Zum Inhalt springen

Riesenleistung des HTTV-Nachwuchses im Future-Cup

Sieg der Schüler – Schülerinnen nach 2:0 im Finale gestoppt

Der erfolgreiche hessische Nachwuchs mit Delegationsleiter und Verbandstrainer Tobias Kirch sowie Trainer Oliver Weber.

Mit der Empfehlung von Platz drei und vier im vergangenen Jahr ging der HTTV am 14. und 15. Januar in Nassau an den Start. Auf dem Programm stand der Future Cup für die Auswahlmannschaften der Landesverbände.  Dabei ging es um einen Vergleich im Bereich der Jüngsten (Jahrgang 2005 und jünger).  Das Turnier ist ein Mannschaftswettbewerb (Dreier-Teams). Bei den Schülern wurde die Vorrunde in zwei Vierer- und zwei Dreiergruppen (14 teilnehmende Teams), bei den Schülerinnen in zwei Fünfergruppen gespielt (10 Teams).

In Nassau dabei Tobias Kirch (Delegationsleiter) und Betreuer Oliver Weber, die Sarah Rau (SG RW Büchenberg), Brenda Rühmkorff, Sirui Shen (beide TSV Nieder-Ramstadt), Sifan Sissi Pan (VfR Fehlheim), Alwin Bläser (TTC Seligenstadt), Tayler Fox (TV Bad Schwalbach), Tyler Köllner (SVH Kassel) und Nils Rau (TTC Königstein) nominiert hatten. Der Hessische Tischtennis Verband war am Ende der herausragende Landesverband. Die Schüler sicherten sich den Sieg und die Schülerinnen belegten Platz zwei.

Schüler

Ungeschlagen überstanden die Schüler Alwin Bläser, Tayler Fox, Tyler Köllner und Nils Rau die Gruppenspiele. Gegen Brandenburg gelang ein 4:1 und die hoch eingeschätzten Bayern sowie Baden-Württemberger wurden jeweils 4:1 bezwungen. Im Duell gegen Sachsen ging es danach um den Einzug ins Halbfinale. Nach dem 4:1-Erfolg stand Hessen in der Runde der besten Vier.

Im Halbfinale ging es erneut gegen Baden-Württemberg, wo diesmal ein 4:1 gelang. Im Finale traf der HTTV auf die Gastgeber, die ein Team aus den Verbänden Rheinland und Rheinhessen gebildet hatten. Nach 2:0 machten es die Hessen noch einmal spannend, doch dann wurde der Siegpunkt zum 3:2 erspielt.

Schülerinnen

Herausragend die Leistung von Sarah Rau, Brenda Rühmkorff, Sirui Shen und Sifan Sissi Pan bei den Schülerinnen in der Gruppenphase. Die Teams aus TTVSA, TTVSH, TTVB und STTB wurden mit 5:0 weggefegt. Auch der Gruppenzweite Bayern hatte beim 4:1-Erfolg der Hessen keine Chance.  

Zu einer klaren Sache wurde das Halbfinale, wo ein 4:1 gegen Baden-Württemberg gelang. Es sah im Finale gegen Niedersachsen schon nach einem Sieg des HTTV aus, als das Team eine 2:0-Führung erspielte. Doch dann gab die Mannschaft die Begegnung noch aus der Hand und wurde nach drei Niederlagen hinter den Spielerinnen aus Niedersachsen Zweite.

„Das kann sich sehen lassen. Wir waren mit der Hoffnung angereist einen Platz auf dem Treppchen zu erreichen. Dass wir mit beiden Team im Finale standen, war kein Selbstläufer“, freute sich Verbandstrainer Tobias Kirch nach dem tollen Abschneiden.

„Nachdem unsere Spielerinnen und Spieler die Anfangsnervosität abgelegt hatten, haben sie ihr bestes Tischtennis gezeigt. Bereits in der Gruppe spielten alle bärenstark. Die Jungen blieben in der schweren Gruppe ungeschlagen und die Mädchen dominierten in den Begegnungen nach Belieben“, freute sich der Verbandstrainer über den guten Auftakt.

Tobias Kirch war stolz, dass sich der im Verband eingeschlagene Weg im Leistungssport auszahlt: „Alle gehörten entweder dem Landesleistungszentrum in Frankfurt oder den Stützpunkten im HTTV an. Sie setzten das um, was wir inhaltlich mit ihnen erarbeitet haben.“

Rolf Schäfer

Ressortleiter Medien

Die Siegermannschaft der Schüler.
Siegerehrung der Schülerinnen.(Fotos: Tobias Kirch)

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren