Zum Inhalt springen

Timo Boll und Zhenqi Barthel neue deutsche Meister

Minden (kel). Timo Boll (Gönnern) und Zhenqi Barthel (Homberg, Fotos Roscher) haben die Einzeltitel bei den 74. Nationalen Deutschen Meisterschaften in Minden gewonnen. Der Weltranglisten-Zweite Boll sicherte sich mit einem Vier-Satz-Sieg über den German-Open-Halbfinalisten Zoltan Fejer-Konnerth (Grenzau) seinen siebten nationalen Einzeltitel. "Ich habe gut gespielt, sonst hätte ich nicht gewonnen", sagte der 24-jährige Timo Boll, "auch wenn ich in der Vorbereitungsphase auf die Mannschafts-Weltmeisterschaften noch nicht 100 Prozent meiner Leistungsfähigkeit habe".
Für Barthel ist es der erste Einzeltitel. Sie setzte sich mit 4:2 gegen Jessica Göbel (Driburg) durch. Mit zwei Goldmedaillen avancierte die 19-jährige Jugend-WM-Dritte zur erfolgreichsten Athletin der Spiele.

Minden (kel). Timo Boll (Gönnern) und Zhenqi Barthel (Homberg) haben die Einzeltitel bei den 74. Nationalen Deutschen Meisterschaften in Minden gewonnen. Der Weltranglisten-Zweite Boll sicherte sich mit einem Vier-Satz-Sieg über den German-Open-Halbfinalisten Zoltan Fejer-Konnerth (Grenzau) seinen siebten nationalen Einzeltitel. "Ich habe gut gespielt, sonst hätte ich nicht gewonnen", sagte der 24-jährige Timo Boll, "auch wenn ich in der Vorbereitungsphase auf die Mannschafts-Weltmeisterschaften noch nicht 100 Prozent meiner Leistungsfähigkeit habe".
Für Barthel ist es der erste Einzeltitel. Sie setzte sich mit 4:2 gegen Jessica Göbel (Driburg) durch. Mit zwei Goldmedaillen avancierte die 19-jährige Jugend-WM-Dritte zur erfolgreichsten Athletin der Spiele. Am Freitag gewann sie zusammen mit Jugend-Weltmeister Patrick Baum das Gemischte Doppel. Im Doppel wurde sie zusammen mit Desirée Czajkowski (Watzenborn-Steinberg) Dritte. "Ich habe überhaupt nicht mit dem Titel gerechnet. Ich kann es noch gar nicht fassen", freute sich eine überglückliche Zhenqi Barthel."Nach dem Halbfinalsieg hatte ich mich schon riesig gefreut und war danach im ersten Satz im Finale nicht so konzentriert. Danach wurde es von Satz zu Satz besser."
Im Halbfinale hatte sie die Deutsche Rekord-Meisterin Nicole Struse gestoppt. "Sie hat gut gespielt", lobte Nicole Struse nach ihrer Niederlage. "Man braucht konstante Leistungen, um ein Turnier zu gewinnen. So konstant war ich nicht und außerdem hat Zhenqi Barthel auch taktisch gut gespielt." Bei den Herren hatte Timo Boll im Halbfinale seinen Doppelpartner Christian Süß (Düsseldorf) besiegt, Zoltan Fejer-Konnerth hatte sich gegen Patrick Baum durchgesetzt. Für Baum war es der vorerst letzte Auftritt im Dress des Hessischen Tischtennis-Verbandes. Baum wechselt in der kommenden Saison nach Frickenhausen. Jörg Roßkopf konnte wegen einer Verletzung nicht teilnehmen.
Im Herren-Doppel haben Bastian Steger (Düsseldorf) und Lars Hielscher (Jülich/Hoengen) die Titelverteidiger und WM-Zweiten von 2005 entthront. Sie besiegten Timo Boll und Christian Süß in vier Sätzen. Patrick Baum belegte mit Dimitrij Ovtcharov (Tündern)Platz drei.

Im Gemischten Doppel setzte sich das top gesetzte Hessen-Duo Barthel/Baum gegen die ungesetzten Überraschungsfinalisten Nadine Bollmeier (Manderveld, Niederlande) und Thomas Brosig (Dortmund) in vier Sätzen durch. "Wir haben im Jugend-Bereich zwar schon international zusammengespielt, aber da waren wir noch nicht so erfolgreich", so Baum. "Hier lief es für uns wirklich gut." Jörg Schlichter (Fulda Maberzell) holte sich zusammen mit Meike Rohr (Anröchte) Bronze im Mixed.
Morgen entscheidet der DTTB-Sportausschuss über das letzte Ticket zur Mannschafts-Weltmeisterschaft in Bremen. Das hätte Zhenqi Barthel nach ihrem großartigen Auftritt in Minden verdient.

Das Bild zeigt die übergückliche Zhenqi Barthel im Moment ihres Triumphes (Foto: Dr. Stephan Roscher).

Aktuelle Beiträge

Breitensport

JOOLA-Sommercamp 2020 - Jetzt anmelden!

Es ist wieder soweit, nachdem das Sommercamp aufgrund des Hallenneubaus in diesem Jahr leider ausfallen musste, kann im nächsten Jahr vom...

Partner und Sponsoren