Zum Inhalt springen

Turnierserie  

Finale des Volksbanken-Raiffeisenbanken Cups in Grünberg

Tolles Finale zum Abschluss des diesjährigen Volksbanken-Raiffeisenbanken Cups am 10.12.2016 in Grünberg.

Die Teilnehmer des Finales

Alle 15 qualifizierten Teilnehmer der drei Wertungskategorien haben sich die Chance nicht entgehen lassen und sind am letzten Samstag nach Grünberg gereist, um den Sieger des Volksbanken-Raiffeisenbanken Cups  auszuspielen.

Nicht nur die Spieler waren bis in die Haarspitzen motiviert, auch der Verband hat für gute Rahmenbedingungen gesorgt. So wurden z.B. offizielle Zählschiedsrichter für alle Tische eingesetzt. Die Turnierleitung wurde  von Günter Laub und Tobias Senst übernommen, welche für eine tadellose Ausrichtung der Veranstaltung sorgten.

Aufgrund der drei unterschiedlichen Wertungskategorien war auch das Teilnehmerfeld bunt gemischt. So waren Spieler mit 1200 wie auch Spieler mit über 1900 Q-TTR-Punkten am Start. Genau dieser Umstand macht die Turnierserie so interessant für alle Teilnehmer.

Allerdings gab es keine großen Überraschungen, der Top-Favorit Andre Tamoschus vom TTC G.W. Staffel war an diesem Tag einfach zu stark, und hat kein einziges seiner Spiele abgegeben. Der zweitplatzierte Hasan Dogru (SV B.-G. Darmstadt) forderte Tamoschus allerdings alles ab und zwang ihn sogar in den Entscheidungssatz, den er dann aber knapp für sich entscheiden konnte. Über sich hinaus wuchs zudem Marco Mlynarz. Der an Position 6 gesetzte Spieler des TSV Marbach zeigte ein ums andere Mal absolute Top-Leistungen und setzte sich gegen den vor ihm gesetzten Marcel Kwatera (TTV Gründau) durch. Mit einer Niederlage gegen den späteren Sieger Tamoschus und den zweitplatzierten Dogru sicherte er sich knapp vor Till Körner (DJK BW Münster) den dritten Platz. Till Körner hatte etwas Pech und musste sich trotz gleichem Spielverhältnis aufgrund der schlechteren Buchholzzahl mit dem 4. Platz zufrieden geben. Dabei sah es zunächst so aus, als würde Körner ein glatter Durchmarsch gelingen. In der 3. Runde des Finales traf Körner auf Hasan Dogru, ein fantastisches Spiel, welches lange Zeit keinen Sieger finden wollte. Das aggressive Spiel des Materialspielers Körner wusste Dogru immer wieder entscheidend zu stören und mit überlegten Angriffen und optimaler Ballverteilung oftmals die entscheidenden Punkte zu holen. In vielen Ballwechseln gab es Szenenapplaus für die beiden Akteure, die sich wirklich alles abverlangten. Im Entscheidungssatz ließ sich Dogru einfach nicht aus der Ruhe bringen und sicherte sich den Sieg knapp mit 11:9, der sicherlich entscheidende Punktgewinn zum 2. Platz von Dogru.

Nach dem Turnier folgte im Rahmen eines gemeinsamen Abendessens noch die Siegerehrung. Andre Tamoschus durfte einen Geldpreis in Höhe von 350€ entgegennehmen, der zweitplatzierte Hasan Dogru erfreute sich über 250€ und der drittplatzierte Marco Mlynarz erhielt einen Gutschein über eine komplette Trainingsausstattung des Sponsors JOOLA. Eine ganz besondere Auszeichnung erhielt ein ganz besonderer Spieler des Finales. Bernd Kraft hatte sich über die Teilnahme-Rangliste für das Finale qualifiziert und dies mit Abstand! Kraft hat an insgesamt 87 VR-Cups teilgenommen, eine schier unglaubliche Zahl und ein Indiz dafür, wie viel Spaß Bernd Kraft  in diesem Jahr an dem Volksbanken-Raiffeisenbanken Cup hatte. Ehre wem Ehre gebührt, dies dachte sich auch das Präsidium des HTTV und lobte einen Geldpreis über 200€ als Sonderpreis für diesem „Vielspieler“ aus. Einen Scheck über 200€ deckt vielleicht nicht ansatzweise die Spritkosten, welche Bernd Kraft für die vielen Fahrten in ganz Hessen auf sich genommen hat, zauberte aber ein großes Lächeln in sein Gesicht und motiviert ihn, auch weiterhin aktiv an den Volksbanken-Raiffeisenbanken Cups an den Start zu gehen.

Es wurden nicht nur besonders aktive Vereine belohnt, auch die Ausrichter mit den meisten durchgeführten VR-Cups waren eingeladen und sind gerne gekommen. Für den TTC Gelnhausen, welcher sich mit 68 ausgerichteten Cups den 1. Platz holte, kam der Abteilungsleiter persönlich vorbei. Heinz Leinweber durfte sich über einen JOOLA-Wettkampftisch freuen. Der TTC Gießen-Rödgen, welcher mit 34 ausgerichteten Cups den 2. Platz sicherte, erhielt einen Tischtennisroboter inkl. Fangnetz. Den 3. Platz mit 24 durchgeführten VR-Cups konnte direkt einer der Teilnehmer am Finale mitnehmen. Christian Becker muss sich die nächste Zeit keine Gedanken über den Ballbestand der TSG Lollar machen. Der Verein erhielt 144 JOOLA-Wettkampfbälle.

Nicht nur der HTTV sorgte für gute Rahmenbedingungen, auch das Sporthotel Grünberg fuhr an diesem Abend ein sensationelles Buffet auf, das den erfolgreichen Tag zu einem schönen Ausklang verhalf.

Zuletzt möchte sich der HTTV noch besonders bei den Sponsoren des Volksbanken-Raiffeisenbanken Cups bedanken. Die Volksbanken-Raiffeisenbanken, das Sporthotel Grünberg sowie JOOLA haben uns auch für dieses Finale großzügig unterstützt. Ohne solche Sponsoren wäre solch ein Finale gar nicht erst möglich gewesen!

Tobias Senst 

Dogru beim Aufschlag gegen Körner, ein packendes Match!
Das Spitzenspiel - knapper Sieg für Tamoschus
An diesem Tag nicht zu bezwingen, Andre Tamoschus
Präsident Andreas Hain und Vizepräsidentin Ingrid Hoos ehren den Sieger des Finals.
2. Platz für Hasan Dogru
Ingrid Hoos gratuliert dem Vorsitzenden des TTC Gelnhausen, Heinz Leinweber, für 68 ausgerichtete VR-Cups und übergibt den 1. Preis, einen JOOLA-Wettkampftisch.
Der TTC Gießen-Rödgen freute sich mit 34 ausgerichteten Veranstaltungen über einen TT-Roboter von JOOLA.
Die TSG Lollar hat mit 24 ausgerichteten Turnieren den 3. Platz erreicht und dafür 144 JOOLA-Wettkampfbälle erhalten.
Sonderpreis für Bernd Kraft mit 87 gespielten VR-Cups

Aktuelle Beiträge

Partner und Sponsoren