Zum Inhalt springen

Turnierserie  

Die Finalteilnehmer des Volksbanken-Raiffeisenbanken Cups 2017 stehen fest.

Showdown der 15 qualifizierten Spieler in Bad Homburg

Am 16. Dezember treffen sich die erfolgreichsten und aktivsten Teilnehmer des Volksbanken-Raiffeisenbanken Cups 2017 in der Halle der Gesamtschule Gluckenstein in Bad Homburg und suchen den Gesamtsieger 2017.

Nach 440 Qualifikationsturnieren und jeder Menge Schweiß stehen die 15 Finalisten für das Volksbanken-Raiffeisenbanken Cup-Finale fest. Die jeweils fünf besten Spieler haben sich in den drei Kategorien "Punktewertung", "Teilnahmen" und "TTR-Veränderung" qualifiziert. Neben dem sportlichen Wettkampf haben sich die Finalteilnehmer eine Übernachtung und Abendessen samt Begleitperson gesichert.

Im Bereich "Punktwertung" sicherte sich erneut Hasan Dogru (SV BG Darmstadt) die Spitzenposition. Insgesamt erzielte er bei 57 Teilnahmen 474 Punkte (für einen Turniersieg gibt es neun Punkte, für Platz sechs noch einen Punkt), gefolgt von Christian Langer (TTC 1971 Gießen-Rödgen) mit 355 Punkten und Michael Niederalt (DJK Niedernberg) mit 349 Punkten. Der Stockstädter Michael Niederalt geht in der Saison für den DJK Niedernberg an den Tisch und ist somit einer von zwei Spielern des Bayrischen Tischtennis-Verbandes, die sich für das Finale qualifiziert haben.

Der zweite Spieler aus bayrischem Verbandsgebiet ist Gerd Rothermich vom TV 1921 Hofstetten, ihm gelang es sich über die Teilnahmen (62 Turniere) als Dritter zu qualifizieren. Mehr Teilnahmen hatten nur Christian Schramm von der SV B.-G. Darmstadt (63) und Marathonmann Steve Häde (TSG Züntersbach), der mit 97 die 100 Turnierteilnahmen nur knapp verfehlte.

Martin Daniel (TSV Nieder-Ramstadt) schaffte es an die Spitze bei der TTR-Veränderung. Er lag mit einem TTR-Faktor (TTR-Veränderung multipliziert mit den Turnier-Teilnahmen) von 4403 ganz vorne. Bei 37 Turnieren konnte Daniel insgesamt 119 TTR-Punkte hinzugewinnen. Den Sieg in der Kategorie konnte er sich aber nur sichern, da Robby Popp (TTC 1971 Gießen-Rödgen) sich mit seinen 50 Teilnahmen bereits in dieser Kategorie qualifiziert hatte. Er schaffte es nämlich auf einen beeindruckenden TTR-Faktor von 9400 und somit ein Plus von 188 TTR-Punkten.

Insgesamt ist das Teilnehmerfeld bunt gemischt. Neben den genannten Spielern aus Bayern haben sich zwei Spieler aus dem Bezirk Nord, drei Spieler aus dem Bezirk Süd und acht Spieler aus dem Bezirk Mitte qualifiziert. Lediglich aus dem Bezirk West ist kein Spieler vertreten, vielleicht ein Ansporn?

Als Favorit geht der letztjährige Zweitplatzierte Hasan Dogru ins Rennen um die Krone, mit einem Q-TTR-Wert von 1879 liegt er vor Marcel Kwatera (1777) und Michael Niederalt (1747), diese beiden sind vom Papier die schärfsten Widersacher, aber wer weiß, vielleicht ist am Ende einer der zwölf weiteren Spieler der lachende Gewinner.

Die qualifizierten Teilnehmer:

Name Vorname Verein Q-TTR
Dogru Hasan SV B.-G. Darmstadt 1879
Langer Christian TTC 1971 Gießen-Rödgen 1721
Niederalt Michael DJK Niedernberg 1747
Gafner Oleg TSV 1945 Ihringshausen 1650
Kwatera Marcel TTV Gründau 1953 1777
Häde Steve TSG Züntersbach 1459
Schramm Christian SV B.-G. Darmstadt 1582
Rothermich Gerd TV 1921 Hofstetten 1591
Neiter Michael TTV Gründau 1953 1670
Popp Robby TTC 1971 Gießen-Rödgen 1532
Martin Daniel TSV Nieder-Ramstadt 1666
Möll Alexander TTC 1971 Gießen-Rödgen 1553
Kutscher Tristan SG 1976 Climbach 1423
Schmidt Carsten TV 19807 Sterzhausen 1606
Becker Christian TSG 1883 Lollar 1600

 Dennis Erbe

 

 

 

 

 

Geht als Punktbester ins Finale, Hasan Dogru (SV B.-G. Darmstadt)

Aktuelle Beiträge

Vereinsservice

COVID 19 FAQ (Update 6.7.)

Wir haben eine Seite mit den meist gestellten Fragen rund um das Thema COVID 19 eingerichtet.

Partner und Sponsoren