Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Jung macht Linden Mut

Saisonvorschau für die Herren-Verbandsliga

Von Norbert Englisch

Nach dem Aufstieg des TSV Beuern in die Hessenliga sowie dem Abstieg und Rückzug der TSF in die Bezirksliga gehen noch zwei heimische Teams in die Meisterschaftsrunde der Verbandsliga Mitte. Absoluter Topfavorit ist der TTC Salmünster, aber auch dem SV Flieden traut man nach erneuter Verstärkung im hinteren Bereich einiges zu.

Beim Aufsteiger TV Großen-Linden ist man sich derzeit noch ein wenig uneins über das Saisonziel, aber das Mittelfeld sollte es mindestens sein - zumal mit einer neuen Nummer 1. Beim ein wenig neu formierten NSC Watzenborn-Steinberg III hofft man, sich aus dem Abstiegskampf heraushalten zu können. Die Verbandsliga scheint noch stärker besetzt und ausgeglichener zu sein als in der Vorsaison, es tauchen etliche Akteure in den Mannschaftsmeldungen auf, die bereits in der Ober- und sogar Regionalliga ihre Auftritte hatten.

NSC Watzenborn-Steinberg III: Jakob Armbrüster hat die Watzenborner Dritte an die zweite Garnitur abgeben müssen, dafür kommt mit Jan Hartmann (zurück vom TSV Allendorf/Lumda) ein ebenfalls junger Spieler, der im Vorjahr die beste Bilanz des vorderen Paarkreuzes in der Bezirksliga erspielt hat. Den NSC Watzenborn-Steinberg kennt er aus seiner Zeit als Hessenligaspieler der Schüler und Jugend. Mannschaftsführer Thomas Domicke: „Wir peilen möglichst früh einen Platz im Mittelfeld an und hoffen, uns aus dem Abstiegskampf heraushalten zu können.“

Dieser Optimismus wird dadurch gestützt, dass man die Aufsteiger Gründau und Neuberg sowie Mittelbuchen doch eher etwas schwächer einschätzt. Übrigens: Dem Nachbarn aus Großen-Linden traut Domicke zu, ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden zu können, wenn Spitzenspieler Carsten Jung so erfolgreich spielt wie in der Verbandsliga West im letzten Jahr.

Aufstellung: Torsten Weber, Thomas Domicke, Felix Donges, Jan Hartmann, Bernd Commerscheidt, Jannik Bäumler

TV Großen-Linden: Da die traditionelle Spielstätte (TV-Halle) noch nicht wieder zur Verfügung steht, wurde das Training der Mannschaft meist per Telefon oder E-Mail abgestimmt. So traf man sich in Wißmar, Watzenborn, Klein Linden, Langgöns und Leihgestern zu Übungseinheiten. Die Tatsache, dass man mit Carsten Jung von der TTF Frohnhausen einen Spieler gewinnen konnte, der über Erfahrungen in höheren Spielklassen verfügt und der in der letzten Saison in der Verbandsliga/Gr. West immerhin eine Bilanz von 26:4-Spielen im vorderen Paarkreuz hingelegt hat, verführt einige Teammitglieder sogar zu der Meinung, dass Großen-Linden ganz oben mitspielen könne.

Jung ist in Großen Linden bereits bestens als Trainingspartner bekannt und trägt positiv zur Stimmung innerhalb der Mannschaft bei. Da die Spielklasse aber sehr ausgeglichen besetzt scheint, ist ein anderer Teil der Mannschaft doch eher vorsichtig und peilt einen Tabellenplatz im Mittelfeld an. In die Favoritenrolle drängt man eindeutig den TTC Salmünster, der gleich am 1. Spieltag Gastgeber des TV sein wird. Der Ausgang des Matchs dürfte dann für den Aufsteiger gleich eine gewisse Standortbestimmung darstellen. Mannschaftsführer Arvid Volkmann ist sich jedenfalls sicher, dass „eine sehr spannende Runde auf uns warten wird“.

Aufstellung: Carsten Jung, Dirk Schneider, Arvid Volkmann, Tobias Weber, Uwe Schreiber, Patrick Klein, Dennis Weiser

Berichte zu den Rundenspielen dieser Klasse finden Sie in den Gießener Tageszeitungen und zum Teil auch auf deren Internetseiten.
Giessener Allgemeine

Giessener Anzeiger

In gesammelter Form und übersichtlich nach Klassen gegliedert erscheinen viele Spielberichte zudem auf der Startseite des Gießener SV unter "Berichte von Teams aus dem Kreis Gießen".
Gießener SV

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren