Zum Inhalt springen

Einzelsport Jugend   Mannschaftssport Jugend  

Deutschlandpokal des Nachwuchses

Nach vierten Platz im Vorjahr jetzt Zweiter der Gesamtwertung ! Hessische Tischtennis-Nachwuchs-Auswahlen überzeugen beim Deutschland-Pokal

Silbermedaille für das HTTV-Schülerinnenteam

Zweiter Platz für Schülerinnen, Männliche Jugend wird Dritter, Weibliche Jugend und Schüler jeweils Vierter – Insgesamt 57 Auswahltams an drei Spielorten im Einsatz.

 (fr) Nach Platz Zwei im Jahre 2003, den Siegen 2004 und 2005, erneut je einem zweiten Platz 2006 und 2007, je einem dritten Platz in den 2008 bis 2010 und dem vierten Rang im Vorjahr konnte sich der hessische Tischtennis-Verband (HTTV) bei der Gesamtwertung um den Nachwuchs-Deutschlandpokal, der am Wochenende an drei verschiedenen Spielorten ausgetragen wurde, diesmal wieder über einen hervorragenden zweiten Rang freuen. Nach viermaligen Erfolg des westdeutschen Verbandes (WTTV) sicherte sich diesmal Baden-Württemberg mit den maximal möglichen 100 Punkten den Gesamtsieg.

Unter der Gesamtleitung des komm. Hessischen Ressortleiters Wolfgang Gebauer (SG Arheilgen) gingen die weibliche und männliche Jugend (U18) in Hanau an die Tische. Nach den Siegen in den letzten beiden Jahren musste sich die männliche Jugend hier mit dem dritten Platz begnügen. Im Vorjahr schon von der Position Neun auf Sieben vorgerückt verbesserte sich die weibliche Jugend hier jetzt noch einmal auf den vierten Rang.

Die Schüler und Schülerinnen (U15) waren in Schleswig-Holstein im Einsatz. Die Schülerinnen, die vom Verbandstrainer Horst Heckwolf (DJK Münster) betreut wurden, sorgten dabei in Tornesch mit dem zweiten Platz (Vorjahr 4) für die beste hessische Einzelwertung. Im Finale gab es gegen den Sieger Baden-Württemberg zwar eine 1:4-Niederlage, dabei führten aber Alena Lemmer//Janina Kämmer im Entscheidungssatz des Doppels gegen WanYuan/Wolf bereits mit 6:0 und verloren dann noch unglücklich mit 9:11. Ebenso führte dann Lemmer im entscheidenden Satz des Einzels mit 9:7 gegen WanYuan und verlor dann ebenso noch mit 9:11. Fazit: Ein knapperes Spiel als es das Endergebnis ausdrückt, man hätte zwischenzeitlich auch mit 3:2 Spielen gegen den Favoriten Ba.-Wü. führen können.

Betreut vom Verbandstrainer Gao Xiaojun (TG Obertshausen) vom Vorjahresplatz Fünf auf die vierte Position verbessern konnten sich dazu die Schüler in Kellinghusen.

Ermittelt wurden die jeweiligen Siegerteams über Vorrundengruppen (Jeder gegen Jeden) mit anschließender Zwischen- und Endrunde, daraus wurde dann nach Vorlage aller Resultate zusätzlich eine Gesamtbilanz aller vier Wettbewerbe erstellt. Wie im Vorjahr (61) waren auch diesmal alle 57 im Vorfeld angemeldeten und ausgelosten Auswahltams dann auch am Start.

 

Die Platzierungen:

Mädchen (11 Mannschaften/Vorjahr 15): 1. Baden-Württemberg, 2. WTTV, 3. Niedersachsen, 4. Hessen, 5. Bayern, 6. Sachsen, 7. Schleswig-Holstein, 8. Thüringen, 9. Saarland, 10. Bremen, 11. Hamburg.

 

Der HTTV wurde Vierter mit: Lisa-Maylin Vossler (GSV Eintracht Baunatal/N), Jessica Nies, Teresa Ströher (beide TTC GW Staffel/W) und Anna Kegelmann (TSV Langstadt/S).

Die HTTV-Ergebnisse:

Vorrunde: HTTV – Ba.-Wü. 0:4, - Niedersachsen 2:4, - Thüringen 4:3. - 3.Platz mit 2:4-Punkten und 6:11-Spielen.

Zwischenrunde: HTTV – Hamburg 4:0.

