Zum Inhalt springen

Würzburg gegen Gönnern vor 1.800 Besuchern als "Video on demand"

Frankfurt (ws). Tischtennis LIVE bringt Tischtennis-Fans in die erste Reihe: Der gestrige Bundesliga-Leckerbissen zwischen dem deutschen Meister Müller Würzburger Hofbräu und Champions-League-Sieger TTV RE-BAU Gönnern endete 5:5 und steht bereits heute ab 10.00 Uhr im neuen Tischtennis-Portal www.tischtennis-live.de als "Video on demand" zur Verfügung. Für nur € 3,99 können

alle interessierten Anhänger der schnellsten Ballsportart der Welt das vorentscheidende Match um einen Playoff-Platz am heimischen PC-Bildschirm in allen Einzelheiten und absoluter Spitzenqualität verfolgen.

Weder auf Würzburger noch auf Gönnerner Seite zeigte man sich nach dem Unentschieden im Spitzenspiel vor 1800 (!) Zuschauern in der S‘Oliver-Arena zufrieden mit dem Punktgewinn. "Wenn man oben 3:1 spielt, ist ein 5:5 zu wenig", sagte TTV-Trainer Helmut Hampl, der sich über das Ergebnis besonders ärgerte, "weil wir im Grunde gar nicht schlecht gespielt haben und auch die Einstellung in Ordnung war." Mit Ausnahme des glücklosen Slobodan Grujic steuerten alle Spieler mindestens einen Punkt, Timo Boll wie gewohnt zwei Einzelzähler bei: "Unsere Chance auf die Play-offs ist weiter gesunken, aber noch nicht dahin. Wir werden versuchen, im nächsten Spiel gegen Grenzau nochmals anzugreifen und unsere kleine Chance zu wahren." Würzburgs Manager Frank Müller, der erstmals in der Rückrunde im Doppel antrat und der Paarung Boll/Grujic einige Probleme bereitete, hat die Play-off-Runde "so gut wie abgehakt" - und das nicht nur wegen des Remis gegen den Champions-League-Sieger: "Mit dem Ergebnis bin ich nicht zufrieden, mit der Leistung der Mannschaft schon - mit Ausnahme des Spitzenspielers." Der Tscheche Petr Korbel war in den Einzeln gegen Timo Boll und Jörg Roßkopf leer ausgegangen, und Müller führte das auch auf Korbels jetzt bekannt gegebenen Wechsel nach Düsseldorf zurück: "Ich denke, dass er mit dem Druck durch die neue Situation nicht fertig geworden ist." Noch viel mehr machte dem Manager aber die Ankündigung des Tschechen zu schaffen, dass er den Würzburgern nicht nur am 19. März gegen seinen künftigen Klub Borussia Düsseldorf wegen der Teilnahme am japanischen Super Circuit fehlen werde, sondern auch schon eine Woche zuvor in Frickenhausen. Müller: "Das überrascht mich doch sehr, mehr möchte ich dazu im Moment nicht sagen. Damit dürfte für uns die Saison gelaufen sein, denn ohne Korbel in diesen Spielen sehe ich keine realistische Chance auf einen Play-off-Platz - auch wenn wir versuchen werden, die Konkurrenten wenigstens zu ärgern."

Den von Manager Stefan Frauenholz erhofften "Punkt außer der Reihe" holte sich dagegen der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell beim 5:5 gegen Borussia Düsseldorf, das vor 850 begeisterten Zuschauern einen Riesenschritt Richtung Klassenerhalt bedeutete. Neben den Erfolgen des herausragenden Jan-Ove Waldner (2) sowie von Feng Zhe und Jörg Schlichter (je 1) gab‘s noch ein Lob vom Gegner. "Kompliment an Fulda. Nicht nur wegen des starken Spiels, sondern auch für die professionelle Organisation und die tolle Stimmung in der Halle. Es hat Spaß gemacht, hier zu spielen. Auch wenn der Punktverlust sehr weh tut", so Düsseldorfs Trainer Andreas Preuß. Aus dem eigenen Team hob er die Leistung des zweimal punktenden Niederländers Danny Heister hervor. "Er hat heute überragend gespielt. Obwohl ihm noch Spielpraxis fehlt, hat er gezeigt, wie wichtig er für unser Team ist", sagte Preuß. Auch Christian Süß habe "gefightet bis zum Umfallen", um endlich seinen ersten Rückrundensieg im vorderen Paarkreuz zu holen - der ihm gegen Feng Zhe auch gelang - und Bastian Steger habe "sehr ordentlich" gespielt. "Was ich von Michael Maze leider nicht behaupten kann. Er hat zwar gekämpft, aber null Punkte sagen alles."


