Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Deutsche Pokalendrunde auf Landes-, Bezirks- und Kreisebene

TTC Eintracht Pfungstadt Cupsieger in der Herren-B-Klasse

Autor:

Ressortleiter Medien

Nach dem Pokal auf Hessenebene war der TTC Eintracht Pfungstadt auch auf Bundesebene nicht zu stoppen ©Robert Rimbach

Von Donnerstag bis zum Sonntag (30. Mai bis 2. Juni) fand die Endrunde im Deutschen Tischtennis Pokalwettbewerb für Damen und Herren statt. In Gaimersheim (Bayern) wurden an vier Turniertagen die Pokalsieger in je drei Spielklassen, und zwar auf Verbandsebene (A-Klasse), Bezirksebene (B-Klasse) und Kreisebene (C-Klasse) ermittelt. Von den gemeldeten Teams aus den Landesverbänden des Deutschen Tischtennis-Bundes stellte der hessische Verband elf Teams, die sich bei der Pokalendrunde des Landesverbandes in Bad Arolsen qualifiziert hatten.

Gespielt wurde in der Vorrunde in Vierer- beziehungsweise Fünfergruppen Jeder gegen Jeden. Die Gruppenersten und –zweiten erreichten das Viertelfinale, wo dann die Sieger und Platzierten im K.-o.-System ermittelt wurden.

Den größten Erfolg feierte der TTC Eintracht Pfungstadt, der sich den Sieg in der Herren B-Klasse sicherte. In die Medaillenränge kam der 1. SC Klarenthal in der Herren A, der TSV Breitenbach in der Herren B und die DJK BW Lahr in der Damen B, die jeweils Dritte wurden.

Ergebnisse der hessischen Teilnehmer:

Damen A (20 Mannschaften)

SV Darmstadt 98: Suzan Okur, Daniela Kappes, Katja Eichel

In der Vorrunde gewann der SV Darmstadt 98 alle vier Spiele und wurde Gruppensieger. Darmstadt bezwang die Spvgg. Essenheim mit 4:1, den TV Hofstetten mit 4:2, GW Harburg mit 4:0 und zum Abschluss Neustadt mit 4:3.

In der K.o.-Runde ging es für Darmstadt nun gegen TTV Ettlingen. Suzan Okur gewann ihre beiden Einzel zum 1:0 und 2:3. Den Ausgleich hatte Daniela Kappes auf dem Schläger. Nach 2:0-Satzführung musste sie sich aber noch geschlagen geben. Damit war der Einzug ins Halbfinale verpasst und die 98-erinnen wurden Fünfte.

SG Rodheim: Cordula Munzert, Jeanette Möks, Kerstin Wirkner

Die SG Rodheim war in der Vorrunde der Pechvogel der Meisterschaften. Das Team siegte gegen SV Werder Bremen (4:2), SV Hellas Nauen (4:3) und TTG Bingen/M/S (4:0). Lediglich gegen TTV Ettlingen (2:4) wurde verloren. Damit hatte die SG Rodheim genau wie Bremen und Ettlingen ein 3:1 erreicht. Das Spielverhältnis musste über die Reihenfolge den Ausschlag geben. Bremen war mit 14:6 die Nummer eins vor Ettlingen mit 14:8. Die beiden Teams zogen in die Hauptrunde ein. SG Rodheim schied mit 13:9 als Gruppendritter aus.

Damen B

DJK BW Lahr: Carolin Beck, Tatjana Böhm, Amelie Kampa

Zweimal 4:2 und zweimal 4:1 war die stolze Bilanz der DJK SG BW Lahr in der Vorrunde gegen die Teams SC Kinderhaus, TSV Lichtenwald, TTVG Oederan-Falkenau und TTC Steinalben. Damit zog die DJK ungeschlagen in die Hauptrunde ein.

TGS Hausen: Melanie Radloff, Sabine Germer, Kerstin Böttner, Karina Franz

Die TGS Hausen verpasste nur hauchdünn den Gruppensieg. Im entscheidenden Spiel gab es gegen SV Kirchdorf/Iller eine 3:4-Niederlage. Drei 4:1-Erfolge gegen TuSEM Essen, SG Heidelberg-Neuenheim und ASG Altenkirchen brachten Platz zwei. Nach der 2:4-Niederlage gegen Lahr im Auftaktspiel der Hauptrunde wurde die TGS Hausen Fünfte.

TG Oberrad: Steffi von Rahden, Judith Lungstraß, Yvonne Willeke

SG Kelkheim: Tanja Brunnhölzl, Sabine Schäfer, Silke Meindl, Daniela Ströher

Die SG Kelkheim und TG Oberrad waren in einer Vorrundengruppe eingeteilt. Hinter der SG Findorff und dem TuS Sande belegten die beiden Teams die Plätze drei und vier. Den beiden Teams gelang je ein 4:1-Erfolg gegen DJK Oberharmersbach. Zum Auftakt der Wettkämpfe stand das Derby Kelkheim gegen Oberrad auf dem Programm, wobei sich Kelkheim 4:3 durchsetzte, aber als Dritter genau wie die Viertplatzierten Oberrader die KO-Runde verpassten.