Endrunde: Viertelfinale: – Bayern 4:2; - Halbfinale: – Ba.-Wü. 1:4; - Spiel um 3/4: - Niedersachsen 1:4.

 

 

Jungen (15/14): 1. Baden-Württemberg, 2. Bayern, 3. Hessen, 4. WTTV, 5. Niedersachsen, 6. Rheinland, 7. Schleswig-Holstein, 8. Saarland, 9. Bremen, 10. Hamburg, 11. Rheinhessen, 12. Pfalz, 13. Sachsen, 14. Thüringen, 15. Brandenburg.

 

Der HTTV wurde Dritter mit: Marc Rode (SG Anspach/W), Julian Mohr, Dominik Scheja (beide TTC Ober-Erlenbach/W) und Jens Schabacker (TG Nieder-Roden/S).

Die HTTV-Ergebnisse:

Vorrunde: HTTV WTTV 2:4, - Rheinland 4:0, - Schleswig-Holstein 4:0. - 2.Platz mit 4:2/10:4.

Endrunde: Viertelfinale: - Niedersachsen 4:1; - Halbfinale: Bayern 1:4; - Spiel um 3/4: - WTTV 4:2.

 

 

Schülerinnen (15/16): 1. Baden-Württemberg, 2. Hessen, 3. Hamburg, 4. Niedersachsen, 5. Berlin, 6. WTTV, 7. Schleswig-Holstein, 8. Brandenburg, 9. Bayern, 10. Thüringen, 11. Sachsen, 12. Saarland, 13. Rheinland, 14. Mecklenburg-Vorpommern, 15. Sachsen-Anhalt.

 

Der zweite Platz wurde erreicht mit: Alena Lemmer 10:1-Siege, Janina Ciepluch (beide GSV Eintracht Baunatal/N) 0:1,  Janina Kämmerer (TSV Langstadt/S) 5:1 und Jennifer Jiang (SGK Bad Homburg/W) 2:3.

Die HTTV-Ergebnisse:

Vorrunde: HTTV Niedersachsen 4:1, - Bayern 4:1, - Hamburg 4:1. - 1.Platz mit 6:0/12:3.

Endrunde: Viertelfinale: - Brandenburg 4:1; - Halbfinale: Hamburg 4:0; - Finale: - Ba.-Wü. 1:4.

 

Schüler (16/16): 1. Baden-Württemberg, 2 Niedersachsen, 3. WTTV, 4. Hessen, 5. Hamburg, 6. Thüringen, 7. Berlin, 8.  Rheinland, 9. Bayern, 10. Sachsen, 11. Schleswig-Holstein, 12. Saarland, 13. Sachsen-Anhalt, 14. Pfalz, 15. Brandenburg, 16. Rheinhessen.

 

Für den vierten Platz sorgten hier:  Tobias Schneider (TTC Herbornseelbach/W), Noah Weber (SVH Kassel/N), Lion Bauer (SG Anspach/W) und Timo Freund (TSV Nieder-Ramstadt/S).

Die HTTV-Ergebnisse

Vorrunde: HTTV Rheinland 4:1, - Bayern 4:1, - Niedersachsen 1:4. - 2.Platz mit 4:2/9:6.

Endrunde: Viertelfinale: - Hamburg 4:3; - Halbfinale: Ba.-Wü. 1:4; - Spiel um 3/4: - WTTV 1:4.

 

Gesamtwertung: 1. Baden-Württemberg (100 Punkte), 2. Hessen (87), 3. Niedersachsen (86), 4. WTTV (85), 5. Bayern (75), 6. HAMBURG (71), 7. SCHLESWIG-HOLSTEIN (68), 8. THÜRINGEN (62), 9. SACHSEN (60), 10. SAARLAND (59), 11. RHEINLAND (48), 12. BERLIN (38), 13. BRANDENBURG (37), 14. BREMEN (31), 15. PFALZ (24), 16. RHEINHESSEN (23), 17. SACHSEN-ANHALT (22), 18. MECKLENBURG-VORPOMMERN (11).

 

 

!

Alena Lemmer
Janina Ciepluch
Janina Kämmerer
Jennifer Jiang

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

„Niemals geht man so ganz“

HTTV-Vizepräsidentin und Bereichsleiterin Ingrid Hoos wechselt von der Geschäftsstelle in Watzenborn offiziell in den Ruhestand

Partner und Sponsoren