Zum Inhalt springen

Seniorensport  

Deutschlandpokal 60 in Barleben

Hessen hofft auf gute Platzierung

Autor:

Ressortleiter Medien

Nach gefühlt einer Ewigkeit, wird am kommenden Wochenende wieder eine Seniorenveranstaltung stattfinden. Am 2. und 3. Oktober treffen sich 12 Senioren- und 11 Seniorinnenmannschaften in Barleben, um im Deutschlandpokal 60 die Sieger und Platzierten zu ermitteln. Wie schon zur Tradition geworden, tritt der HTTV mit einer Seniorinnen- und einer Seniorenmannschaft an. Folgende Spielerinnen/Spieler bilden die Mannschaften: Cornelia Bienstadt (TTC Langen), Ulrike Kretschmer (TTC Salmünster), Hildegard Georgi (TTF Steinheim) Sigrid Kaiser (Kasseler Spvgg Auedamm), Kay Seyffert (TTC Elz), Peter Beck (TSV Besse), Manfred Schlicht (TTV Burgholzhausen-Köppern) und Hartmut Drescher (SVA Königstädten). Aufgrund des QTTR-Wertes wird die Seniorenmannschaft in Gruppe 2 an Position 1 und die Seniorinnen sind an Position 1 gesetzt. Folgende Gesamtsieger aus der Vergangenheit (seit 2007) treten mit je einer Seniorinnen- und einer Seniorenmannschaft an: Westdeutscher Tischtennisverband (WTTV), Tischtennisverband Baden-Württemberg (TTBW), Tischtennisverband Schleswig-Holstein (TTVSH), Badischer Tischtennisverband (BATTV) und wir.

Wir, der Seniorenausschuss, hoffen, dass die hessischen Akteure den Gesamtsieg aus 2019 wiederholen können und drücken natürlich die Daumen, dass es zum vierten Titelgewinn reichen wird. Dann würden wir auch die Spitzenposition übernehmen, die wir uns momentan mit der Mannschaft vom Berliner Tischtennisverband mit je drei Titeln teilen. Folgende Verbände haben zweimal den Titel errungen TTBW und WTTV.

In diesem Jahr treten wieder die besten der Senioren 60 und älter für ihre Verbände an (aufgelistet nach dem QTTR-Wert). Bei den Seniorinnen sind z.B. am Start:  Cornelia Bienstadt (HeTTV), Hannelore Stowasser (TTBW), Ulrike Kretschmer (HeTTV), Christel Diefenbach (PTTV), Gabi Kochanski (HATTV), Martina Schuldt, Elke Lohse (TTVSH), Gabi Braun (HATTV und noch einige sehr gute Spielerinnen, die nahe der 1600 – Marke liegen. Noch hochkarätiger ist das Teilnehmerfeld der Senioren besetzt – z.B. Manfred Nieswand, Klaus Hellmann (WTTV), Kay Seyffert, Peter Beck (HeTTV), Rolf-Dieter Loss (TTBW), der auch als Hexer bekannte Bernd Schuler (R.TTV.R), Lutz Mocker, Bernd Schiller (HATTV) In dieser Auflistung sind nur die Spielerinnen/Spieler genannt, die  einen Wert  von mindestens 1.590 (Seniorinnen) und 1.890 (Senioren) genannt. Sehr gute Chancen auf den Gesamtsieg, außer unseren Mannschaften, haben die Teams der folgenden Verbände: WTTV, TTBW, TTTVSH und HATTV.

Insgesamt könnten von 16 Verbänden (inkl. den Verbänden, die zu einem „Dachverband“ zusammengeschlossen sind, wie z.B. TTVWH und SBTTV zu TTWB) oder R.TTV.R (RTTV und TTVR) Mannschaften gemeldet werden

Mit Sicherheit würde es den Stellenwert dieses Wettbewerbes erhöhen, wenn Mannschaften möglichst aller Verbände und auch Spitzenspieler der Verbände in den Altersklassen Ü60 motiviert werden könnten. 

Insgesamt werden wir an den beiden Tagen mit Sicherheit sehr spannende und hochklassige Gruppen- bzw. Endrundenspiele sehen.  Wer am 2. und 3. Oktober noch keine Pläne hat, macht sich am besten auf den Weg nach Barleben in die Mittellandhalle, Dahlenwarsleber Straße 3, 39179 Barleben. Wir wünschen den Mannschaften, Betreuern, Schiedsrichtern und Zuschauern eine gute Anreise nach Barleben und eine erfolgreiche Veranstaltung mit viel Spaß.

Raimund Lenges                                                                                          

Ressortleiter Seniorensport

Aktuelle Beiträge

Partner und Sponsoren