Zum Inhalt springen

Jo Herrmann berichtet von TT-EM in Belgrad

Frankfurt (ws). Lehrertrainer Johannes Herrmann von der Carl-von-Weinberg-Schule in Frankfurt (Eliteschule des Sports), Honorartrainer und Ressortleiter Schulsport im HTTV wird vom 25. März bis zum 01. April täglich von den Liebherr Tischtennis-Europameisterschaften in Belgrad berichten.

Der Lehrertrainer der Carl-von-Weinberg-Schule in Frankfurt (Eliteschule des Sports), Honorartrainer und Ressortleiter Schulsport im HTTV wird vom 25. März bis zum 01. April täglich von den Liebherr Tischtennis-Europameisterschaften in Belgrad berichten.

Dabei wird er im Team des IP-TV-Senders TTLive.tv mit der Tischtennis-Legende Jan-Ove Waldner und dem Deutschen Nationalspieler Torben Wosik zusammen arbeiten. Präsentiert wird das Angebot vom Ausrüster des DTTB, der Firma DONIC.

Herrmann: "Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe und hoffe über die Plattform Internet zahlreiche User mit hervorragenden Bewegtbildern unserer Sportart versorgen zu können. Die Technik ist mittlerweile so weit fortgeschritten, dass ein wirklicher Unterschied zum normalen TV kaum auszumachen ist."

Da Tischtennis in den Öffentlich-Rechtlichen-Programmen und den Privatsendern immer noch zu wenig Beachtung geschenkt wird, soll diese Unternehmung potentiellen Sponsoren ein Erscheinungsbild garantieren, welches einen hohen Wiedererkennungswert generiert.
Bisher konnten die Macher von TTLive schon gute Erfahrungen mit dem neuen Angebot sammeln und werden auch weiterhin versuchen dieses Medium kostenlos für den User bereit zu halten. Dafür sollen weitere Gespräche mit Sponsoren helfen den Einstieg ins IP-TV-Zeitalter zu beschleunigen und den vielen Tischtennis-Konsumenten auch im Hinblick auf die Olympischen Spiele in Peking 2008 grandiose Bilder unseres Sports zeigen zu können.
Weitere Infos können unter www.ttlive.tv eingesehen werden.

Foto: Dr. Stephan Roscher

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Jugend

Starker zweiter Platz beim Deutschlandpokal

Vier Punkte fehlen zum Gesamtsieg. Sieg für die Mädchen, zweite Plätze für Jungen und Schülerinnen. Sieg geht nach Baden-Württemberg.

Partner und Sponsoren