Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Jugend   Einzelsport Jugend  

Talente-Cup des DTTB für Nachwuchs-Auswahlmannschaften

Hessische Mädchen erneut Erste – Jungen die Nummer zwei in Deutschland

Autor:

Ressortleiter Medien

Team Hessen ©Katharina Sabo

Ziel der hessischen Teams war es, an die Leistungen des Vorjahres anzuknüpfen. Immerhin gewannen die Mädchen in 2019 und die Jungen belegten den vierten Rang. Im Schul-/Sportzentrum in Nassau waren die Landesauswahlmannschaften mit ihren Nachwuchstalenten der Jahrgänge 2008 und jünger am Start, als der vom Deutschen Tischtennis-Verband ausgeschriebene Nachwuchscup für die Jahrgänge 2008 und jünger auf dem Programm stand.

Das Turnier ist ein Mannschaftswettbewerb (Dreier-Teams). Bei den Schülern wurde die Vorrunde in vier Vierergruppen (16 teilnehmende Teams), sowie bei den Schülerinnen in drei Vierer- und einer Dreiergruppe (15 Teams) ausgetragen. Bei den Mädchen gelang es dem HTTV den vor zwölf Monaten gewonnenen Pokal erfolgreich zu verteidigen. Bei den Schülern belegten die Hessen hinter Baden-Württemberg Rang zwei.

Betreut wurden die Hessen von Katharina Sabo und Oliver Weber. Für das Team spielten im Bereich der Schülerinnen Denisa Cotruta (TTC RW Biebrich), Sienna Stelting (TTC Salmünster), Sophie Krießbach (TTF Oberzeuzheim) und Lorena Morsch (TTC Salmünster). Zum Schülerteam gehörten Shady Gaber Elzaher (TSF Heuchelheim), Cedric Montimurro (TTC Elz), Tom Wienke (TTV GSW) und Florian Hans (SG Marbach).

Die Mädels starteten mit einer Niederlage gegen das Saarland und wurden so gleich mal gewarnt, dass es kein Spaziergang wird. Auch die nächsten Gruppenspiele gegen den WTTV und gegen Niedersachsen waren eng und die Mädels mussten sich ganz schön strecken. Damit wurden sie Gruppenzweite. Im Viertelfinale trafen sie auf Brandenburg, die sie deutlich besiegten. Im Halbfinale wartete dann das Team aus Baden-Württemberg auf den HTTV. Hier drehte Denisa Cotruta bei einem Spielstand von 1:2 einen 0:2-Rückstand. „Das war vor allem vom Kopf her eine starke Leistung von Denisa“, lobte Katharina Sabo. Das entscheidende Spiel gewann dann Lorena Morsch relativ sicher, was ebenfalls eine sehr gute Leistung war. Das Finale gegen Bayern wurde mit 4:1 gewonnen. Vor allem Lorena Morsch nahm die Rolle bei den Mädels als Nummer eins in der Mannschaft von Spiel zu Spiel besser an und führte die Mannschaft mit nur einer Niederlage zum Sieg. Großes Lob kam von Katharina Sabo: „Toll, dass die Mädels ihren Titel verteidigen konnten. Sie haben die Niederlage gut verkraftet und setzten sich auch in engen Situationen durch.“

Die Jungs starteten mit zwei deutlichen Siegen gegen Bayern und Rheinland/Rheinhessen. Danach kam eine 0:5-Niederlage gegen Baden-Württemberg, wo es aber deutlich enger zuging, als es das Resultat aussagt. Im Viertelfinale wurde das Saarland mit einer konzentrierten Leistung besiegt. Im Halbfinale wartete der WTTV auf die Hessen. Die Jungs gewannen mit 3:2. Im Finale hieß der Gegner erneut Baden-Württemberg. Dieses Mal wollten die Jungs unbedingt dem Favoriten Paroli bieten. Leider kassierte der HTTV erneut einen 0:2-Rückstand. Cedric verkürzte zwar noch auf 1:2, jedoch verlor im Duell der Einser Tom Wienke gegen Matej Haspel (GSV Hemmingen). Für das 2:3 sorgte Florian Hans gegen Silas Schurr (TTC Mühringen).

„Für die Jungs war es ein sehr gutes Ergebnis, vor allem Tom spielte ein tolles Turnier und führte den HTTV mit seinen zwei Siegen gegen den WTTV ins Finale. Aber auch die anderen überzeugten und Florian Hans sammelte wertvolle Erfahrung für´s kommende Jahr“, resümierte Katharina Sabo.

Text: Katharina Sabo und Rolf Schäfer

Siegerehrung Mädchen ©Katharina Sabo
Siegerehrung Jungen ©Katharina Sabo

Aktuelle Beiträge

Partner und Sponsoren