Zum Inhalt springen

Einzelsport Jugend   Mannschaftssport Jugend  

Lena Krapf und Svenja Müller glänzten in der DJK Bundesauswahl

Als von 12. bis 15. Juli in Duisburg die FICEP-Games (Fédération Internationale Catholique d'Education Physique et Sportive) in Duisburg stattfanden, waren auch Lena Krapf und Svenja Müller (DJK BW Münster) vom DJK-Bundesfachverband für Deutschland nominiert. Das Duo schaffte es, bei allen Starts in die Medaillenränge einzuziehen.

Lena Krapf

Austragungsort für die internationalen Titelkämpfe der katholischen Sportverbände in Europa war der Sportpark Wedau. Über 500 Athleten kämpften in sechs Sportarten um die Medaillen. Die FICEP ist die Dachorganisation der katholischen Sportverbände in Europa. Die FICEP-Games sind ein europäisches Sportevent, das bisher jährlich, jetzt alle zwei Jahre stattfindet. Im olympischen Zyklus von vier Jahren sind die verschiedenen Sportarten vertreten. An den FICEP-Spielen nehmen die neun Nationalmannschaften der Mitgliedsorganisationen teil. Es standen außer Tischtennis die Wettkämpfe im Basketball, Faustball, Judo, Schwimmen, Turnen und Volleyball in verschiedenen Altersklassen auf dem Programm.

Die beiden Spielerinnen des Drittligisten aus Münster gingen in der Rollsporthalle der Sportschule Wedau im Einzel, Doppel, Mixed und Mannschaftswettbewerb an den Start. Am Ende hatten sie in allen Wettbewerben einen Platz auf dem Treppchen erreicht.

Gold gab es im Teamwettbewerb, wo das Duo sich zusammen mit Petra Heuberger (DJK Offenburg) vor Frankreich und Tschechien behauptete.

Im Damen-Einzel wollte es das Los, dass Lena Krapf und Svenja Müller im Halbfinale aufeinandertrafen. Dabei bewies Lena Krapf ausgezeichnete Nerven, als sie sich im entscheidenden Durchgang durchsetze. Im Finale war dann allerdings die herausragende Zweitligaspielerin der Titelkämpfe Petra Heuberger zu stark für Lena Krapf.

Problemlos zogen Krapf/Müller in das Endspiel im Doppel ein. Es kam auch hier zu einem rein deutschen Finale, wobei sich das Duo Petra Heuberger, die zusammen mit der vom Zweiligameister SV DJK Kolbermoor Chantal Mantz spielte, als zu stark für die beiden Damen aus Hessen erwies.

Zwei Akteure des DJK Sportbund Stuttgart gingen im Mixed mit den beiden Münsteranerinnen an den Tisch. Im Kampf um den Einzug ins Endspiel setzten sich Lena Krapf/Alexander Frank gegen Svenja Müller/Daniel Hartmann durch. In dieser Konkurrenz gab es das dritte Silber für Lena Krapf, die mit ihrem Partner im Finale gegen Heuberger/Andreas Escher (Offenburg/Stuttgart) unterlag.

 

Rolf Schäfer (Ressortleiter Medien)

Foto: Norbert Freudenberger

 

Lena Krapf

Aktuelle Beiträge

Vereinsservice

COVID 19 FAQ (Update 6.7.)

Wir haben eine Seite mit den meist gestellten Fragen rund um das Thema COVID 19 eingerichtet.

Partner und Sponsoren