Zum Inhalt springen

Turnierserie  

Volksbanken Raiffeisenbanken Cup in Neukirchen

Schon zum zweiten Mal richtete der TSV 1951 Neukirchen den Volksbanken Raiffeisenbanken Cup in der Sporthalle am Kindergarten in Braunfels/Neukirchen aus.

Da der Ausrichter lediglich 5 Tische stellen kann, war das Teilnehmerfeld innerhalb kürzester Zeit mit 10 Teilnehmern gefüllt. Erfreulicherweise sind auch alle 10 Sportfreunde rechtzeitig in Neukirchen eingetroffen, so dass die Veranstaltung pünktlich um 15.00 starten konnte.

In dem Teilnehmerfeld waren alle Leistungsklassen vertreten, als klarer Favorit ging Till Körner (DJK BW Münster) in das Turnier und wurde seiner Favoritenrolle absolut gerecht. Nicht einen Satz musste der Materialspieler mit seinem einzigartigen Spielstil abgeben. Hier wurde auch den Zuschauern, welche sich in dem kleinen Vorraum der Halle tummelten, einiges fürs Auge geboten.

Große Überraschungen blieben allerdings aus, so konnte sich der auf Position 2 gesetzte Spieler Jan Schmidt vom SSV Lardenbach/Klein-Eichen den zweiten Platz hinter Till Körner sichern. Besonders spannend wurde es in der Partie Jan Schmidt gegen Christian Becker, welche knapp im 5. Satz zugunsten von Jan Schmidt ausgegangen ist. Trotz dieser Niederlage konnte sich Christian Becker mit 4:2 spielen den 3. Platz vor Bernd Kraft sichern, welcher zwar auch eine Bilanz von 4:2 Spielen aufwies, sich allerdings aufgrund der Buchholzzahl hinter Christian Becker einreihen musste. Christian Becker sicherte sich neben dem Platz auf dem Siegerpodest auch noch die Krone des fleißigsten Spielers der Veranstaltung. Ganze 24 Sätze in 2,5 Stunden, das war Rekord an diesem Turniertag!

Trotz vieler knapper Begegnungen, wurde die 3 Stundenmarke deutlich unterschritten, so war das Turnier nach etwa 2,5 Stunden beendet. Alle Teilnehmer hatten 6 schöne und vor allem faire Begegnungen hinter sich, die Stimmung in der Halle war während und auch nach der Veranstaltung außerordentlich gut.

Eine abschließende Siegerehrung gab es auch noch, die drei Sieger erhielten jeweils einen Gutschein unserer Sponsors JOOLA.

Auch in den Gesprächen mit den Teilnehmern kristallisierte sich ein ziemlich klares Meinungsbild in Bezug auf die Turnierserie heraus:

"Für den Ausrichter ist der Aufwand minimal" sagte Stefan Kulbach vom ausrichtenden Verein. "Ich werde in nächster Zeit wieder einige Turniere ausrichten, wenn ich nicht gerade selbst auf einem anderen Turnier des Volksbanken Raiffeisenbanken Cups spiele".

Ein richtiger "Vielspieler" ist Philipp Scheit (TV Stierstadt), welcher mit 14 Turnieren die Teilnahmerangliste anführt. Seine Meinung zur Turnierserie:

- ich habe so viele, neue, super nette Leute aus anderen Bezirken kennengelernt
- ich habe so viel öfter gegen viel bessere (250+ Punkte) Spieler spannende und Spaß machende Spiele absolviert
- ich habe in so kurzer Zeit, so viele TTR gewertete Spiele gemacht und dabei so viel an Erfahrung gewonnen
- ich habe so viele neue Vereinsheime kennengelernt und mit Verantwortlichen über organisatorisches im Verein gesprochen

Angst TTR-Punkte zu verlieren hat Christian Becker nicht. "Selbst wenn ich ein paar Punkte in einem Turnier verliere, gewinne ich mit dem nächsten Sieg umso mehr. So gleicht sich mein TTR-Wert immer wieder meinem Leistungsniveau an. Bestes Beispiel dafür ist Philipp Scheit, welcher in 92 Begegnungen der Turnier-Serie gerade einmal 13 TTR-Punkte verloren hat.

Dem ist wohl nichts mehr hinzuzufügen.

Tobias Senst
Bereichsleiter

Aktuelle Beiträge

Sonstiges

Relaunch der HTTV-Homepage

Die HTTV-Homepage glänzt im neuen Design, jetzt auch für mobile Geräte optimiert.

Partner und Sponsoren