Zum Inhalt springen

Einzelsport Erwachsene  

Lana Rack Deutsche Meisterin in der Damen-B-Klasse

Zwölfmal Edelmetall für hessische Damen und Herren

Autor:

Ressortleiter Medien

Lana Rack

Am Wochenende ermittelten die Damen und Herren im Einzel und Doppel ihre nationalen Meister in den Klassen A, B und C. 192 Spielerinnen und Spieler gingen auf Titeljagd bei den deutschen Tischtennis-Meisterschaften der Leistungsklassen in Schwarzenbek (Schleswig-Holstein). Für die Aktiven unter 2.000 TTR-Punkten ist die Meisterschaft der krönende Abschluss der Saison. Eingeteilt wurden die Klassen wie folgt: A-Klasse: Herren bis 2000 Punkte; Damen bis 1700; B-Klasse: Herren bis 1800; Damen bis 1500; C-Klasse: Herren bis 1600; Damen bis 1300.

In den Einzel-Wettbewerben wurde zunächst in Gruppen à vier Teilnehmende gespielt. Die Gruppensieger und Zweitplatzierten qualifizierten sich für das Achtelfinale. Dort ging es im KO-System weiter. Die Doppel-Konkurrenzen wurden im einfachen KO-System ausgetragen.

Nicht verstecken brauchten sich die Teilnehmer des Hessischen Tischtennis-Verbandes in der Halle Buschkoppel in Schwarzenbek. Allen voran Lana Rack (SG Bruchköbel), die sich die nationale Meisterschaft der Damen-B-Klasse erspielte. Insgesamt nahmen die Hessen zwölfmal Edelmetall mit nach Hause.

In der Damen A-Klasse zog Denisa Cotruta (TTC RW Biebrich) in die Runde der besten Vier ein. In den Gruppenspielen hatte die Biebricherin mit 2:1-Spielen Platz zwei erreicht. Optimal lief es in der KO-Runde, wo sie nach zwei Siegen ohne Satzverlust im Halbfinale stand. Gegen die spätere Siegerin setzte sie sich im ersten Satz 11:4 durch, musste sich dann aber doch noch 1:3 geschlagen geben. Als Gruppendritte beziehungsweise -vierte war der Wettbewerb für Lisa Vetters (TSG Oberrad) sowie Sabrina Richter (GSW) nach der Vorrunde zu Ende.

Im Doppel gab es nichts zu holen. Jeweils in Runde eins scheiterten Sabrina Richter/Lisa Vetters und Denisa Cotruta, die mit Teresa Ströher (Spfr. Höhr-Grenzhausen) spielte.

Nach 1:3 im Viertelfinale war der Medaillentraum von Lars Dietrich (VfR Wiesbaden) in der Herren-A-Klasse zu Ende. Bis dahin hatte der Wiesbadener die Gruppenspiele ungeschlagen beendet und feierte ein 3:0 im ersten Spiel der KO-Runde. Den Gruppensieg und somit eine bessere Hauptrundenauslosung verpasste Cyril Menner (Gießener SV) durch eine Fünfsatzniederlage im letzten Gruppenspiel. So kam unter den besten 16 für den Gießener das Aus. Platz drei in der Vorrundengruppe reichte Kolja Wilkes Robles (TuS Kriftel) nicht zum Weiterkommen.

Stark spielte Cyril Menner (Gießener SV) zusammen mit Maximilian Loof (SV DJK Kolbermoor). Nach einem 3:2 zum Auftakt und zwei 3:1-Erfolgen stand das Duo im Endspiel. Sie gewannen den ersten Satz 11:7 und den dritten Durchgang 11:9. Spielentscheidend dann das 9:11 im vierten Durchgang, denn danach war bei Menner/Loof die Luft raus. In Runde eins scheiterten Kolja Wilkes Robles/Lars Dietrich.

Nach einem 3:0 stand Lana Rack (SG Bruchköbel) im zweiten Spiel der Hauptrunde der Damen-B-Klasse vor dem Aus. Sie geriet mit 0:2-Sätzen in Rückstand.  Hochspannung in den beiden folgenden Durchgängen, die Lana Rack 14:12 und 13:11 gewann. Danach setzte sie sich 11:7 durch und stand im Halbfinale. Die Spielerin aus Bruchköbel ging nun mit dem nötigen Selbstvertrauen in die folgenden Begegnungen. Nach einem 3:0 stand sie im Finale, wo ihr ein 3:1 zum Titelgewinn gelang.

