Zum Inhalt springen

Einzelsport Jugend  

Adam Janicki feierte den größten Erfolg seiner Karriere

Bundesranglistenturnier der Mädchen und Jungen

Autor:

Ressortleiter Medien

Siegerehrung der Jungen U18 (v.l.) Vizemeister Hannes Hörmann (TV Hilpoltstein), Sieger Adam Janicki (TTV Stadtallendorf) und der Drittplatzierte Kirill Fadeev (VfR Fehlheim).Foto: Tobias Kirch

Das Bundesranglistenturnier Top48 der Mädchen und Jungen, das am ersten Novemberwochenende in Biberach an der Riss ausgetragen wurde, endete mit einem Riesenerfolg für Adam Janicki (TTV Stadtallendorf). Bei den Mädchen setzte sich Alexandra Kaufmann (TTC Bietigheim-Bissingen) gegen die bis in der vergangenen Saison noch für Staffel spielende Yuki Tsutsui (NSU Neckarsulm) durch.

Kräftig durchschnaufen musste der Gewinner der Jungenkonkurrenz Adam Janicki nach seinen beiden Endrundenspielen. Nachdem der Stadtallendorfer zuvor eine entspannte Vor- und Zwischenrunde hatte genießen dürfen (in sieben Spielen verlor er nur zwei Sätze), wurden seine Nerven im Halbfinale und im Endspiel gehörig strapaziert. In der Vorschlussrunde sah es lange so aus, als würde sein bayerischer Gegner, Daniel Rinderer (FC Bayern München), als Sieger vom Tisch gehen. Doch es kam anders: Nach zwei verlorenen Sätzen drehte Janicki das Spiel und gewann den Entscheidungssatz in der Verlängerung. Auch im Finale bewies er Nervenstärke. Drei von den fünf gespielten Sätzen wurden mit nur zwei Punkten Abstand entschieden. Schlussendlich musste Hannes Hörmann (TV Hilpoltstein) seinem Kontrahenten zum 3:2 gratulieren. Den dritten Rang erspielte sich Kirill Fadeev (VfR Fehlheim).

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Qualifikation zum Top24 Turnier des Deutschen Tischtennisbundes am 24./25. November in Dillingen. Außer den beiden Top-Platzierten Adam Janicki und Kirill Fadeev sicherten sich Malte Joshua Klute (TuS Kriftel), Lennart Dürr (TG Obertshausen), Tingzhuo Li (TTC Langen) und Ayumu Tsutsui (TTC G.-W. Staffel) das Ticket für Dillingen. Obwohl sie nicht die Qualifikation für die nächste Runde schafften, konnten sich auch die Leistungen von Céline Kreiling (TTC Wißmar), Denis Llorca (TTC Heppenheim), David Rose (TTC Seligenstadt) und Dennis Tschunichin (SVH Kasse) sehen lassen. „Ich bin hochzufrieden. Ich freue mich riesig über die Leistung unserer Spielerinnen und Spieler“, war HTTV-Cheftrainer Tobias Kirch voll des Lobes für seine Schützlinge.

Das Turnier wurde in seiner ersten Stufe in acht Gruppen mit jeweils sechs Teilnehmer/innen im System Jede(r) gegen Jede(r) ausgetragen. Es ging um das Erreichen der Zwischenrunde, wobei die beiden Ersten um die Plätze 1-16 spielten. Die Positionen drei und vier ermittelten die Platzierungen zwischen 17 und 32. Für die beiden Übrigen ging es um die Ränge zwischen 33 und 48.

Im Bereich der Jungen blieben Adam Janicki und Kirill Fadeev als Gruppenerste ungeschlagen. Zweiter wurde Lennart Dürr, der genau wie der Gruppenerste 4:1-Spiele erreichte und nur um zwei Sätze den ersten Rang verpasste. Ebenfalls Zweiter mit 4:1 wurde Malte Joshua Klute (TuS Kriftel). Als Vierter hielt sich Denis Llorca noch die Chance offen, sich für das Top24 zu qualifizieren. Für den Fünften Dennis Tschunichin und den Sechsten David Rose war dagegen der Traum von einem Spitzenplatz zu Ende.

