Neuzugang Norbert Steinmüller vom TSV Beuern, der das hintere Paarkreuz verstärken soll, kann Christian Prell in die Zweite der Postler rücken. Steinmüller soll mit Michael Morsch das dritte Doppel bilden, die beiden anderen bewährten Duos bleiben bestehen (Andreas und Marco Morsch, Seim/Büttner).

Auf die Frage nach den eigenen Erwartungen stapelt Mannschaftsführer Michael Morsch ein wenig tief, wenn er von Platz 6 bis 8 redet. Sicherlich: Man muss sich an das Niveau einer neuen Spielklasse erst gewöhnen und es wird von entscheidender Bedeutung sein, wie man in die Saison startet. Mit einem zweitägigen Lehrgang wollen sich die Schwarz-Gelben den letzten Schliff verpassen, um einen erfolgreichen Start hinlegen zu können.

Aufstellung: Andreas Morsch, Martin Seim, Marco Morsch, Fabian Büttner, Norbert Steinmüller, Michael Morsch

TSV Kleinlinden: „Wir werden alles geben, um Viertletzter zu werden“, so die Worte von Mannschaftsführer Jörg Drolsbach im vergangenen Jahr - und das waren seine Worte auch dieses Mal. Durch die Hereinnahme von Ingo Eißer (für Matthias Zörb) erhofft man sich etwas mehr Stabilität im hinteren Paarkreuz. Drolsbach erwartet eine „interessante und spannende Runde, weil etliche Mannschaften personelle Probleme haben. Da kann einiges passieren.“

Wie alle Jahre wieder fällt Spitzenspieler Frank Drolsbach einige Zeit aus beruflichen Gründen aus, ansonsten hofft man, immer komplett an die Tische gehen zu können. Zu den Doppelbesetzungen wollte sich Drolsbach noch nicht äußern, da ist wohl etwas Überraschendes zu erwarten. Der Kleinlindener Mannschaftskapitän sieht Hettenhausen und unter Umständen den Post SV weit vorn.

Aufstellung: Frank Drolsbach, Christian Jung, Jörg Drolsbach, Oliver Borchardt, Ingo Eißer, Ralf Sänger

Berichte zu den Rundenspielen dieser Klasse finden Sie in den Gießener Tageszeitungen und zum Teil auch auf deren Internetseiten.
Giessener Allgemeine

Giessener Anzeiger

In gesammelter Form und übersichtlich nach Klassen gegliedert erscheinen viele Spielberichte zudem auf der Startseite des Gießener SV unter "Berichte von Teams aus dem Kreis Gießen".
Gießener SV

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren