Zum Inhalt springen

Lahn-Dill

Weitere Meisterfotos 2016/2017

Am Ende wurde der TuS Nauheim seiner Favoritenrolle in der Bezirksliga gerecht. Die Mannschaft setzte sich mit einem Punkt Vorsprung vor den TTF Frohnhausen II durch. Damit schaffen die Naunheimer den direkten Wiederaufstieg in die Bezirksoberliga. Für den Titelgewinn sorgten (stehend v.l.) Alexander Geist, Tim Zimmermann, Bernd Siebert und Jörg Packmohr sowie (davor v.l.) Steffen Hoffmann und Mike Best.
Nach einer spannenden Saison sicherte sich der TSV Bicken II die Meisterschaft der Kreisliga Mitte vor den punktgleichen Akteuren der TTF Frohnhausen V. Für den Titelgewinn sorgten (hinten v.l.) Helmut Müller, Torsten Simon, Jörg Göbel und Torben Triesch sowie (davor v.l.) Jürgen Griebenow und Joachim Triesch (es fehlt Tobias Senst).
Nach einem tollen Zweikampf sicherte sich der TV Aßlar die Meisterschaft in der Kreisliga Mitte. Das entscheidende Spiel gewann Aßlar bereits im September, als ein 9:6 in Büblingshausen erzielt wurde. Den Titel für den TV Aßlar erspielten (v.l.) Erwin Benner, Klaus Gerlach, Edwin Benner, Gerhard Bauer, Udo Lang und Georg Ackermann (auf dem Foto fehlen Otto Jung, Horst Wellstein und Christian Eckhardt).
In eindrucksvoller Manier wurde der TV Münchholzhausen Meister der Kreisliga Süd. Das Team blieb in der Rückrunde ungeschlagen und hatte am Ende ein Polster von sechs Punkten vor dem Tabellenzweiten TV Oberndorf III. Den Titel erspielten (v.l.) Stefan Hannich, Eugen Wittlif, Marc Janfrüchte, Adam Illenseer, Michael Watz und Robert Ritter.
Der TSV Fleisbach II ist Meister der ersten Kreisklasse Mitte. Ob das Team auch das Aufstiegsrecht wahrnimmt, dahinter steht ein dickes Fragezeichen. Die Entscheidung über Platz eins fiel am letzten Spieltag, als Fleisbach gegen den mit einem Punkt Vorsprung führendenden SV Stockhausen auswärts 8:6 gewann. Für den Titelgewinn waren (v.l.) Werner Wolf, Volker Arendt, Bernd Müller, Dieter Senz, Manfred Menger und Frank-Jochen Kranz verantwortlich.
Die KSG Dalheim wurde ungeschlagener Meister der 1. Kreisklasse Süd. Großen Anteil am Titelgewinn hatten Knut Lademann-von Zengen und Erik Lademann, als in Vor- und Rückrunde mit 19:0-Spielen ungeschlagenes Doppel. Den Titel für die Dalheimer erspielten (v.l.) Knut Lademann-von Zengen, Michael Schild, Paul Dilger, Jack Hsu und Erik Lademann.
Neun Punkte Vorsprung hatten der ungeschlagene TTC Aßlar II (v.l.) Klaus Dieter Schaum, Tim Weidlein, Markus Diehl (es fehlt: Torsten Kroll) bei seinem Titelgewinn in der 2. Kreisklasse Mitte.
Durch das bessere Spielverhältnis wurde der TV Münchholzhausen III Meister der zweiten Kreisklasse Süd vor dem punktgleichen TV Burgsolms III. Besonders in der Rückrunde glänzten (v.l.) Christin Loh, Adrian Seidel, Martin Leier und Thorsten Wassmann, als sie alle acht Spiele gewannen.
Im Duell zwischen dem TTC Asslar III und dem TV Aßlar II setzte sich der TTC in der 3. Kreisklasse Mitte durch und wurde mit sechs Punkten Vorsprung Meister. Den ersten Platz erspielten (v.l.) Torben Scheidemann, Dieter Schäfer, Alexander Henzel, Stefan Kroll und Alfred Lohrenz.
Nach Platz zwei in der Vorrunde wurde der TV Herborn in der Rückrunde immer stärker, verlor nur noch ein Spiel und wurde Meister der dritten Kreisklasse Nord. Für die Herborner spielten (v.l.): Felix Walther, Rüdiger Groos, Thomas Waschke, Josef Lisovski und Markus Strache (auf dem Foto fehlt Michael Benner).

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren