Zum Inhalt springen

Einzelsport Erwachsene  

Katharina Michajlova dreifache Meisterin – Benno Oehme bei den Herren vorn

Hessische Meisterschaften der Damen und Herren in Bad Hersfeld

Autor:

Ressortleiter Medien

Die Einzelsieger der Hessischen Meisterschaften.

In Bad Hersfeld in der Waldhessenhalle am Obersberg standen am 21. und 22. Mai die hessischen Meisterschaften der Damen und Herren im Tischtennis auf dem Programm.

Für optimale Bedingungen sorgte Durchführer TTC Lax Bad Hersfeld. „Es hat einfach alle gepasst“, freute sich der Vorsitzende des durchführenden Vereins Marc Hannes. Die Gastgeber stellten ein gutes Umfeld im Rahmen der Titelkämpfe bereit. Die für den Tischtennissport ideale Halle bot sich für weitere Großveranstaltungen an.

Zum zweiten Mal nach 2020 wurde Katharina Michajlova (TTC G.-W. Staffel) die Nummer eins von Hessen. Der bei den 2020 und 21 ausgetragenen Titelkämpfen erfolgreiche Fan Bo Meng (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell) war bei den Herren nicht dabei, da er für die nationalen Titelkämpfe bereits nominiert war. So trat Benno Oehme (TTC OE Bad Homburg) die Nachfolge des Fuldaers an.

Bei der Siegerehrung der von Ingrid Hoos (HTTV Vizepräsidentin Sport) und Reiner Richardt-Stock (Ressortleiter Jugendsport) glänzend abgewickelten Veranstaltung, teilte die Vizepräsidentin mit, dass sich sowohl bei den Damen als auch bei den Herren die Hessen- und Vizemeister aus der Einzelkonkurrenz für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert haben.

Die Einzelwettbewerbe wurden bei den Damen (21 Spielerinnen) zuerst in vier und bei den Herren (32 Teilnehmer) in sechs Vorrundengruppen im System „Jede(r) gegen Jede(n)“ ausgespielt. Die acht Top-Akteure waren bereits für die Hauptrunde gesetzt. Die Ersten und Zweiten jeder Gruppe qualifizierten sich für die anschließende K.-o.-Runde, wo dann nach drei nun auf vier Gewinnsätze gespielt wurde. Die Doppelwettbewerbe (drei Gewinnsätze) wurden, genau wie Titelkämpfe im Mixed, im K.-o.-System ausgetragen.

Im K.-o.-Feld der Damen waren Überraschungen Mangelware. Von den vier topgesetzten Damen erreichten alle das Halbfinale und es kam zu den Duellen Katharina Michajlova (TTC G.-W. Staffel) gegen Janina Kämmerer (TSV Langstadt) sowie Sonja Roggenhofer (TV Bieber) gegen Alena Lemmer (TSV Langstadt). Jeweils mit 4:1-Sätzen gewannen Katharina Michajlova und Alena Lemmer. In einem Duell auf Augenhöhe setzte sich Michajlova mit 11:6, 4:11, 9:11, 11:5, 11:9, 8:11 und 11:3 im Finale gegen Alena Lemmer durch.

Nicht anders verliefen die Begegnungen bei den Herren bis zum Halbfinale. Auch in diesem Feld standen die auf den Positionen eins bis vier Gesetzten in der Vorschlussrunde. Benno Oehme (TTC OE Bad Homburg) feierte einen 4:1-Erfolg gegen Matthias Bomsdorf (TV Dreieichenhain) und Jens Schabacker (Eintracht Frankfurt) qualifizierte sich durch ein 4:2 gegen Vladimir Anca (TTC Lampertheim) für das Endspiel. Oehme begeisterte im Finale durch zahlreiche Ballonabwehrbälle. Obwohl der bisher dreifache Hessenmeister im Doppel Schabacker alles versuchte, geriet er 0:3-Sätze in Rückstand. Oehme verlor danach den vierten Durchgang, fing sich aber schnell wieder und gewann 11:6.

Den Einzug ins Halbfinale schafften im Damen-Doppel außer den gesetzten Sonja Roggenhofer/Katharina Michajlova (TV Bieber/TTC G.-W. Staffel), Janina Kämmerer/Alena Lemmer (TSV Langstadt) und Laura Klimek/Sabina Jaschin (TTC Salmünster) auch die ungesetzten Denisa Cotruta/Sienna Stelting (TTC RW Biebrich/TTC Salmünster). Kämmerer/Lemmer besiegten Klimek/Jaschin mit 3:1-Sätzen und mit dem gleiche Resultat setzten sich Roggenhofer/Michajlova gegen das Überraschungsduo Cotruta/Stelting durch. Im Endspiel erwischten Kämmerer/Lemmer den besseren Start und gewannen 11:6. Roggenhofer/Michajlova blieben aber unbeeindruckt und gewannen die beiden folgenden Durchgänge. Nach dem 11:6 von Kämmerer/Lemmer musste der fünfte Satz die Entscheidung bringen. Roggenhofer/Michajlova mussten zwar nach 10:6 noch einmal zittern, nutzen dann aber den vierten Matchball zum 11:9.

Nicht ohne Überraschung verliefen die Herren Doppel. Von den Gesetzten schieden Benno Oehme/Tayler Fox (TTC OE Bad Homburg) und Leon Pradler/Jens Schabacker (Eintracht Frankfurt) bereits in der ersten Runde aus. So kam es in der Runde der besten Vier zu den Duellen Vladimir Anca/Matthias Bomsdorf (TTC Lampertheim/TV Dreieichenhain) gegen Philipp Hoffmann/Marvin Werner (TG Obertshausen/TV Dreieichenhain) und Maximilian Dierks/Tom Schmidt (SVH Kassel), die sich auf Grund einer Verletzung von Yannick Schneider gegen Marvin Jeuck/Yannick Schneider (Tischtennisclub Elz) kampflos durchsetzten. Im Finale gewannen Anca/Bomsdorf zwar den dritten Satz 11:7, verloren aber die übrigen drei Sätze gegen die nervenstarken Dierks/Schmidt jeweils 10:12.

Von den im Mixed gesetzten Duos standen Katharina Michajlova/Maximilian Dierks (TTC G.-W. Staffel/SVH Kassel), Janina Kämmerer/Tom Schmidt (TSV Langstadt/SVH Kassel) und Sonja Roggenhofer/Timo Freund (TV Bieber/VfR Fehlheim) im Halbfinale. Nicht unbedingt erwartet der Einzug von Sienna Stelting/Alexey Tronin (TTC Salmünster/TG Langenselbold) in die Runde der besten Vier. Ihrer Favoritenrolle wurden Michajlova/Dierks gegen Roggenhofer/Freund und Kämmerer/Schmidt gegen Stelting/Tronin gerecht. Im Endspiel erwischten Kämmerer/Schmidt (11:9) den besseren Start, musste sich dann aber Michajlova/Dierks, die 11:2, 11:4 und 11:8 gewannen, geschlagen geben.

Einzelheiten unter:

https://www.httv.de/turniere/ergebnisse-mktt/?mkttid=ca078b79

Katharina Michajlova
Benno Oehme
Tom Schmidt/Maximilian Dierks
Katharina Michajlova/Sonja Roggenhofer
Maximilian Dierks/Katharina Michajlova
Siegerehrung Damen Einzel
Siegerehrung Herren Einzel
Siegerehrung Damen Doppel
Siegerehrung Herren Doppel
Siegerehrung Mixed

Aktuelle Beiträge

Partner und Sponsoren