Zum Inhalt springen

Einzelsport Jugend  

HTTV bei den Internationalen Hungarian Mini Cadet Open am Start

Brenda Rühmkorff Zweite in Ungarn – Bonze für Laura Klimek und Schubert/Köllner

Autor:

Ressortleiter Medien

Brenda Rühmkorff

Starke Leistungen boten die von Tobias Beck (Delegationsleiter), Monika Pietkiewicz (Delegationsleiterin), Mohamed Gaber Elzaher und Björn Stelting betreuten Nachwuchsspielerinnen des Hessischen Tischtennis-Verbandes. Bei den Internationalen Hungarian Mini Cadet Open in Budapest vom 4. bis 6. Januar gelang es Brenda Rühmkorff (TTC Langen) ins Finale einzuziehen und wurde Zweite. Rang drei sicherte sich Laura Klimek (TTC Salmünster) sowie im Teamwettbewerb Tyler Köllner/Bastian Schubert (SVH Kassel/VfR Fehlheim). Gespielt wurde in allen Wettbewerben zuerst in Dreier- beziehungsweise Vierergruppen. Die ersten Beiden zogen in die Hauptrunde ein, während die übrigen in die Trostrunde abrutschten, wobei dann Sieger und Platzierte im KO-System ermittelt wurden.

Für den HTTV starteten in der Gruppe der 13-Jährigen (Jahrgang 2006/07) außer Brenda Rühmkorff, Laura Klimek, Bastian Schubert und Tyler Köllner noch Sarah Peter (NSC Watzenborn-Steinberg), Hannah Krießbach (TTF Oberzeuzheim), Tim Ecker (TSG Sulzbach) und Linus Merten (VfR Fehlheim) sowie in der Gruppe der 11-Jährigen (Jahrgang 2008 und jünger) Denisa Cotruta (TTC RW Biebrich), Lorena Morsch (NSC Watzenborn-Steinberg), Josephina Neumann (TV Okrarben), Sienna Stelting (TTC Salmünster), Shady Gaber Elzaher (TTC Wißmar) und Florian Hans (SG Marbach).

Im Mannschaftswettbewerb, in dem es keine Unterteilung gab, waren Sarah Peter/Brenda Rühmkorff, Laura Klimek/Hannah Krießbach, Denisa Cotruta/Sienna Stelting, Lorena Morsch/Josephina Neumann, Shady Gaber Elzaher/Florian Hans, Tim Ecker/Linus Merten und Bastian Schubert/Tyler Köllner gemeldet.

In den Vorrundengruppen sicherten sich ungeschlagen mit 3:0 Schubert/Köllner den Gruppensieg. Zweite wurden Ecker/Merten, Peter/Rühmkorff und Morsch/Neumann.

Sehr stark spielten Schubert/Köllner, die nach einem Freilos gegen die Slowakei und Frankreich II gewannen und im Halbfinale standen. Nach der Niederlage gegen Frankreich I landeten sie auf dem Bronzerang.

Peter/Rühmkorff scheiterten im Spiel um den Einzug unter die besten Vier und für Morsch/Neumann war im Achtelfinale Endstation. Den Einzug in die Runde der besten 16 verpassten Ecker/Merten.

Die Trostrunde der Mädchen stand im Zeichen der Hessen-Duos. Nicht zu schlagen waren Klimek/Krießbach, während sich Cotruta/Stelting Platz drei erspielten. Nichts zu holen gab es für Elzaher/Hans, die insgesamt sieglos blieben.

In bärenstarker Form präsentierte sich Brenda Rühmkorff. Nach Platz zwei in der Gruppe feierte sie drei Erfolge und stand im Finale. Gegen die Ungarin Kendra Molnár spielte sie auf Augenhöhe, musste sich aber 8:11, 8:11 und 7:11 geschlagen geben und wurde Zweite. In der Runde der besten Vier scheiterte Laura Klimek an der späteren Siegerin aus Ungarn.

Für Sarah Peter kam nach Platz zwei in der Vorrunde unter den besten 16 das Aus. Nach Platz drei in den Gruppenspielen mit 1:2-Spielen verpasste Hannah Krießbach knapp die Hauptrunde.

In der Gruppe des Jahrgangs 2008 und jünger zogen Lorena Morsch als Erste, Josephina Neumann und Sienna Stelting jeweils als Zweite in die Runde der Besten ein. Während Josephina Neumann und Sienna Stelting früh scheiterten, gelang Lorena Morsch der Einzug in die Runde der besten Acht, verpasste es aber einen Medaillenplatz zu erspielen. Denisa Cotruta scheiterte in den Gruppenspielen, sicherte sich aber dann Platz eins in der Trostrunde.

Die beste Platzierung der Jungen (Jg 2006/07) erspielte sich Tyler Köllner, der nach zwei Erfolgen im Achtelfinale stand und Neunter wurde. Eine Runde früher scheiterte Bastian Schubert. Jeweils mit 1:2-Spielen unterlagen Tim Ecker und Linus Merten.

In der Gruppe des Jahrgangs 2008 und jünger gelang es mit 2:1 Florian Hans in die Hauptrunde einzuziehen. Es reichte allerdings nicht, eine vordere Platzierung zu erreichen. Shady Gaber Elzaher scheiterte in der Vorrunde mit 1:2.

Einzelheiten finden Sie hier:

Aktuelle Beiträge

Partner und Sponsoren