Zum Inhalt springen

Einzelsport Jugend  

Bronze für Laura Kaim im Einzel und Sarah Rau im Doppel

Deutsche Meisterschaften der Schülerinnen und Schüler in Rees

Autor:

Ressortleiter Medien

Siegerehrung Schülerinnen

Blieb der Hessische Tischtennis-Verband im Vorjahr im Einzel noch ohne Medaille, änderte sich dies am Wochenende. Laura Kaim (TTC Seligenstadt) belegte Rang drei. Weiteres Edelmetall für Hessen gab es im Doppel der Schülerinnen. Sarah Rau, mit ihrer Partnerin Lea Lachenmayer (TTC Frickenhausen), gelang ebenfalls der Einzug unter die besten Vier und sie wurden mit Bronze belohnt. Dies blieben allerdings die einzigen Platzierungen des HTTV bei den deutschen Schülermeisterschaften in Rees.

„Der Hessische Tischtennis-Verband hat durch die zwei Bronzemedaillen gewonnen. Ich denke mit diesem Ergebnis können wir ganz zufrieden sein“, stellte Verbandsjugendwart Reiner Richardt-Stock heraus.

Zunächst wurde im Einzel in zwölf Vorrundengruppen mit je vier Spielern im System

Jeder gegen Jeden gespielt. Die Ersten und Zweiten jeder Gruppe qualifizierten sich für die anschließende Runde, die, wie das Doppel, im K. O.-System gespielt wurde. Im Doppel und im Einzel in den Gruppenspielen und in der ersten Runde ging es über drei Gewinnsätze. Danach wurde in der Einzelkonkurrenz auf vier Gewinnsätze gespielt.

Ungeschlagen blieb Laura Kaim in den Gruppenspielen. Das gleiche Kunststück gelang Brenda Rühmkorff (TTC Langen), die somit ebenfalls Platz eins in ihrer Staffel belegte. Natalie Gliewe (TTC G.-W. Staffel) hatte ihre beiden ersten Spiele gewonnen und zog mit 2:1-Begegnungen in die Hauptrunde ein. Sarah Rau legte in der Vorrunde durch ein 3:2 den Grundstein zu Platz zwei und den Einzug ins Hauptfeld. Zwei Fünfsatzniederlagen mit zwei Punkten unterschied kosteten Vicky Jöckel das weiterkommen. Als Dritte, mit einem Sieg, schied Sifan Sissi Pan (TSV Langstadt) aus.

Nach einem Freilos und zwei Erfolgen stand Laura Kaim im Halbfinale. Sie hielt das Spiel gegen die spätere Deutsche Meisterin Naomi Pranjkovic (SV DJK Kolbermoor) lange offen, als es ihr gelang auf 1:2 und 2:3 zu verkürzen, doch zum Finaleinzug reichte es nicht. Zwei Erfolge feierte Sarah Rau und stand unter den besten Acht. Gegen Naomi Pranjkovic kam aber dann das Aus. Pech hatte Natalie Gliewe, die nach 2:1-Führung in der ersten Runde noch 8:11 und 9:11 verlor. Ebenfalls nach einer Auftaktniederlage war für Brenda Rühmkorff in Runde eins Endstation.

„Im Einzel erreichten vier von unseren sechs Schülerinnen die Endrunde. Ein besonderes Lob geht an Sarah Rau und Laura Kaim, Sarah scheiterte erst im Viertelfinale und Laura Kaim sogar erst im Halbfinale an der späteren neuen Deutschen Meisterin Naomi Pranjkovic“, war der Verbandsjugendwart mit dem Abschneiden der Mädchen im Einzel zufrieden.

Ein Freilos und ein 3:1 sorgten dafür, dass Lea Lachenmayer/Sarah Rau im Viertelfinale standen. Die Begegnung um den Einzug unter die besten Vier war nichts für schwache Nerven. Lachenmayer/Rau gelang das Kunststück 11:1, 11:9, 9:11, 9:11 und 21:10 zu gewinnen. Damit hatten sie Edelmetall sicher. Als zu stark erwiesen sich dann die späteren Gewinnerinnen Annett Kaufmann/Naomi Pranjkovic (SV Böblingen/SV DJK Kolbermoor).

An zwei gesetzt hatten Laura Kaim/Vicky Jöckel kein Problem in die Runde der besten Acht einzuziehen. Nicht unbedingt erwartet die 1:3-Niederlage gegen Franziska Brickl/Alina Lich (DJK Ettmannsdorf/TuS Dachelhofen).

In der ersten Runde führten Sifan Sissi Pan/Brenda Rühmkorff 2:1, bevor sie noch 10:12 und 7:11 unterlagen.

 Stolz war der Verbandsjugendwart über den Gewinn von Bronze im Doppel: „Sarah Rau, zusammen mit Lea Lachenmayer, hat einen sehr guten dritten Platz im Doppel erreicht. Im Turnier gaben die beiden Abwehrspielerinnen so manchen Gegnerinnen Rätsel auf und scheiterten erst im Halbfinale an den späteren Siegerinnen Kaufmann/Pranjkovic.“

Das Abschneiden der Schüler analysierte Reiner Richardt-Stock: „Bei den Schülern konnte der kurzfristige verletzungsbedingte Ausfall von Tayler Fox nicht kompensiert werden. Deshalb hingen die Trauben für unsere Jungs sehr hoch.“

Im Einzelwettbewerb der Schüler scheiterten alle vier Hessen in den Gruppenspielen. Je ein Sieg gelang Liam Rauck (TV Dreieichenhain) und Leon Graf (Sportclub Niestetal), während Bastian Schubert (VfR Fehlheim) und Nils Rau (TV Okarben) sieglos blieben.

Vielversprechend der Auftakt im Schüler-Doppel für Leon Graf/Liam Rauck, die zum Auftakt ein 3:0 feierten. Doch zum Einzug ins Viertelfinale reichte es nicht. Bereits in Runde eins war für Nils Rau/Bastian Schubert Endstation.

Die Ergebnisse der Deutschen Schülermeisterschaften und die Platzierungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Hessen:

Schülerinnen: 1. Naomi Pranjkovic (SV DJK Kolbermoor), 2. Annett Kaufmann (SV Böblingen), 3. Laura Kaim (TTC Seligenstadt), 3. Lea Lachenmayer (TTC Frickenhausen). 5. Sarah Rau (Sportclub Niestetal), 17. Natalie Gliewe (TTC G.-W. Staffel) und Brenda Rühmkorff (TTC Langen); in den Gruppenspielen gescheitert, Vicky Jöckel (TTG Vogelsberg Herbstein/Lanzenhain) und Sifan Sissi Pan (TSV 1909 Langstadt).

Schüler: 1. Felix Köhler (TSG Kaiserslautern), 2. Vincent Senkbeil (TSV Wrestedt-Stederdorf), 3. Tom Schweiger (DJK Altdorf), 3. Mike Hollo (TuS Fürstenfeldbruck); in den Gruppenspielen gescheitert: Liam Rauck (TV 1880 Dreieichenhain), Leon Graf (Sportclub Niestetal), Bastian Schubert (VfR Fehlheim 1929), Nils Rau (TV 1894 Okarben).

Schülerinnen Doppel: 1. Annett Kaufmann/Naomi Pranjkovic (SV Böblingen/SV DJK Kolbermoor), 2. Mia Griesel/Jele Stortz (TSV Lunestedt/DJK Offenburg), 3. Franziska Brickl/Alina Lich (DJK Ettmannsdorf/TuS Dachelhofen), 3. Lea Lachenmayer/Sarah Rau (TTC Frickenhausen/Sportclub Niestetal), 5. Laura Kaim/Vicky Jöckel, 17. Sifan Sissi Pan/Brenda Rühmkorff

Schüler Doppel: 1. Mike Hollo/Felix Köhler (TuS Fürstenfeldbruck/TSG Kaiserslautern), 2. Matthias Danzer/Tom Schweiger (TV 1879 Hilpoltstein/DJK Altdorf), 3. Marko Panic/Marco Stefanidis (BV Borussia Dortmund/Heiligenhauser SV), 3. Robert Haufe/Karl Zimmermann (TTC Holzhausen/SG Blau-Weiß Reichenbach), 9. Leon Graf/Liam Rauck, 17. Nils Rau/Bastian Schubert.

Einzelheiten finden Sie hier:

Team Hessen
Laura Kaim
Sarah Rau/Lea Lachenmayer
Sarah Rau - Fotos: Reiner Richardt-Stock (3) und Andrzej Kaim (2).

Aktuelle Beiträge

Partner und Sponsoren