Beinahe wäre es zu einem hessischen Finale gekommen. Solveig Ehrt (TSF Heuchelheim) hatte wie Lena Rack die Vorrunde ungeschlagen überstanden. Zwei Siege ohne Satzverlust bescherten ihr den Einzug ins Halbfinale. Zweimal gelang es der Heuchelheimerin den Satzausgleich zu erspielen, bevor sie dann nach großem Kampf 13:15 unterlag. In ihren ersten vier Spielen (drei in der Gruppe und eins im Hauptfeld) hatte Kerstin Ribbe (Klein-Gerau) nur zwei Sätze abgeben. Dann wurde sie im Viertelfinale durch ein 1:3 gestoppt.

Entscheidend für die Vizemeisterschaft von Lana Rack/Solveig Ehrt im Doppel war die nervenstarke Leistung in Runde zwei, als sie im Entscheidungssatz 11:8 gewannen. In der ersten Runde und im Halbfinale setzten sich Rack/Ehrt jeweils 3:0 durch. Im Finale führte die hessische Paarung mit 2:1-Sätzen, musste sich dann aber noch 8:11 und 5:11 geschlagen geben. Nach einer Fünfsatzniederlage gegen die späteren Drittplatzierten war für Kerstin Ribbe mit Heike Gerst (SG Bettringen) Endstation.

Nach Rang zwei in der Vorrunde und einem 3:0 stand Patrick Heymann (SV Darmstadt 98) im Viertelfinale der Herren B. Der Darmstädter kassierte in der Runde der besten Acht eine 0:3-Niederlage und wurde Achter. Eine Runde früher schied Patrick Nickel (TSV Nieder-Ramstadt) aus, als er gegen den späteren Hessenmeister 0:3 unterlag.

Andreas Kienast (TTV Eschborn-Niederhöchstadt) blieb in den drei Einzeln der Vorrunde sieglos.

Einen Riesenerfolg feierte Andreas Kienast (TTV Eschborn-Niederhöchstadt) mit Tim Klink (TTG Daun-Gerolstein) im Doppel. Nur zwei Sätze gab das Doppel bis zum Finale ab. Im Endspiel war das Duo nicht zu stoppen und sicherte sich durch das 11:8, 11:8 und 11:9 den nationalen Titel. Patrick Heymann/Patrick Nickel (SV Darmstadt/TSV Nieder-Ramstadt) unterlagen gegen die späteren Zweiten 1:3 in der ersten Runde.

Vier Spielerinnen des HTTV waren in der Damen-C-Klasse dabei. Ihre Nominierung rechtfertigten sie mit Rang zwei, fünf und zweimal Rang neun. Sinja Engeln (TV Igstadt) glänzte nach Platz eins in der Vorrunde durch drei 3:0-Siege in der Hauptrunde. Erst im Endspiel wurde durch ein 0:3 ihre Erfolgswelle gestoppt. Durch erste Plätze in der Vorrunde zogen auch Finja Thiele (SG Bruchköbel), Amelie Christen (TTG Vogelsberg) und Basima Posselt (Tischtennisclub Elz) in die Hauptrunde ein. Nach einem Sieg war für Finja Thiele Endstation und sie wurde Fünfte. Ohne Sieg blieben Amelie Christen und Basima Posselt in der KO-Runde und die Beiden belegten somit Rang fünf.

Edelmetall im Doppel gab es für Finja Thiele/Amelie Christen (SG Bruchköbel/TTG Vogelsberg), die nach einem 3:1 und einem 3:2 im Kampf um den Einzug ins Finale an den späteren nationalen Meisterinnen scheiterten. Das Pech klebte Basima Posselt/Sinja Engeln (TTC Elz/TV Igstadt) am Schläger, als sie ihr Auftaktspiel 12:14 im Entscheidungssatz abgaben.

Gruppensiege erreichten in der Herren-C-Klasse Timo Drissler (SGK Bad Homburg), Mustafa Nawid PSV G.-W. Kassel) und Simon Hauck (SC Eintracht Oberursel), während Moritz Klippert (GSV Eintracht Baunatal) als Zweiter in das KO-Feld einzog. Ein 3:0 und ein 3:2 bescherte Timo Drissler den Einzug unter die besten Vier. Nach einer 1:3-Niederlage wurde seine Leistung mit dem Bronzeplatz belohnt. Auslosungspech hatte Mustafa Nawid, der im Viertelfinale am späteren Gewinner scheiterte. Ohne Sieg und somit Platz neun endete das Turnier für Simon Hauck und Moritz Klippert.

Bis zum Endspiel gaben Moritz Klippert/Mustafa Nawid (GSV Eintracht Baunatal/PSV G.-W. Kassel) im Doppel nur einen Satz ab. Gegen das herausragende Duo der Klasse gab es aber dann beim 5:11, 8:11 und 6:11 nichts zu holen. In Runde eins scheiterten Timo Drissler (SGK Bad Homburg) mit Stefan Eisenbarth (TV Bremen-Walle) sowie Simon Hauck (SC Eintracht Oberursel) mit Frank Hofmann (1. FC Hösbach).

Aktuelle Beiträge

Partner und Sponsoren