Zum Inhalt springen

Gönnern verkauft sich gut beim 2:6 in Ochsenhausen ohne Timo Boll

Ochsenhausen/Biberach (ro). Ein 2:6 hört sich nach einer deutlichen Schlappe an. War es aber nicht. Der heiße Meisterschaftsfavorit TTF Ochsenhausen - im schwäbischen Biberach behei-matet - mußte am Dienstagabend im Nachholspiel gegen den TTV RE-BAU Gönnern vor 350 Zuschauern alles geben, um das ohne seinen Spitzenspieler Timo Boll abgetretene Team aus Hessen zu bezwingen. Zwar konnten lediglich der Taiwanese Wu Chih-Chi (Foto oben) und der wieder erstarkte Jörg Roßkopf für Gönnern punkten, jedoch gab es nach dem schnellen 0:3-Rückstand nur noch heiß umkämpfte Fünfsatzmatches, in denen Ochsenhausen dreimal hintereinander das bessere Ende für sich hatte. Hauchdünn fielen dabei die Siege von Dimitrij Mazunov gegen Patrick Baum (Foto unten) und Adrian Crisan gegen Slobodan Grujic aus, so daß ein 5:5 durchaus im Bereich des möglichen lag.

(Fotos Roscher)

Ochsenhausen/Biberach (ro). Ein 2:6 hört sich nach einer deutlichen Schlappe an. War es aber nicht. Der heiße Meisterschaftsfavorit TTF Ochsenhausen - im schwäbischen Biberach beheimatet - mußte am Dienstagabend im Nachholspiel gegen den TTV RE-BAU Gönnern vor 350 Zuschauern alles geben, um das ohne seinen Spitzenspieler Timo Boll abgetretene Team aus Hessen zu bezwingen. Zwar konnten lediglich der Taiwanese Wu Chih-Chi (Foto) und der wieder erstarkte Jörg Roßkopf für Gönnern punkten, jedoch gab es nach dem schnellen 0:3-Rückstand nur noch heiß umkämpfte Fünfsatzmatches, in denen Ochsenhausen dreimal hintereinander das bessere Ende für sich hatte. Hauchdünn fielen dabei die Siege von Dimitrij Mazunov gegen Patrick Baum und Adrian Crisan gegen Slobodan Grujic aus, so daß ein 5:5 durchaus im Bereich des möglichen lag.

Helmut Hampl sah es mit einem lachenden und einem weinenden Auge: "So eine Chance, Ochsenhausen zu schlagen, kriegen wir so schnell nicht mehr. Allerdings geht es merklich voran mit dem Aufbauen unserer beiden jungen Spieler. Insgesamt haben wir heute gut gespielt. Wir brauchen aber noch ein paar Wochen, bis wir so weit sind, wie ich es mir vorstelle."

Ochsenhausens Trainer Anders Johansson zeigte sich nicht überrascht über den engen Spielverlauf: "Wir wußten vorher, daß Gönnern auch ohne Timo ein sehr starker Gegner sein und es auf die Tagesform ankommen würde. Auch nach dem mühelos wirkenden 3:0 habe ich damit gerechnet, daß es noch schwer werden würde. Gönnern hat uns alles abverlangt, aber meine Mannschaft konnte in den entscheidenden Momenten nochmals zulegen."


Foto oben: nichts zu holen gab es für das "Notdoppel" Grujic/Baum, die gegen Chuang/Mazunov nicht den Hauch einer Chance hatten.

Foto Mitte: Jörg Roßkopfs Aufwärtstrend ist unübersehbar. In Ochsenhausen bezwang "Mister Tischtennis" mit dem Rumänen Adrian Crisan die aktuelle Nr. 14 der Weltrangliste und unterlag dem auf 13 positionierten Taiwanesen Chuang Chih-Yuan knapp in fünf Sätzen.

Foto unten: dank der Energieleistung des ersatzgeschwächten Teams aus Hessen benötigte der Gastgeber kirchlichen Beistand, um die erwarteten zwei Punkte einzufahren.

(Bericht & Fotos: Dr. Stephan Roscher)

Aktuelle Beiträge

Breitensport

Start in die 37. mini-Saison

Am 1. September geht es wieder los. Ab sofort können Regieboxen über click-TT (Turniere/mini-Meisterschaften) bestellt werden.

Partner und Sponsoren