Bei den Mädchen begannen Ayumu Tsutsui und Tingzhuo Li stark. Beide erreichten 4:1, womit Ayumu Tsutsui Rang eins und Tingzhuo Li Rang zwei in ihren Gruppen belegten. Die kurzfristig nachnominierte Céline Kreiling spielte zwar auf Augenhöhe, blieb aber ohne Sieg.

In der zweiten Stufe wurden jeweils vier Vierergruppen gebildet. Das Ergebnis aus der Vorrunde wurde dabei mitgenommen. Im anschließenden K.O.-System spielten die Sieger der jeweiligen Zwischenrundengruppen um Platz eins bis vier, 17 bis 21 bzw. 33 bis 36. Die Zweiten spielten um Platz fünf bis acht, 21 bis 24 und 37 bis 40. Die Dritten und Vierten der jeweiligen Gruppen spielten die übrigen Platzierungen aus.

Adam Janicki und Kirill Fadeev setzte ihre starken Leistungen fort und wurden Erste. In dieser Runde, unter den besten 16, wurde Malte Lennart Dürr Dritter und Malte Joshua Klute Vierter. Seine Chance noch weiter nach vorn zu kommen verspielte Denis Llorca, der im Feld der Nummer 17 bis 32 in seiner Gruppe Dritter wurde. Um die Plätze ab Rang 33 landeten Dennis Tschunichin auf Platz eins und David Rose auf drei.

Das Pech klebte Tingzhuo Li am Schläger. Sie bezwang zwar die spätere Siegerin Alexandra Kaufmann und kam auf 2:1-Spiele, durch das Satzverhältnis kam sie aber nur auf Rang drei. Drei knappe Niederlagen verhinderten eine bessere Platzierung als Rang vier für Ayumu Tsutsui. Ihren Respekt abgelegt hatte Céline Kreiling, die Zweite ihrer Gruppe wurde.

Trotz glänzender Auftritte verloren Tingzhuo Li und Ayumu Tsutsui ihr erstes Spiel in der KO-Runde. Durch ein 3:0 landete anschließend Tingzhuo Li auf Rang elf und Ayumu Tsutsui gewann das Spiel um Rang fünfzehn 3:2. Ebenfalls Sieg und Niederlage gab es für Céline Kreiling, die damit 39. wurde.

Jeweils im fünften Satz endeten die Halbfinals der Jungen, wobei Adam Janicki 14:12 gewann, während Kirill Fadeev nach 2:0 noch verlor. Sowohl im Finale als auch im Spiel um Platz drei ging anschließend der Sieg nach Hessen. Zwei Siege brachten Lennart Dürr Platz elf. Gewonnen und verloren war die Bilanz von Malte Joshua Klute, der 15. wurde.

Dass für Denis Llorca mehr drin war, bewies er, als er nach zwei Siegen 25. wurde. Ebenfalls ein Spiel gewonnen und ein Spiel verloren, war die Bilanz von Dennis Tschunichin, der damit 36. wurde sowie David Rose, der als 42. das Turnier beendete.

„Wir sind hochzufrieden“, stellte Coach Tobias Kirch im Namen des HTTV-Trainerstabs heraus. „Der Sieg von Adam kann gar nicht hoch genug bewertet werden. Waren doch bis auf Kai Stumper alle Asse dabei“, lobte Kirch den Gewinner der Jungen. Dann stellte er heraus: „Wir haben in den vergangenen Wochen gut gearbeitet und das Ergebnis war der Lohn.“

Adam Janicki
Tingzhuo Li
Ayumu Tsutsui

Aktuelle Beiträge

Partner und Sponsoren