Zum Inhalt springen

Schule und Sport unter einen Hut bringen

Frankfurt (jh). Schule und Sport unter einen Hut zu bringen, das ist das Anliegen der Carl-von-Weinberg-Schule in Frankfurt-Goldstein. Dort wird die Sportart Tischtennis seit dem Schuljahr 2003/04 im Leistungssportprojekt angeboten. Talentierte TischtennisspielerInnen haben von Klasse 5 - 13 die Möglichkeit, Leistungssport und eine fundierte schulische Ausbildung optimal miteinander zu verknüpfen.

Frankfurt (jh). Schule und Sport unter einen Hut zu bringen, das ist das Anliegen der Carl-von-Weinberg-Schule in Frankfurt-Goldstein. Dort wird die Sportart Tischtennis seit dem Schuljahr 2003/04 im Leistungssportprojekt angeboten. Talentierte TischtennisspielerInnen haben von Klasse 5 - 13 die Möglichkeit, Leistungssport und eine fundierte schulische Ausbildung optimal miteinander zu verknüpfen. Die Stundenplanung der LeistungssportlerInnen an der Carl-von-Weinberg-Schule ist so konzipiert, dass 3-mal wöchentlich (Klasse 5/6 2x Training + 1x Sport) ein sportart-spezifisches Training (in diesem Fall "Tischtennis") im Vormittagsbereich stattfindet. Bei diesem Angebot handelt es sich um eine vereinsergänzende Trainingmaßnahme, die auf die Entwicklung bzw. Stabilisierung von technisch-taktischen und koordinativen Fähigkeiten sowie sozialen Kompetenzen abzielt. Auch wenn die Trainingskonzeption in der Hauptsache auf eine leistungssportliche Förderung ausgerichtet ist, werden entwicklungsbedingte Besonderheiten und gesundheitliche Aspekte in der Trainingsmethodik berücksichtigt. Das Training findet jeweils in Kleingruppen statt, so dass einer individuellen Talentförderung Rechnung getragen werden kann.

Mittlerweile sind bereits fünf Spieler aus dem Hessischen Landeskader an der Schule (Dennis Dickhardt, Christopher Horn, Sebastian Oehlmann, Bernard Blinstein, Jan Meierhöfer), um die guten Bedingungen für die Entwicklung ihrer sportlichen Karriere zu nutzen. Dabei nehmen einige dieser Sportler die Möglichkeit wahr, im nahe gelegenen Sportinternat zu wohnen und so die Fahrwege klein zu halten.

Die Carl-von-Weinberg-Schule ist zurzeit eine kooperative Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe. Für die SchülerInnen besteht die Möglichkeit, die Schulabschlüsse Haupt-/ Realschulabschluss sowie das Abitur zu erwerben. Ab dem Schuljahr 2005/06 wird sich das Schulsystem der Carl-von-Weinberg-Schule in eine integrierte Gesamtschule (IGS) wandeln. Diese Umstrukturierung betrifft lediglich den Einstieg ab der 5. Klasse. Der (Quer-) Einstieg ab Klasse 7 bleibt davon unberührt. Wer demnach Interesse daran hat, ab der 7. Klasse die Carl-von-Weinberg-Schule zu besuchen, hat die Möglichkeit, sich für einen der Schulzweige (Haupt-/ Real- oder Gymnasialzweig) zu entscheiden.
Seit 1996 gibt es die Zusammenarbeit von Sportfachverbänden/-vereinen, dem Olympiastützpunkt Frankfurt Rhein-Main und der Carl-von-Weinberg-Schule, die helfen, den Spagat der Nachwuchsathleten zu begleiten. Diese Organisationen haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Doppelbelastung Schule und Leistungssport so zu organisieren, dass keiner der Bereiche zu kurz kommt.

Für Rückfragen, Anregungen oder weiterem Informationsbedarf steht Lehrertrainer Johannes Herrmann unter 069/212-32813 (dienstl.), 069/35101212 (priv.) oder 0177/4243306 (mobil) zur Verfügung.

Aktuelle Beiträge

Bildung

Trainerausbildung im HTTV

Jetzt als Trainerin oder Trainer durchstarten und die Lizenzausbildung beim HTTV besuchen.

Partner und Sponsoren