In der Hauptrunde kam es unter den besten Acht zum Hessenduell zwischen Lahr und Hausen. Vorentscheidend das 13:11 im Doppel zum 3:1 für Lahr. Zwar verkürzte Hausen noch auf 2:3, doch Lahr ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen. Im Halbfinale führte die DJK gegen die SG Findorff 2:1, verpasste aber die Vorentscheidung, als das Doppel im fünften Satz 10:12 verloren wurde. Danach reichte es bei 2:3 nur noch einmal zum Gleichstand.

Damen C (11)

TGS Hausen: Brigitte Roth, Celine Götz, Anke Bauer, Sara Lotz

Zwei Siege feierte die TGS Hausen gegen Moorreger SV und TV Eppingen, wobei die TGS jeweils 4:2 gewann. Nichts zu holen gab es gegen TSV Bad Rodach, TSV Graupa und TTC Harbach. Mit 2:3-Spielen wurde Hausen Vierter.

Herren A (20)

1. SC Klarenthal: Michal Korycki, Piotr Kowalczyk, Sami Ay, Artur Bialek

Drei Auftaktsiege gegen TV Refrath, PSV Zeulenroda und SV Friedrichsdorf waren Garant dafür, dass der 1. SC Klarenthal in die Endrunde einzog. Im bedeutungslosen vierten Spiel kassierte das Team aus dem Raum Wiesbaden gegen die bis dahin sieglosen Akteure des Aufbau Schwerz ein 2:4, was aber nichts am Gruppensieg änderte.

FV Horas Fulda: Michael Schneider, Tobias Schramm, Sebastian Oehlmann, Nicolas Röttgen

Die Siege gegen Köpenicker SV und TB Beinstein reichten Fulda nicht zum Erreichen der K.-o.-Runde. Am Ende erreichten sie in der Gruppe nach den Niederlagen gegen TTC Wohlbach und TuS Germania Schnelzen den dritten Platz.

Nichts für schwache Nerven waren die Spiele von Klarenthal in der Hauptrunde. Im Viertelfinale lagen die Hessen 1:2 und 2:3 zurück, ehe es ihnen gelang 4:3 zu gewinnen. Im Halbfinale sah es lange nach einem deutlichen Erfolg des SC aus. 2:0 und 3:1 führte das Team aus der hessischen Landeshauptstadt. Nach zwei Niederlagen war die Begegnung allerdings wieder offen. Michal Korycki machte dann aber den Einzug ins Endspiel perfekt.

Im Finale ging es nun gegen TTSF Hohberg. Artur Bialek brachte die Hessen in Führung. Trotz der Niederlage in den folgenden beiden Einzeln schien nichts verloren. Korycki/Bialek gelang der Ausgleich. Danach lag die Führung in der Luft, als Artur Bialek eine 2:0-Satzführung erspielte. Er musste sich aber noch 9:11, 7:11 und 12:14 geschlagen geben und danach war bei Klarenthal die Luft raus.

Herren B (20)

TTC Eintracht Pfungstadt: Jens Kurkowski, Oliver Schweickert, Niklas Flick, Dominik Bobrowski

Bereits in der Vorrunde prästierte sich der TTC Eintracht Pfungstadt in bärenstarker Form. Erfolge gegen TV Colgenstein-Heidesheim, PSV Oschatz, Aufbau Schwerz und DJK Niels-Stensen bedeuteten den Gruppensieg.

Im Viertel- und Halbfinale setzte die Eintracht die beeindruckende Serie fort. Nacheinander wurden TuS Wremen und VfL Oberbieber 4:1 bezwungen. Spannend wurde es dann im Finale gegen TSV Gaimersheim. Nach dem 0:1 waren es Jens Kurkowski und Oliver Schweickert, die vor dem Doppel das 2:1 erspielten. Es blieb aber weiterhin spannend. Nach der Niederlage im Doppel bewies Jens Kurkowski bei seinem Fünf-Satz-Erfolg Nervenstärke. Es blieb jedoch ganz eng, denn Pfungstadt klassierte noch einmal den Ausgleich. Trotz des zwischenzeitlichen 1:1-Satzausgleichs blieb Oliver Schweickert unbeeindruckt und holte durch seinen Erfolg den Deutschlandpokal.

Herren C (21)

TSV Breitenbach: Ufuk Kalem, Sebastian Dung, Michael Krause

Das entscheidende Spiel um Platz eins gewann der TSV Breidenbach 4:2 gegen SV Eintracht Mendig. Kantersiege wurden gegen FC Ruppertsweiler, Hassia Kempten und SV Einheit Oeckermünder erspielt.

Bevor Breitenbach unter den besten Vier auf den späteren Cupgewinner traf, landete das Team ein 4:0 gegen ASV Sembach. Durch ein 1:4 gegen SV Bad Peterstal wurde der Einzug ins Finale verpasste und Breitenbach landete auf Rang drei.

Alle Ergebnisse auf MKTT-Online finden Sie hier.

Aktuelle Beiträge

Partner und Sponsoren