Zum Inhalt springen

Champions-League-Sieger: Gönnern schafft das Wunder

Dillenburg (kel). Der TTV Re-Bau Gönnern hat gestern Abend vor 2000 Zuschauern in Dillenburg das Unmögliche wahr gemacht und zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte die European Champions-League gewonnen (Foto Roscher). Der 3:1-Sieg im zweiten Endspiel reichte dank des besseren Satzverhältnisse, um die belgische Übermannschaft Royal Villette Charleroi, die das Hinspiel ebenfalls 3:1 gewonnen hatte, zu entthronen.

Dillenburg (kel). Der TTV Re-Bau Gönnern hat gestern Abend vor 2000 Zuschauern in Dillenburg das Unmögliche wahr gemacht und zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte die European Champions-League gewonnen. Der 3:1-Sieg im zweiten Endspiel reichte dank des besseren Satzverhältnisse, um die Übermannschaft Royal Villette Charleroi, die das Hinspiel ebenfalls 3:1 gewann, zu entthronen.
Der Mann des Abends war Slobodan Grujic, der Europameister Vladimir Samsonov sensationell mit 3:0 besiegte. Timo Boll gewann ebenso deutlich gegen Alexei Smirnow und hatte gegen Samsonow beim 3:1-Sieg dann das Glück auf seiner Seite. Das fehlte Mr. Tischtennis, Jörg Roßkopf, der im Entscheidungssatz gegen Vizeeuropameister Jean-Michel Saive mit 10:12 unterlag.

Erste Stimmen zum Spiel:

"Ich war vor dem Spiel gegen Samsonov total nervös und hätte Rossi den Sieg gegen Saive gegönnt. Das ganze Match war ein knappes Spiel auf hohem Niveau. Es ist schön, für Gönnern zu kämpfen und zu gewinnen. Ich bin schon ein paar Mal zu oft Zweiter geworden.(Timo Boll).
"Das war kein Wunder von Dillenburg, sondern harte Arbeit. Bei Sport auf diesem Niveau zählt der Kopf. Wenn wir in den Play-Offs noch dabei wären, hätten wir heute den Pokal nicht geholt.” (Trainer Helmut Hampl).
"Das ist ein Meilenstein für das deutsche Tischtennis. Wir alle haben die Woche über gespürt, dass wir etwas bewegen können und können jetzt stolz in die neue Saison gehen.” (Jörg Roßkopf)
"In letzter Zeit kann ich gegen jeden gewinnen und brauche keinen Weltklassespieler mehr zu fürchten.” (Slobodan Grujic).
"Die Mannschaft hat taktisch und spielerisch überzeugt.” (Bundestrainer Dirk Schimmelpfennig).
"Das ist Sport. Samsonov verliert sonst niemals gegen schwächere Gegner wie Grujic. Wir waren sicher, dass der 3:1-Vorsprung aus dem Hinspiel ausreichen wird, um den Europapokal zu verteidigen.” (Jean-Michel-Saive)

Nach dem Match spielten sich unglaubliche Szenen ab. Die Fans lagen sich in den Armen, die Spieler tanzten und brüllten aus voller Kehle: "So sehen Sieger aus”. Trainer Helmut Hampl brach in Tränen aus. "Wenn man mit Herzblut dabei bist und mit jedem Spieler mit leidest, fließen schon mal Tränen”, gab ein völlig erschöpfter, aber überglücklicher Helmut Hampl zu und machte sich Gedanken, ob er nach einem solchen Erfolg noch weiter Trainer in Gönnern bleiben soll. "Ich gehe davon aus, dass Jörg Roßkopf nach einer Einarbeitungszeit mein Nachfolger werden wird”, sagte er in der anschließenden Pressekonferenz. Der nahm dazu keine Stellung, sondern verwies darauf, dass man über das Spiel des Jahres reden solle. "Heute ist ein großer Tag. Wir haben uns unglaublich gesteigert, das Umfeld stimmt, die Fans sind Klasse. Wir haben verdient gegen eine Übermannschaft gewonnen.”
Timo Boll fühlte sich müde und ausgepowert. "Das Training war nach der anstrengenden Saison nur noch Quälerei. Timo wunderte sich aber darüber, dass er mental so gut drauf gewesen war.
Bei allem Jubel über den Pott haben die Fans die Spieler, die nicht zum Einsatz kamen, nicht vergessen. So überreichte der Fanclub Nico Stehle, der zum Zweitligisten TTC Herbornseelbach wechselt, zum Abschied ein Geschenk.
Und Norbert Mai, Bürgermeister und Vorstandsmitglied, schaute schon mal nach vorn und ist überzeugt, mit dieser Mannschaft Deutscher Meister werden zu können, während Jörg Roßkopf einen Kasten Licher-Bier anschleppte und nur noch feiern im Kopf hatte.

(Fotos: Dr. Stephan Roscher)


weitere Fotos vom Champions-League-Triumph Gönnerns
</body>

Aktuelle Beiträge

Bildung

Trainerausbildung im HTTV

Jetzt als Trainerin oder Trainer durchstarten und die Lizenzausbildung beim HTTV besuchen.

Partner und Sponsoren