Stenogramme:

Fulda-Maberzell - Düsseldorf 5:5: Waldner/Feng - Maze/Steger 1:3 (11:8, 14:16, 6:11, 7:11); Schlichter/Meng - Süß/Heister 3:2 (11:8, 10:12, 11:8, 9:11, 14:12); Jan-Ove Waldner - Christian Süß 3:2 (5:11, 5:11, 11:9, 11:6, 11:6); Feng Zhe - Michael Maze 3:2 (5:11, 11:5, 11:8, 10:12, 15:13); Jörg Schlichter - Danny Heister 1:3 (9:11, 11:8, 4:11, 5:11); Meng Qing Yu - Bastian Steger 1:3 (11:13, 7:11, 11:9, 8:11); Waldner - Maze 3:1 (11:9, 7:11, 11:5, 12.10); Feng - Süß 1:3 (12:10, 8:11, 4:11, 10:12); Schlichter - Steger 3:1 (9:11, 11:8, 11:4, 11:9); Meng - Heister 0:3 (8:11, 9:11, 4:11). Zuschauer: 850.

Grenzau - Bremen 6:3: Blaszczyk/Cheung - Molin/Sörensen 2:3 (13:11, 9:11, 11:13, 11:7, 8:11); Keen/Fejer-Konnerth - Bentsen/Cioti 3:0 (11:5, 11:5, 12:10); Lucjan Blaszczyk - Constantin Cioti 3:1 (11:8, 5:11, 12:10, 11:7); Trinko Keen - Allan Bentsen 2:3 (11:8, 11:9, 7:11, 6:11, 9:11); Cheung Yuk - Mads Sörensen 3:1 (11:1, 10:12, 11:5, 11:6); Zoltan Fejer-Konnerth - Magnus Molin 1:3 (5:11, 10:12, 11:9, 11:13); Blaszczyk - Bentsen 3:0 (11:9, 11.4, 11:9); Keen - Cioti 3:1 (8:11, 11:8, 11:5, 11:2); Cheung - Molin 3:1 (11:13, 11:7, 13:11, 17:15). Zuschauer: 200.

Würzburg - Gönnern 5:5: Korbel/Leung - Roßkopf/Wu 3:2 (11:7, 5:11, 8:11, 11:7, 11:7); Chtchetinine/Müller - Boll/Grujic 1:3 (5:11, 11:8, 2:11, 9:11); Petr Korbel - Jörg Roßkopf1:3 (9:11, 11:8, 10:12, 5:11); Leung Chu-Yan - Timo Boll 0:3 (6:11, 10:12, 6:11); Evgueni Chtchetinine - Patrick Baum 3:2 (11:4, 11:8, 7:11, 10:12, 11:2); Tomasz Pavelka - Slobodan Grujic 3:1 (11:9, 11:9, 9:11, 11:9); Korbel - Boll 1:3 (6:11, 11:8, 10:12, 4:11); Leung - Roßkopf 3:0 (11:4, 11:8, 11:7); Chtchetinine - Grujic 3:2 (11:4, 7:11, 11:7, 8:11, 11:8); Pavelka - Baum 0:3 (9:11, 6:11, 8:11). Zuschauern: 1800.

Jülich/Hoengen - Frickenhausen 0:6: Hielscher/Keinath - Ma/Lundquist 2:3 (8:11, 8:11, 11:5, 11:4, 6:11); Klasek/Gollnow - Wosik/Tokic 0:3 (4:11, 8:11, 3:11); Lars Hielscher - Jens Lundquist 1:3 (10:12, 11:6, 6:11, 10:12); Thomas Keinath - Ma Wenge 2:3 (11:4, 8:11, 4:11, 11:7, 8:11); Marek Klasek - Bojan Tokic 0:3 (1:11, 9:11, 8:11); Knut Gollnow - Torben Wosik 0:3 (4:11, 5:11, 5:11). Zuschauer: 100.


Die nächsten Spiele:

Fr. 10.03. 19:30 Uhr SV Werder Bremen - TTF LIEBHERR Ochsenhausen

So. 12.03. 14:00 Uhr TSV Schwalbe Tündern - TTC RhönSprudel Fulda Maberzell

So. 12.03. 14:00 Uhr Borussia Düsseldorf - SIG Combibloc Jülich/Hoengen

So. 12.03. 16:30 Uhr TTC Frickenhausen - Müller Würzburger Hofbräu

So. 12.03. 17:00 Uhr TTV RE-BAU Gönnern - TTC Zugbrücke Grenzau

Auszug aus dem Bundesliga-Pressedienst; Fotos von Jürgen Aicher

Aktuelle Beiträge

Bildung

Trainerausbildung im HTTV

Jetzt als Trainerin oder Trainer durchstarten und die Lizenzausbildung beim HTTV besuchen.

Partner und Sponsoren