Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Jugend  

Deutsche Mannschaftsmeisterschaften der Jugend und Schüler

GSV Eintracht Baunatal Nummer eins der Mädchen

v. links: Jennifer Seifert, Alex Galic, Alena Lemmer, Julia Ruhnau und Sarah Grede. Hinten: Coach Vladimir Kaprov

Einen Riesenerfolg feierte der GSV Eintracht Baunatal bei den deutschen Mannschaftsmeisterschaften. Alena Lemmer, Alex Galic, Julia Ruhnau, Sarah-Carina Grede und Jennifer Seifert setzten sich in einem nervenaufreibenden Finale in Nassau durch das bessere Satzverhältnis gegen Ochtrup durch. Für Baunatal bedeutet der Titelgewinn gleichzeitig die Einstufung in die Verbandsliga der Damen. Nicht den Einzug unter die besten Vier schaffte die männliche Jugend des TTC RW Biebrich, die am Ende Sechste wurden und in Preetz die Schülerinnen der TG Oberjosbach und die Schüler des TV Wallau, die als Fünfte die nationalen Titelkämpfe beendeten.

Am Start die jeweils acht besten deutschen Mannschaften in den vier verschiedenen Altersklassen. Zu Beginn gingen die Teams in zwei Vierergruppen an den Start. Die beiden Gruppenersten spielten um den Titel und die Dritt- und Viertplatzierten die Ränge ab Platz fünf aus.

 

Weibliche Jugend

Baunatal gehörte zu den Top-Favoriten und dies bestätigten die Spielerinnen aus Nordhessen bereits in der Vorrunde. Sowohl gegen VfL Westercelle als auch gegen ESV Prenzlau gab es 6:0-Erfolge. Dabei spielten die Einzel unverändert mit Alena Lemmer, Alex Galic, Julia Ruhnau und Jennifer Seifert. Im Doppel gingen die Baunataler einmal mit Alena Lemmer/Julia Ruhnau und Alex Galic/Jennifer Seifert sowie Alex Galic/Julia Ruhnau und Alena Lemmer/Sarah-Carina Grede an die Tische.

Nicht ganz so deutlich der Erfolg gegen den TTC Wirges. In dieser Begegnung gab es bei 1:0 und 4:1 jeweils eine Niederlage. Allerdings war der Sieg, zu dem Alena Lemmer (2), Alex Galic (2), Julia Ruhnau und Alex Galic/Julia Ruhnau die Punkte holten, nie in Gefahr.

In der Begegnung um den Einzug ins Finale schienen die Nordhessinnen schon ein 6:0 anzusteuern, doch TV Hofstetten kam noch zum Ehrenpunkt. Mehr ließ der GSV, für den Alena Lemmer (2), Alex Galic, Sarah-Carina Grede, Alex Galic/Julia Ruhnau und Alena Lemmer/Jennifer Seifert gewannen, nicht zu.

Im Finale hatte der SC Arminia Ochtrup zwei Top-Spielerinnen in seinen Reihen. Die mit drei Ausländerinnen besetzten Gäste hatten in der Nummer eins und drei zwei Spielerinnen, die nicht zu bezwingen waren. Der Vorteil von Baunatal lag in der Ausgeglichenheit. Alena Lemmer, Alex Galic, Julia Ruhnau und Sarah-Carina Grede hielten die Begegnung ausgeglichen. Bereits im Doppel hatten Alena Lemmer/Alex Galic für das zwischenzeitliche 1:1 gesorgt. Zu diesem Zeitpunkt ahnte noch niemand, dass der Satzgewinn von Sarah-Carina Grede/Jennifer Seifert Gold wert sein würde. Im Schlusseinzel musste Sarah-Carina Grede mindestens 3:1 gewinnen, um im Satzverhältnis einen Vorteil zu haben. Nach zwei vergebenen Matchbällen schaffte sie das 3:1 unter dem Jubel ihrer Mannschaftskameradinnen.

 

Männliche Jugend

Völlig daneben ging der Start des TTC RW Biebrich. Sowohl gegen den TTC Bietigheim-Bissingen als auch TSV Schwarzenbek gab es 0:6-Niederlagen. Allerdings waren dies auch die beiden Teams, die am Ende Rang eins und zwei belegten, als Bietigheim-Bissingen nach 5:5 am Ende einen Satz besser war.

Keine Frage gab es im Spiel um Platz drei der Vorrundengruppe. Chan Dat Dennis Huyen, Nico Tauber, Yüyang Wang, Branko Milinkovic, Chan Dat Dennis Huyen/David Rothmann und Nico Tauber/Yüyang Wang fegten die DJK TTV Biederitz 6:0 vom Tisch.

In der Zwischenrunde, als es um den Einzug in die Begegnung um Platz drei ging, waren die Wiesbadener nicht zu stoppen. 6:1 wurde die TSG Dissen durch die Erfolge von Chan Dat Dennis Huyen (2), Niels Felder, Yüyang Wang, David Rothmann, Chan Dat Dennis Huyen/David und Nico Tauber/Yüyang Wang ausgeschaltet.

Gegen TV Hilpoltstein erwischte Biebrich einen optimalen Start und führte durch Chan Dat Dennis Huyen/David Rothmann, Nico Tauber/Yüyang Wang und Chan Dat Dennis Huyen 3:0. Dann riss aber der Faden. Aus den folgenden sechs Einzeln ging nur Spitzenspieler Chan Dat Dennis Huyen als Sieger hervor. Im Schlusseinzel hätte Yüyang Wang 3:0 gewinnen müssen, um noch mit Hilpoltstein gleichzuziehen.Und so reichte es trotz des 3:1 im Schlusseinzel und des insgesamt 5:5 bei 16:17 Sätzen nur zu Platz sechs.

