Zum Inhalt springen

Gönnern will den Spiroudome erobern - 550 Freikarten

Charleroi/Belgien (kel). Der TTC Re-Bau Gönnern steht vor dem größten Erfolg seiner Vereinsgeschichte und greift im ersten Finale der Champions League am Freitagabend bei Europas Paradeclub Royal Villette Charleroi nach den Sternen.
Das Schlüsselspiel der Begegnung, in die die Belgier als klare Favoriten gehen, ist das Match von Timo Boll gegen "Angstgegner” Alexej Smirnow. Sollte Gönnern den ein oder anderen Punkt holen, ist beim Rückspiel am Sonntag, 5. Juni, in Dillenburg bestimmt der Teufel los, zumal 550 Freikarten für das Rückspiel verschenkt werden.

Charleroi/Belgien (kel). Der TTC Re-Bau Gönnern steht vor dem größten Erfolg seiner Vereinsgeschichte und greift im ersten Finale der Champions League am Freitagabend bei Europas Paradeclub Royal Villette Charleroi nach den Sternen.
Das Schlüsselspiel der Begegnung, in die die Belgier als klare Favoriten gehen, ist das Match von Timo Boll gegen "Angstgegner” Alexej Smirnow. Sollte Gönnern den ein oder anderen Punkt im Spiroudome vor 6.500 Zuschauern holen, ist beim Rückspiel am Sonntag, 5. Juni, in Dillenburg bestimmt der Teufel los, zumal 550 Freikarten für das Rückspiel verschenkt werden. Interessierte Vereine melden sich einfach direkt per EMail bei Rolf Schäfer unter rolf290248@t-online.de. Die Karten werden dann umgehend zugesendet.
So sieht es auch Gönnerns Manager Torsten Märte: "Die Favoritenrolle ist Charleroi nicht abzusprechen, aber unsere Außenseiterchance bleibt ebenso aufrecht. Alles wird von Timo Boll abhängen. Wenn es ihm endlich gelingt, seinen Smirnov-Komplex abzulegen, so kann er beide Einzel gewinnen. Gegen Saive und sogar gegen Samsonov hat er sicher leichteres Spiel. Sein Match gegen Smirnov besitzt Entscheidungscharakter, es kann zum Schlüssel unseres Erfolges werden. Von den letzten fünf Begegnungen hat er aber nur eine gewonnen, doch hoffen darf man immer. Allein der Finaleinzug ist einer der größten Erfolge unserer Vereinsgeschichte, diese Freude kann uns niemand mehr nehmen.”
Beide Clubs spielten in den Gruppenspielen gegeneinander und das Gesamtergebnis von 6:1 für Charleroi spricht Bände. Den Ehrenpunkt erzielte der Weltranglisten-Vierte Timo Boll gegen Europameister Vladimir Samsonov. Doch nach den großartigen Leistungen von Slobodan Grujic und Jörg Roßkopf im Halbfinale gegen Niederösterreich ist mehr als eine Ein-Mann-Schau von Timo Boll zu erwarten. Gegen Vizeeuropameister Saive ist ein Punkt für Gönnern nicht auszuschließen.
Vorsichtig erfolgsorientiert zeigt sich Charlerois Manager, Gerard Baude: "Wir rechnen natürlich alle mit einem Heimsieg, wir haben ja schon die beiden Gruppenspiele eindeutig gewonnen. Ein Finale ist aber eine ganz andere Situation und immer sehr schwierig. Auch für dieses Finale erwarten wir ein volles Haus. Die Sporthalle Spiroudome wird ein richtiges Tischtennis-Fest erleben."
Ein Fan-Bus begleitet Timo Boll, Jörg Roßkopf und Slobodan Grujic in die Höhle des Löwen. Abfahrt ist am Freitag um 14 Uhr ab Dillenburg.

Aktuelle Beiträge

Einzelsport Erwachsene

Tischtennis-WM im Budapest läuft

Seit Ostersonntag sind die weltbesten Spielerinnen und Spieler auf der Jagd nach den WM-Titeln.

Partner und Sponsoren