Zum Inhalt springen

DTTB-Talentsichtung 2006, 2. Stufe in Tailfingen

(Gö)Bericht von Tobias Kirch über DTTB-Talentsichtung 2006, 2. Stufe in Tailfingen

Vom 23.-26.03.2006 fand in der Sportschule Albstadt-Tailfingen die zweite Stufe der Talentsichtung des Deutschen Tischtennis-Bundes statt.
Geleitet wurde das Training vom verantwortlichen Bundestrainer Ronald Raue und seinem bewährten Trainerstab um Karl "Charly" Lehmann.

32 Teilnehmer die Raue bei der so genannten ersten Stufe in den jeweiligen Regionalverbänden gesichtet hatte, konnten sich u.a. im sportlich-allgemeinen und koordinativen Bereich, in der Wettkampfstärke am Tisch sowie in den Bereichen Technik und Beinarbeit messen, beweisen und verbessern.

(Gö) DTTB-Talentsichtung 2006, 2. Stufe in Tailfingen

Vom 23.-26.03.2006 fand in der Sportschule Albstadt-Tailfingen die zweite Stufe der Talentsichtung des Deutschen Tischtennis-Bundes statt.
Geleitet wurde das Training vom verantwortlichen Bundestrainer Ronald Raue und seinem bewährten Trainerstab um Karl "Charly" Lehmann.

32 Teilnehmer die Raue bei der so genannten ersten Stufe in den jeweiligen Regionalverbänden gesichtet hatte, konnten sich u.a. im sportlich-allgemeinen und koordinativen Bereich, in der Wettkampfstärke am Tisch sowie in den Bereichen Technik und Beinarbeit messen, beweisen und verbessern.

Das Training und die Wettkämpfe fanden hoch motiviert statt und das Niveau der Spiele beeindruckte. Die favorisierten Maria Shiba (Niedersachsen) und Liang Qui (Baden-Würtemberg) gewannen das Turnier überzeugend. Maria bestritt hierbei das Turnier ohne Niederlage. Liang konnte den Hessen Marc Rode im Entscheidungsatz mit 16:14 besiegen. Marc wurde somit Zweiter.
Auch die jüngsten Spieler (Jahrgang 1997) Sophie Tretner (Thüringen), Alena Lemmer und Tobias Schneider (beide Hessen) bewiesen, dass sie zu recht in den Kreis der auserwählten Spieler nominiert wurden.
Aus hessischer Sicht verlief der Lehrgang sehr zufrieden stellend. Mit Marc Rode, Niko Grohmann, Johannes Rühlmann und Tobias Schneider sowie Jennifer Nies und Alena Lemmer haben sich gleich sechs SpielerInnen zur dritten Stufe qualifiziert.

In einer Abschlussbesprechung ermutigte der Bundestrainer alle SpielerInnen weiterhin fleißig an sich zu arbeiten. Ronald Raue betonte, dass auch die Spieler die nicht für die dritte Stufe nominiert werden, das Potential haben ihren Weg im Tischtennis erfolgreich zu gehen.

Mit einer wiederum reduzierten Auswahl an Talenten findet die dritte Stufe, Teil Eins in der Woche nach Ostern und Teil Zwei in den Sommerferien, statt. Die Drei-Stufen-Talentsichtung ist als Vorstufe zum ersten nationalen Kader, dem D/C-Mini-Kader, zu sehen.


Tobias Kirch
HTTV-Honorartrainer

Bilder: Wolfgang Schleiff

Aktuelle Beiträge

Breitensport

JOOLA-Sommercamp 2020 - Jetzt anmelden!

Es ist wieder soweit, nachdem das Sommercamp aufgrund des Hallenneubaus in diesem Jahr leider ausfallen musste, kann im nächsten Jahr vom...

Partner und Sponsoren