 

Schülerinnen

Bereits nach zwei Begegnungen war für die Mädchen der TG Oberjosbach die Chancen auf den Titelgewinn dahin. Gegen die Spvg. Oldendorf gelang durch Diana Rusinova an der Spitze zwei Zähler zum 1:3 und 2:5, doch mehr war nicht drin. Gegen den späteren Deutschen Meister TSV Schwarzenbek gab es in der zweiten Begegnung ein 0:6. Dabei klebte an der Spitze Diana Rusinova und Kristina Diefenbach nach dem 0:2 das Pech am Schläger. Beide unterlagen an der Spitze jeweils im fünften Satz.

Im dritten Spiel reichte gegen TSG Steinheim/Murr ein Unentschieden, um Gruppendritter zu werden. Nach einem ausgeglichenen Spiel (19:19-Sätze) war das Ziel erreicht. Oberjosbach war dabei gleichmäßiger besetzt und hatte die Punktesammlerinnen in Diana Rusinova, Kristina Diefenbach, Martyna Bogiatzoudis, Anna Hoffmann und Diana Rusinova/Elena Weiß.

Gegen den TTV Niederlinxweiler ging es darum, das Spiel um Platz fünf zu erreichen. Schnell hatten Diana Rusinova/Martyna Bogiatzoudis, Kristina Diefenbach/Anna Hoffmann, Diana Rusinova und Kristina Diefenbach ein 4:0 erspielt. Zwar musste die TG noch den Ehrenpunkt abgegeben, die Erfolge von Martyna Bogiatzoudis und nochmals Diana Rusinova machten aber alles klar.

Im Spiel um Rang fünf kam es zur Neuauflage der Vorrundenbegegnung gegen Steinheim. Bis 3:3 gelang es keinem Team sich einen Vorsprung zu verschaffen. Als dann Steinheim Diana Rusinova im Spitzeneinzel gewann, war der Bann gebrochen und die Hessen gaben keinen Punkt mehr ab. Außer Diana Rusinova, die auch schon zu Beginn gewonnen hatte, verließen Kristina Diefenbach, Martyna Bogiatzoudis (2) und Diana Rusinova/Elena Weiß zum 6:3 als Siegerinnen den Tisch.

 

Schüler

Nichts zu holen gab es für den TV Wallau in den beiden ersten Begegnungen der Vorrunde gegen die TSG Heilbronn (1:6) und SV DJK Kolberboor (0:6 bei vier Satzgewinnen). Als einziger punktete in den beiden ersten Begegnungen Maximilian Reifschneider bei 0:2 einmal.

Was für Wallau möglich gewesen wäre, zeigte sich im weiteren Verlauf. Gegen die DJK Saarlouis-Roden erspielten Dylan Thurgood, Maximilian Reifschneider, Alexander Süpitz, Jonas Schuchardt, Dylan Thurgood/Maximilian Reifschneider und Alexander Süpitz/Maurice Kollig durch ein 6:0 den dritten Vorrundenplatz.

Gegen den TSV Radeburg wurde durch ein 6:1, den einzigen Gegenpunkt gab es durch ein 12:14 im fünften Satz bei 3:0, die Begegnung um Rang fünf erreicht. Dylan Thurgood (2), Alexander Süpitz, Jonas Schuchardt, Dylan Thurgood/Maximilian Reifschneider und Alexander Süpitz/Maurice Kollig erspielten die Punkte.

Platz fünf in Reichweite spielte der TV Wallau groß auf. Zwar war es etwas knapper als es das 6:0 aussagt, was durch das Satzverhältnis von 18:5 deutlich wird, doch einen Punkt überließen Dylan Thurgood, Maximilian Reifschneider, Alexander Süpitz, Jonas Schuchardt, Dylan Thurgood/Maximilian Reifschneider und Alexander Süpitz/Maurice Kollig dem VfL Westercelle nicht.

 

Die Ergebnisse der deutschen Mannschaftsmeisterschaften der weiblichen und männlichen Jugend sowie Schüler/innen:

Weibliche Jugend: 1. GSV Eintracht Baunatal, 2. SC Arminia Ochtrup, 3. TV Hofstetten, 4. TTC Wirges, 5. SSV Schönmünzach, 6. TTC HS Schwarza, 7. ESV Prenzlau, 8. VfL Westercelle.

Männliche Jugend: 1. TTC Bietigheim-Bissingen, 2. TSV Schwarzenbek, 3. VfR Simmern, 4. TTC indeland Jülich, 5. TV Hilpoltstein, 6. TTC RW Biebrich, 7. TSG Dissen, 8. DJK TTV Biederitz.

Schülerinnen: 1. TSV Schwarzenbek, 2. SV DJK Kolbermoor, 3. Spvg. Oldendorf, 4. SV DJK Holzbüttgen, 5. TG Oberjosbach, 6. TSG Steinheim/Murr, 7. ESV Lokomotive Pirna, 8. TTV Niederlinxweiler.

Schüler: 1. TuRa Germania Oberdrees, 2. TTC Borussia Spandau, 3. SV DJK Kolberboor, 4. TSG Heilbronn, 5. TV Wallau, 6. VfL Westercelle, 7. DJK Saarlouis-Roden, 8. TSV Radeburg.

 

Fotos: Norbert Buntenbruch

 

v. links: Jennifer Seifert, Alex Galic, Alena Lemmer, Julia Ruhnau und Sarah Grede. Hinten: Coach Vladimir Kaprov
v. links: Sarah Grede, Julia Ruhnau, Alena Lemmer, Alex Galic und Jennifer Seifert
v. links: Sarah Grede, Julia Ruhnau, Alena Lemmer, Alex Galic und Jennifer Seifert

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren