Zum Inhalt springen

Seniorensport  

13./14. Oktober 2018
Bericht vom ersten Tag Deutschlandpokal 60 in Simmern

Der heutige Samstag stand ganz im Einzel der Gruppenspiele

Bei den Seniorinnen sind 10 Mannschaften angereist. Diese sind in zwei Gruppen à 5 Mannschaften eingeteilt (ausgelost). Mit unseren Spielerinnen sind die Mannschaften von R-TTVR, ByTTV, TTSVH und TTVSA. In der ersten Runde waren Ulrike Kretschmer, Hildegard Georgi, Margret Söthe und Irma Barillon spielfrei. Die Auslosung hat ergeben, dass die Spielerinnen von Rheinhessen/Rheinland gegen die von Bayern und die Spielerinnen von Sachsen-Anhalt gegen die von Schleswig-Holstein spielen mussten. Die Endresultate waren relativ deutlich; mit 4:2 für Bayern und für Sachsen-Anhalt.

Unsere Spielerinnen haben die Chance genutzt, sich die beiden Spiele anzuschauen und waren vor allen Dingen überrascht, dass die an Position 2 gesetzte Mannschaft von Rheinhessen/Rheinland gegen Bayern die Punkte abgeben musste. Ausgerechnet Bayern war dann der erste Gegner unserer Seniorinnen. Nach einem 3:0 von Ulrike Kretschmer gegen Silvia Stäblein (im 3. Satz musste beim Stand von 8:5 das Spiel in der Wechselmethode weitergeführt werden, da zu diesem Zeitpunkt schon 10 Minuten seit Satzbeginn vergangen waren) musste Margret Söthe gegen Daniela Baumann ihr Spiel mit 1:3 Sätzen abgeben. Jetzt folgte das, für das Endergebnis vorentscheidende Einzel zwischen Hildegard Georgi gegen Karin Kahl. In der Halle konnte jeder die Spannung sehen und fühlen, die bei diesem Spiel aufgebaut wurde. Das war Tischtennis-Schach vom Feinsten, das letztendlich von der bayerischen Spielerin Kahl in fünf Sätzen gewonnen werden konnte. Nach drei Sätzen führte noch Georgi mit 2:1 Sätzen - wobei sie den ersten und dritten Satz mit 12:10 und 13:11 gewonnen hat. Leider musste sie den vierten Satz mit 10:12 abgeben, trotz einer 10:9 Führung. Jetzt sollte schon im Doppel (Georgi/Barillon gegen Baumann/Stäblein) ein Sieg zum 2:2 Spielstand bevor die letzten Einzel gestartet werden. Doch leider war das Glück unseren Spielerinnen nicht gewogen - sie mussten ihren Gegnerinnen nach 6:11 im fünften Satz gratulieren. Um noch eine Chance auf den Sieg zu wahren, mussten die folgenden Einzel gewonnen werden. Ulrike Kretschmer gelang ein 3:2-Sieg gegen Daniela Baumann. Gleichzeitig mit Kretschmer gingen Hildegard Georgi und Silvia Stäblein an Tisch zwei. Obwohl Georgi sehr gut gegen Abwehr spielen kann, musste sie das Spiel mit 2:3 Sätzen abgeben. Somit war die 2:4 Niederlage besiegelt. Nach einem ungefährdeten 4:0 Erfolg über Sachsen-Anhalt folgte ein etwas knapperes 4:2 gegen Schleswig-Holstein.

Im abschließenden Gruppenspiel gegen die an Position zwei gesetzten Seniorinnen von Rheinhessen/Rheinland, das morgen früh ausgetragen wird.

Wir gegen fest davon aus, dass unsere Mannschaft sich gegen Rheinhessen/Rheinland durchsetzen kann. In der dann folgenden Platzierungsrunde spielen sie dann gegen die Mannschaft, die den zweiten Platz in der Gruppe B belegt um den 3. Platz der Seniorinnenwertung.

Unsere Senioren (Kay Seyffert, Uwe Layh, Dieter Holzapfel und Gerhard Blob) haben die Gruppenphase als Tabellenerste der Gruppe A abgeschlossen. Nach einem klaren 4:0 Erfolg gegen Sachsen-Anhalt, folgte ein Krimi gegen die Senioren aus der Pfalz. Das ewig junge Duell zwischen Dieter Holzapfel und Gerd Werner (die beiden haben bereits bei mehreren Deutschen Einzelmeisterschaften mehrfach gegeneinander spielen müssen) entschied der für die Pfalz spielende Werner mit 3:2 Sätzen für sich. Kay Seyffert setzte sich mit 3:0 Sätzen gegen Walter Bode durch. Das dritte Einzel war wieder mal nichts für schwache Nerven - Uwe Layh gegen Berthold Ehrhart. Dieses Einzel ging ebenfalls über fünf Sätze, in dem Layh den zweiten Satz mit 17:15 für sich entscheiden konnte; doch den fünften Satz musste er mit 8:11 abgeben. Das sehr gut harmonierende Doppel Seyffert/Layh musste nun gegen Werner/Ehrhart alles geben, damit der Spielgleichstand hergestellt werden kann. Gesagt - getan; mit 3:1 Sätze war das 2:2 geschafft. In der zweiten Einzelrunde folgte jetzt das Spitzenspiel zwischen Kay Seyffert und Gerd Werner. Auch dieses Spiel ging über fünf Sätze. Leider musste Seyffert die Sätze vier und fünf mit 7:11 und 8:11 abgeben. Jetzt stand die Mannschaft unter Druck; denn der gut aufgelegte Berthold Ehrhart (Pfalz) war im Spiel gegen Dieter Holzapfel favorisiert. Doch Holzapfel zeigte sein bestes Tischtennis und setzte mit seiner sehr starken Vorhand Ehrhart dermaßen unter Druck, dass er dieses Einzel mit 3:0 Sätzen für sich entscheiden konnte. Im letzten Einzel dieses Mannschaftsspieles hatte Uwe Layh alle Trümpfe in seiner Hand - genau wie Kay Seyffert im ersten Einzel, gewann er sein Einzel mit 3:0 Sätzen und sicherte den knappen 4:3 Mannschaftserfolg.

Mit 2:0 Spielen belegten die HTTV-Senioren den ersten Tabellenplatz in Gruppe A. Die Tabellenersten der Gruppen A (HTTV), B (WTTV) und C (R-TTRV) bildeten nun eine neue Gruppe, die die Plätze 1 - 3 der Seniorenwertung ausspielen. Unsere Mannschaft musste dann heute noch das erste Gruppenspiel austragen. Hier ist zu bemerken, dass sich, die an Position 1 jeder Gruppe gesetzten Gruppenköpfe, auch zum Schluß durchsetzten und auch spielerisch den ersten Platz belegten.

Dass diese Platzierungsspiele den Mannschaften keine einfacheren Spielen mehr bescheren würden, war jedem klar.

Nach dem engen Gruppenspiel gegen die Pfalz, folgte der nächste Aufreger gegen R-TTVR. Die ersten beiden Einzel (Kay Seyffert gegen Michael Werle 3:0 und Dieter Holzapfel gegen den "Hexer" Bernd Schuler 0:3) nahmen den erwarteten Verlauf. Auch das Spiel Uwe Layh gegen Walter Weil brachte ein erwartbares Ergebnis (3:1). Jetzt folgte das, für das Endergebnis des Mannschaftsspieles, entscheidende Doppel zwischen Kay Seyffert/Uwe Layh gegen Bernd Schuler/Michael Werle. Nachdem Seyffert/Layh den ersten Satz mit 8:11 abgeben mussten gewannen sie den zweiten Satz mit 11:5. Der dritte Satz stand in der ersten Hälfte ganz im Zeichen unseres Doppels - sie führten mit 6:1; auf einmal drehte sich das Spiel und Schuler/Werle kamen Punkt für Punkt näher. Letztendlich mussten sie diesen Satz noch mit 9:11 abgeben. Im vierten Satz war irgendwie die Luft raus - auch diesen mussten sie mit 8:11 abgeben und somit stand das Mannschaftsspiel 2:2. Jetzt folgte das Spitzenspiel zwischen Kay Seyffert und Bernd Schuler (Hexer wird Schuler deshalb genannt, weil er ein sehr unangenehmes Lange-Noppen-Spiel, gepaart mit einer sehr sicheren "Vorhandpeitsche" hat; er verwertet nahezu jeden Vorhandschlag). Kay Seyffert nahm die Herausforderung an und zwang mit seinem sehr variablen und sicheren Topspinspiel (teilweise nur Rotation ohne Tempo und auch Rotation mit Tempo) Schuler noch extremer und besser zu spielen. Auch in diesem Einzel musste Seyffert über fünf Sätze gehen (10:12, 11:6, 11:8, 6:11 und 9:11) - er hätte auf jeden Fall diesen Einzelsieg mehr als verdient. Auch über fünf Sätze ging das am Nebentisch stattgefundene Einzel zwischen Uwe Layh und Michael Werle. Die ersten drei Sätze wurden noch mit normalen Ergebnissen abgeschlossen (7:11, 11:6, 11:9). Danach folgten zwei Sätze, die nichts für schwache Nerven waren. Matchbälle konnte Layh in dem vierten Satz nicht verwerten und er musste diesen mit 11:13 abgeben. Im fünften und letzten Satz konnte dann Werle Matchbälle nicht verwandeln und Layh hatte das bessere Ende auf seiner Seite (15:13). Im letzten Einzel dieses Mannschaftsspieles musste Dieter Holzapfel gegen Walter Weil an den Tisch. Auf dem Papier eigentlich eine klare Sache für Holzapfel - doch leider kam es anders. Er fand nicht ins Spiel und Weil wuchs über sich hinaus. Somit stand die erste Niederlage des Tages mit 3:4 Spielen fest.

Morgen früh muss zuerst R-TTVR gegen die Mannschaft vom WTTV (mit dem amtierenden Deutschen Meister und Vizeweltmeister der Senioren 60, Manfred Nieswand) antreten. Danach wird unsere Mannschaft alles gegen den WTTV geben um eine sehr gute Endplatzierung zu erreichen. Die Chancen auf den Gesamtsieg um den Deutschlandpokal ist immer noch gegeben.

Wir drücken unseren Seniorinnen und Senioren für die abschließenden Spiele am morgigen Sonntag die Daumen. Habt Spass und das notwendige Glück, dann kommt auch der Erfolg

Raimund Lenges Ressortleiter Seniorensport

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Jugend

Starker zweiter Platz beim Deutschlandpokal

Vier Punkte fehlen zum Gesamtsieg. Sieg für die Mädchen, zweite Plätze für Jungen und Schülerinnen. Sieg geht nach Baden-Württemberg.

Partner und Sponsoren