Zum Inhalt springen

HTTV Spieler bei den NDM der Behinderten auf den vorderen Plätzen

(se) Von Freitag bis Samstag fanden zeitgleich in Offenburg und Bayreuth die Deutschen Meisterschaften der Behinderten-Tischtennis-Spieler statt. Hessen fuhr in diesem Jahr mit einem vergrößerten Team der "Stehend"-Behinderten nach Offenburg, da einige Nachwuchsspieler die Chance erhalten hatten, erstmalig bei den Aktiven anzutreten. Von den Spieler des Hessenkaders waren nach Offenburg mitgereist: Uwe Röder Wettkampfklasse (WK)7 vom TV Roßdorf, Dieter Meyer WK7 (KSG Unterreichenbach), Thorsten Schwinn WK8 (TG Obertshausen), Maik Brauch WK9 (TuS Schwanheim), aus dem Nachwuchskader: Sven Voigt (FT Niederzwehren), Niklas Bugla und Christoph Winkler (beide TTG Büßfeld) und von den Senioren: Günter Wernz ( TV Roßdorf); bei den Rollies nach Bayreuth die hessischen Kaderspieler: Jörg Blumenauer (Bad Wildungen/Bielefeld), Jörg Didion ( RSC Frankfurt), Wolf Meißner(RSC Frankfurt); sowie Michael Siegfried, Betti Bauer und Melanie Kehrberg (alle RSC Frankfurt) und Bernhard Kretz (RSC Main-Kinzig


Ebenfalls ihre ersten Erfahrungen sammelte Petra Bauer (TTG Büßfeld) bei den Damen. Während bei Petra noch die noch zu großer Respekt vor den Leistungen der Gegnerinnen vorherrschte, verschafften sich die Nachwuchsspieler die Anerkennung der Beobachter und ihrer Gegner. Insbesondere das Doppel Sven Voigt und Dieter Meier - der seinen Juniorpartner vorbildlich führte - mischte spektakulär mit und schieden knapp im Achtelfinale gegen die an 1 gesetzten Brinkmann/Arnold aus.

In der WK9 konnte Maik Brauch nach hart umkämpften Sätzen im Spiel um Platz 3 und einer großartigen Leistung während des gesamten Turniers den 3. Platz belegen. Im Halbfinale war er trotz guter Leistung am späteren Zweiten Matthias Freytag gescheitert.

Auch Dieter Meyer hatte im Halbfinale mit Sener Oguz seinen schwersten Gegner und lag bereits mit 0:2 und 4:7 zurück, bis er nach einem Time-out das Spielgeschehen umkehrte und mit 3:2 Sätzen ins Finale einzog. Dort traf er auf seinen Team-Kollegen der letzten WM in Montreux Jochen Wollmert und aktuellen Weltranglisten Ersten. Dieter hatte sich für diesen Spiel einiges vorgenommen und kämpfte aufopferungsvoll. Doch gerade in diesem Match zeigte Wollmert seine bis dahin beste Turnierleistung und konnte - trotz enger Satzergebnisse - den Sieg mit 3:1 davontragen. Dieter belegte einen sehr guten 2. Platz.

Die Ergebnisse von Thorsten Schwinn lesen sich wie eine "Never-Ending-Story". Innerhalb der letzten sechs Jahre war der diesjährige Gewinn der WK8 für Thorsten der insgesamt fünfte. Sieg.

Aktuelle Beiträge

Breitensport

Start in die 37. mini-Saison

Am 1. September geht es wieder los. Ab sofort können Regieboxen über click-TT (Turniere/mini-Meisterschaften) bestellt werden.

Partner und Sponsoren